Testberichte für Seniorenhandys

Mo

10

Jan

2011

Hyundai MB-108

Hyundai MB-108 Seniorenhandy oder nur ein Notfallhandy. Ich denke beides!

mehr lesen 4 Kommentare

So

28

Nov

2010

Seniorenhandy Doro HandleEasy 330gsm

Das Doro HandleEasy 330gsm ist ein Seniorenhandy wie es sein soll: Handlich, robust, große Tasten, großes Display, lange Akkulaufzeit, keine überflüssigen Tasten. Die Programmierung des Doro HandleEasy 330gsm ist kinderleicht, ebenso die Bedienung durch Senioren. Im Gegensatz zu dem Emporia bietet das Doro HandleEasy 330gsm vor allem Sicherheit, einfache Funktionalität und das macht auch Nicht-Senioren Spaß. 

 

 

Seniorenhandy klingt banaler als es ist. Für meine nette ältere Dame war der erste Versuch mit dem Emporia Handy gescheitert, da dieses schon beim aufladen gescheitert war und Begriffe wie Kundenservice oder Support wohl zu modern für die Firma ist. Über die Odysee ein neues Seniorenhandy in einem T-Punkt zu kaufen, könnte ich einen eigenen Bericht verfassen. Aber ich laß das mal und sag einfach nur das ich Doro HandleEasy 330gsm von Doro im T-Punkt zu Hachenburg für 99,95 im November 2010 gekauft habe.



Lieferumfang des Doro HandleEasy 330gsm:

Ein recht kleiner grüner Karton. Rechts ist recht groß das Handy dargestellt: Große Tasten, großes Display, so stelle ich mir ein Seniorenhandy vor. Weitere Informationen von der Vorderseite: Einfach zu lesen auf dem Farbdisplay, Große Tasten, Volle SMS-Fähigkeit, One touch alarm call.

Auf den anderen Seiten dasgleiche nur in anderen Sprachen.

Rückseite: ...benutzerfreundlich...einfach telefonieren + Textnachrichten....Freisprechen und Vibrationsklingel zum anzeigen ankommender Anrufe.



Funktionen des Doro HandleEasy 330gsm:

  • Schlankes Design

  • Gummierte Oberfläche

  • Große Tasten

  • Große Buchstaben auf einem deutlichen Display

  • SMS-Nachrichten

  • Sicherheitsalarm-Direktwahl

  • FM-Radio

  • Taschenlampe

  • Freisprechfunktion

  • Headset beigefügt

  • Anruferkennung-log mit 10 Positionen

  • Wahlwiederholung der letzten 10 Nummern

  • Telefonbuch mit 100 Positionen

  • Wahlwiederholung der letzten 10 Nummern

  • 10 polyphone Klingeltöne

  • Einstellbare Klingellautstärke und Klingelabschaltung

  • Vibrationsalarm

  • Tastatur mit Display und Hintergrundbeleuchtung

  • Handset- und Lautsprecheinstellung

  • Automatische Tastensperre

  • Bis zu 130 Std. Standby-Zeit (bis zu 240 Min. Gespreichszeit)

  • GSM 900/1800

Abschließende Infos von der Verpackung: Made in China, Seriennummer, IMEI Nummer, Barcode, Farbe Schwarz

 

Was ist drin beim Doro HandleEasy 330gsm?

Das Hand liegt in einer billigen Plastikschale. Das Handy selbst ist sehr leicht, mir einen Tick zu klein, aber sehr übersichtlich. Dazu das Headset, ein kleines Handbuch. Eine Ultra Kurzanleitung, Kontaktdaten vom Hersteller, Garantiekarte (24 Monate) mit Kundenservice Angaben (!), Entsorgungshinweis, Adapter, Ladekabel mit Ladeschale (hier muß der Senior nicht lang rumfrimmeln: Station paßt perfekt auf die Unterseite des Handys – sehr gut!)

 

Vorbereitung:

Ich lege die Sim-Karte ein (das Hinterdeck ist per Schiebemechanismus sehr einfach zu öffnen), lege den beigefügten Adapter in das Doro HandleEasy 330gsm ein, das alles in eine Art Ladeschale -die finde ich sehr gut!- das Display leuchtet laden und schaltet sich schnell wieder aus. Schon wieder defekt? Nein, nach einem Tastendruck leuchtet weiter „Charging“. Gottlob.



