Hillary Norman – Shimmer

Keine Ahnung wieviel und was ich saufen müßte um mir diesen Psychothriller gruselig zu trinken. Klar ist der Schwachsinn und die megaflache Handlung gruselig, aber das sollte doch angeblich die Handlung sein. Das ist so dämlich, das noch nicht einmal Klischees bedient werden. Das ist einfach nur doof. Ein irrer Killer ohne Motivation, mordet merkwürdig und ein Cop der zwischen Bett und Familie noch so ein bißchen Leichenteile suchen muß, ermittelt in einer endlos Schleife von Sinnlosigkeiten. Das schöne dabei ist zumindest das es so kurzweilig inhaltlos ist, das man auf einmal auf der letzten Seite ist und unbesorgt das Ding einfach in die blaue Tonne entsorgen kann.

Das nächste Buch aus der Rebuy Sammelbestellung ist mal wieder ein Psychothriller und heißt Shimmer. Die Autorin ist Hillary Norman



Zum Äußeren von Hillary Norman – Shimmer:

 

Titel, Autor, Psychothriller, Verlag Bastei Lübbe. Das Cover ist so langweilig wie der Inhalt: Eine dürre Palmenlandschaft vor einer Stadtkulisse in blutrot getränkter Farbe.

Rückseite:Unangreifbar. Unverletzlich. Unmenschlich

 

Ein Toter in einem Boot vor der Küste von Miami. Eine Leiche mit zerkratzter Haut und mit Bleiche übergossen. Ein seltsamer Mann in der Nacht, silbern von Kopf bis Fuß und schimmernd wie ein Engel des Todes. Ein Mann der davon träumt, unverletzlich zu sein. Und den Schmerz, den er in seinen Inneren verschlossen hat, an andere weiterzugeben.

 

„Für Fans von psychologischen Thrillern mit Herzrasen und Nägelkaune... Normans komplexer, beängstigender schockerfüllter Plot, verbunden mit ihrer Fähigkeit den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln, macht diesen – Page-Turner zur Muss-Lektüre.“ Booklist

 

„So gruselig wie Hannibal Lector“ Publishers Weekly

Preis 8,95 Euro, ISBN, Barcode, www.luebbe.de







Zum Innenleben von Hillary Norman – Shimmer:

 

Schwarzweißfoto der Autorin und : Hillary Norman, geboren und aufgewachsen in London, war nach einer Karriere am Theater für die BBC und Capital Radio London tätig, insbesondere im Hörspiel. Zeitweise arbeitete und lebte sie auch in New York. Ihr erster Roman, der 1986 erschien, war eine Liebesgeschichte, bekannt aber wurde sie durch ihre Thriller, die in siebzehn Sprachen übersetzt wurden. Die Autorin lebt heute mit ihrem Mann und einem Rauhaardackel in einem Vorort von London.

 

1.Auflage August 2010, Copyright 2009 by Hilary Norman, Original: Shimmer

Eine Widmung, dann fängt das Buch auf Seite 7 an und endet auf Seite 301, Danksagung







Zum Buch Hillary Norman – Shimmer:

 

Eine böse zugerichtet Leiche wird entdeckt. Ein offensichtlich irrer Killer. Der Polizist Sam Becket wird mit dem Fall beauftragt.

 

Zwischendurch bekommt seine Frau Besch von ihrer Schwester, die einen fremden Mann beschlafen hat und geflohen ist, weil sie von ihrem Stiefbruder erpresst wird.

Beide Schwester haben eine schlimme Vergangenheit mit ihrem Vater.

 

Währenddessen schlägt der irre Täter weiter zu und die beiden Schwestern bekommen Besuch von ihrem fordernden Stiefbruder.

 

Und es gibt weitere Morde und Mordanschläge....



ui wie fies, ui wie fies, das alles spielt in Südafrika und wir erleben Sam Becket zwischen Mörder Ermitteln und seine Frau und Schwägerin beschwichtigen ui wie fies ui wie fies....