Handbuch vom Doro HandleEasy 330gsm:

Ist auf französisch, deutsch, italienisch, spanisch, hier die Highlights:

Vorne wird das Handy abgebildet und super nur 9 Funktionstasten:

  1. Taste Alarm (ist oben auf dem Handy)

  2. Glühlampen-Taste (ist ein Knopf auf der Oberseite des Handys)

  3. FM Radio Taste (ebenfalls ein Knopf auf der Oberseite des Handys)

  4. Seiten-Taste (wie der Name sagt, an der Seite)

  5. Ruftaste (Anrufannahme)

  6. Return/Menü-Taste (zwischen Ruf- und Ende Taste)

  7. Ende Taste

  8. Ladegerätbuchse (an der Unterseite, wie oben erwähnt dank der Ladestation kein Gefrimmel um an den Strom zu kommen)

  9. Headset-Buchse (ebenfalls unten nebem der Ladegerätbuchse)



Jetzt die wichtigsten Punkte aus der Bedienungsanleitung:

  • Laden: Beim ersten Laden dauert die Ladung 12 Stunden! Anschließend dauert ein vollständiges Aufladen 5 Stunden

  • Batterie: Die volle Batterieleistung wird erreicht, wenn die Batterie 4-5 x voll geladen wurde.

  • Display Symbole: Telefonbuch, Anrufe, Textnachrichten, Alarm, Umrechnung, Profile, Taschenrechner, FM Radio, Einstellungen, Signalstärke, Neue SMS, Roaming, Headset angeschlossen, Tastensperre, Alam aktiv, Nur Klingelton, Vibration+Klingelton, Nur Vibration, Akkuladestand

  • Telefoncode möglich

  • Verwenden Telefonbuch

  • Benutzung von SMS Textnachrichten

  • Tastensperre + Lautstärkeregelung

  • Alarmruf (Funktion + Programmierung)

  • Alarm (Funktion + Programmierung)

  • Profile (Nutzerverwaltung)

  • Rechner, Radio Funktion

  • Einstellungen (Telefonbuch + Display)

  • Sicherheit (Pin, Telefoncode, PUK)

  • Fehlersuche (mehrere Seiten), Pflege und Wartung



Vorabfazit zum Doro HandleEasy 330gsm:

Sieht super aus: Wenige dafür große Tasten, wenige dafür die wichtigen Funktionen, eine extrem dünnes Handbuch mit großen Buchstaben und einfachen Begriffen. Soweit alles top.



Erste Erfahrungen mit dem Doro HandleEasy 330gsm:

Ich soll das ja für meine Kundin einstellen und ausprobieren.

Die ersten Zahleneingaben: Wow was für fette Zahlen auf dem Display. So stelle ich mir das vor. Aber nach 1 Sekunde schaltet sich das Display ab. Das nervt mich jetzt ein wenig. Durch drehen am Rad (im wahrsten Sinne des Wortes, am Rand) kommt der Display zurück. Das könnte man abstellen. Das muß ich meine Kundin fragen.

Anrufen also extremst einfach, wie man sich das vorstellt. Einstellung Datum/Uhrzeit war über die – Taste (Menü) auch extrem einfach. Allerdings für das Eintragen meines Namens in das Telefonbuches da habe ich mehrer Anläufe gebraucht, bis ich festgestellt habe, das ich zur Bestätigung der Telefonnummer das Rädchen an der Seite nicht drehen sondern drücken muß. Wenn man das erst mal begriffen hat, wird die Bedienung des Gerätes noch einfacher.

Jetzt habe ich mehrmals angerufen und anrufen lassen, funktioniert alles so einfach wie man sich das vorstellt. Die Einstellungen wann sich das Display abstellt und wie hell es sein soll, muß ich dann noch in Anwesenheit meiner Kundin machen. Die Lautstärke Einstellung habe ich noch nicht gefunden, angeblich geht das ja mit dem Rädchens an der Seite während eines Telefonats.

Die Lampenfunktion ist ebenfalls süß. Die Lampe ist aber hell genug um eine Zeitlang ordentlich zu erleuchten. Ein- und ausschalten geht durch längeres gedrückt halten der Lampentaste. Genauso geht es mit der Tastatursperre.

Auf den ersten Blick ist beim Doro HandleEasy 330gsm alles super und so wie man sich das vorstellt. Die anderen Funktionen Radio, SMS, Umrechnungen und Co probier ich gar nicht erst aus, da diese ja eh nicht gewünscht sind.