Meine Meinung zu Hillary Norman – Shimmer

 

Ich mache es kurz. Das ist so lahm, so aufregend wie die Neuauflage von Tuti Frutti.. Also schon irgendwie schräg fies, aber halt nicht so, das es einen mitnimmt.

Nehmen wir mal das positive zu erst: Das Buch wird chronologisch erzählt und hat extrem kurze Kapitel. Läßt sich also gut lesen.

 

Da glaube ich auch nur 6 oder 7 Personen mitspielen, ist man immer schnell und gut drin. Verringert allerdings die Gefahr das so was wie Spannung aufkommen könnte.

Der irre Killer wird entsprechend schnell auch selbst von der Autorin enttarnt. Es bestand zwar eh keine Gefahr das Spannung aufkommt, aber so wurde sie endgültig gekillt.

 

Das hier irgendwas wie Logik oder Nachvollziehbarkeit aufkommt, da muß auch kein Leser Angst haben. Das ist so ei zusammenhanglose lahmer Blödsinn, das es schon fast weh tut.

Klar erklärt der Killer warum der so seltsam brutal mordet. Aber ehrlich da ist doch irgendwas beim Studium der Freudschen Psychoanalyse schwer schief gelaufen. Die „Taten“ sind schon sensationell. Blöd, dämlich, unglaubwürdig, mir fehlen die Worte. Und darauf aufbauend „braust“ der irre Killer in seiner „silber“ Montur Verkleidung a'la David Bowie auf seinem rosafarbenen Tandem-Fahrrad? O Gott das gibt aber arges Brennen im Gehirn.





Technische Details von Hillary Norman – Shimmer:

 

Sex & Drugs: Nasenkuss 1x, Fingerkuss 1x, Wangenkuss 2x, Kopfkuss 3x, Homosex 1x, Kuss 4x, Sex 5x, Handkuss 2x, Mißbrauch durch Vater 1x, Zigarette 1x

 

Rock'n Roll: Cals singt Epistel 1x, lärmende Musik 1x, Restaurantmusik 1x, Sams Bariton 1x, lärmende Musik 1x,

 

Fortbewegungsmittel: Auto 4x, Rollerblades 2x, Kehrmaschine 1x, Jacht 1x, Saab 2x, Toyota 1x, Chevy 2x, Chappral-Cruiser 1x, Ruderboot 1x, Tandem 2x, Boot 5x, Dingi 2x, Kinderwagen 1x, Flugzeug 2x, Taxi 4x, Rollstuhl 1x

 

Getränkeliste: Tee 2x, Wein 2x, Orangensaft 2x, Kaffee 3x, Sangiovese 1x, Tacka Dray 1x, Bombay Saphire 1x, schwarzer Tee 1x

 

Leichen: Frau 3x, Kind 1x, Mann 5x







Fazit zu Hillary Norman – Shimmer:

 

 

Keine Ahnung wieviel und was ich saufen müßte um mir diesen Psychothriller gruselig zu trinken. Klar ist der Schwachsinn und die megaflache Handlung gruselig, aber das sollte doch angeblich die Handlung sein. Das ist so dämlich, das noch nicht einmal Klischees bedient werden. Das ist einfach nur doof. Ein irrer Killer ohne Motivation, mordet merkwürdig und ein Cop der zwischen Bett und Familie noch so ein bißchen Leichenteile suchen muß, ermittelt in einer endlos Schleife von Sinnlosigkeiten. Das schöne dabei ist zumindest das es so kurzweilig inhaltlos ist, das man auf einmal auf der letzten Seite ist und unbesorgt das Ding einfach in die blaue Tonne entsorgen kann.

 

Macht von mir noch gutgemeinte 9 von 100 möglichen Punkten, da die Kapitel so kurz sind

Kommentar schreiben

Kommentare: 0