 

 

Fazit zum Doro HandleEasy 330gsm


Die Dame ist mit dem Doro HandleEasy 330gsm top zufrieden. Die Bedienung, soll ja hauptsächlich für den Notfall sein, ist so wie man es sich von einem Seniorenhandy erwartet. Alle anderen Personen denen ich das Handy zeigte, waren äußerst begeistert. So klein, handlich und stabil und dennoch mit sehr großen Tasten und sehr großem Display. Hier sind alle zufrieden, so stelle ich mir ein Seniorenhandy vor. Gute 93 von 100 möglichen Punkten.

mehr lesen 145 Kommentare

So

07

Nov

2010

Emporia Talkplus Senioren Handy

Für eine liebgewordene ältere Kundin (über 80 Jahre alt) hatte ich die Tage ein Seniorenhandy bestellt. In einem persönlichen Gespräch hat Sie mir gegenüber geäußert, das Sie ihr Handy verloren habe und das sie sich beim Auto fahren so unsicher fühle. Im Internet habe ich dann nach Testberichten recherchiert und das Emporia Talkplus Handy wurde dort empfohlen. Bestellt habe ich das dann bei Foto Köster in Münster per Internet. Die Lieferung hat 3,99 Euro gekostet, das Handy selbst 120,36. Die Lieferung dauerte nur 2 Tage, so das ich das Handy am 20.10.2010 in der Hand hatte.

 

 

 

Aussehen:

 

Das Emporia Talkplus ist erst mal verhältnismäßig groß. Sieht sehr edel aus. Ist in silber, Tastatur ist schwarz. Wie es sich gehört, sind die Tasten sehr groß. 4/5 der Tastatur sind die Zahlen 0-9 und Anruf annehmen und auflegen. Unten raus kann man einen beschriftbaren Notizblock ziehen, wo man sich vermerken kann welche 5 Personen mit Notrufnummern hinterlegt sind. Ein Bommel ist daran, womit man das Display reinigen kann.

 

Etwas tüfteliger ist die Seite: Links ist der Ein/Aus Knopf als Druckknopf, Darunter die Lautstärkeregelung als Kippschalter, Darunter eine Tastensperre als Klick/Klackschalter. Darunter die Ladebuchse. Auf der anderen Seite ist oben eine Taste für die Taschenlampenfunktion, der Menü SMS Schiebeschalter und der Wecker als Klick/Klackschalter.

 

 

 

Technisch Daten:

  Emporia Talkplus

 

. Telefonbuch: 100 Namen am Telefon, 200 Namen auf SIM Karte

. Hörgerätetauglicher Lautsprecher

. Dualband GSM 900/1800

. Abmessungen 118 x 57 x 15 mm

. Gewicht 118 g

. Akku:Li-On 3,7 V/1000 mAh

. Standby Zeit: bis zu 180 Stunden

. Sprechzeit bis zu 180 Minuten

. Interne Antenne

. Display 2,0'' FSTN 128x64 Pixel

 

Diverse EN Nummern und Zertifikatbezifferung datiert auf 23.Juni 2008, Österreich

 

 

 

Im folgende Infos aus der Bedienungsanleitung:

 

Wozu sind beim Emporia Talkplus die Tasten da?

 

  • Bildschirm (Display)

  • Lautsprecher

  • Auflegen/Zurück/Löschen-Taste

  • Abheben/OK-Taste

  • Pfeiltasten (für Navigation Telefonbuch)

  • *-Taste (für 10 letzten Nummern, für Länder Code, SMS Sonderzeichen)

  • 0 Taste (Verbindung mit Anrufbeantworter)

  • #-Taste (bei SMS, versäumte Anrufe)

  • Telefonbuchlade

  • Ein/Aus Taste

  • Lautstärkeregelung

  • Tastensperre

 

 

Symbole am Display:

 

  • Akkuanzeige

  • Klingel aus

  • Wecker ein

  • Uhrzeit

  • Rufumleitung

  • Neue SMS

  • Versäumter Anruf

  • Signalstärke

  • Roaming

  • Top 5 (der hinterlegten wichtigsten Nummern)

 

 

 

Installation SIM Karte, Datum Uhrzeit, Anrufe

 

Freisprechen: Beim Gespräch die TelefonOK Taste drücken um Freisprechen ein- bzw. auszuschalten

 

Wahlwiederholung, Wählen aus Telefonbuch, Telefonbuch per SMS fernwarten, Gewählte Nummern, Versäumte Anrufe, Anrufbeantworter abhören, Direktwahl-Nummern, Wecker, Tastensperre, Akkuanzeige und Signalstärke, SMS, Telefonbuch, Geburtstagserinnerungen, Sicherheitshinweise, Garantie (12 Monate), FAQ's

 

 

 

Hersteller.

 

Emporia Telecom Produktions- und Vertriebs-GmbH&Co.KG, Industriezeile 36, 4020-Linz, Österreich, dt. „Hotline“ 0180-5913181

 

 

 

Funktion des Seniorenhandys:

 

Ich pack also für meine Kundin das Handy aus. Edler Karton in weiß. Nehme das edel aussehende Handy heraus. Finde das Netzteill, stecke das Netzteil in die Steckdose und verbinde es mit dem Handy. Das Display leuchtet orange „Lädt“ und Batterieanzeige.

 

Ich packe die weiteren Sachen aus, brech die neu gekaufte Sim Karte aus dem Karton und stöber mal die Bedienungsanleitung durch. Uuups, ich seh, mal sollte erst das Akku in das Handy einlegen.

 

Also kabel ich mal den Ladevorgang ab, lege den Akku in das Gerät und verbinde das wieder mit der Stromzufuhr. Nichts, njente, nada, nothing, nüx.

 

Häh? Alle Versuche fruchten nichts. Ich probier das Handy bei mir zu Hause aus. O-Ton meine Mutter und meiner Oma: Das sieht aber toll aus. Yepp, jetzt müßte es nur noch funktionieren. Handy mit Akku mit Adapter ab ans Netz: Nichts passiert.

 

Bin ich vielleicht nur zu doof? Also nehme ich das Teil mit zur Arbeit. Die Jungspunde: Wat is dat denn? Geiles Gerät (Wegen der Größe und wegen der Größe der Taste), nö die kriegen das aber auch weder geladen noch an. Also wende ich mal wieder an den Technik-Azubi meines Vertrauens. Der war auch von der Größe -aber auch von der Verarbeitung- fasziniert, hat das Teil aber auch nicht ans laufen gebracht.

 

Also versuch ich mein Glück mal bei der Hotline. Erstaunlich fix kam ich durch. Eine Dame meldete sich mit Unverständlichem Namen -offensichtlich habe ich sie bei der Nägelmaniküre oder beim Sudokorätseln gestört-, auf die Namensnachfrage ging sie nicht ein, da legte ich mein Anliegen vor. Antwort: Das müssen Sie bei dem Händler einreichen. Ich wiederholte die Auskunft, sie bejahte und wir legten wohl gleichzeitig auf...

 

Also habe ich jetzt mit dem Händler Kontakt aufgenommen, mit ihm vereinbart, das die das Handy entgegennehmen und für meine Kundin mir ein anderes Seniorenhandy von einem anderem Hersteller zukommen lassen!

 

 

 

Vorteile des Handys:

 

(wenn es denn funktioniert,...)

 

  • Es ist seniorentauglich groß, liegt gut in der Hand und vereinbart optisch alles was man sich wünscht: großes Display, sehr große Zahlen und Anrufannahmetasten

  • Notrufnummern einspeicherbar

  • Taschenlampenfunktion

 

 

Nachteile des Handys:

 

  • offensichtlich die technische Verarbeitung

  • Null Kundenservice

  • Die Funktionstasten an der Seite sind für meine 41jährigen Finger schon knibbelig, das ist mit Sicherheit für den Durchschnittssenior kaum bis gar nicht zu bedienen

  • Die ganze SMS Funktion übersteigt schon meinen Horizont mit Kippschalter und dos-ähnlichen Menüstruktur

  • Wecker ist ja gut, dafür ist die Taste aber zu klein und knibbelig um funktional bedient zu werden

  • Die Sim Karte war für mich schon quasi nicht mehr rauskriegbar

  • Die Abdeckung für die Öffnung zum Akku und Simkarte einlegen ist recht tüntelig, wackelig und für mich schon recht schwer auf und zuzumachen

 

 

 

Fazit:

 

Selbst wenn das Teil „angesprungen“ wäre, ist das kein optimales Seniorenhandy. Zu viele Funktionen, zu kleine Knibbel und Kippelschalter an den Seiten, das Akkuaufladen funktioniert nicht über eine Ladestation – sondern ein Funzeladapter muß in ein entsprechendes Loch an der Seite des Handys eingeführt werden. Notruftasten sind Kombinationstasten und ein Anruf muß mit Knopfannahme entgegen genommen werden. Alles in allem ist das Optische leider nicht das was das technische und das funktionele angeht. Keine Ahnung wieso das Teil im Test so gut abgeschnitten hat. Meiner Kundin organisier ich jedenfalls ein anderes -besseres- Teil.

 

Hier komme ich auf voreingenomme 15 von 100 möglichen Punkten, nicht zuletzt wegen der unkomischen Lachnummer von Hotline. Ein Seniorenhandy ohne jeglichen Servicesupport ist das allerletzte noch fehlende KO Kriterium.

0 Kommentare