Margie Orford – Blutsbräute

Sehr ausschmückender Thriller wo neben dem rauchen und rumfahren noch reichlich Frauen mißhandelt werden. Entweder nachdem sie durch allzu lazzives Verhalten das provoziert haben, oder bevor sie dazu werden konnten. Trotz aller Brutalität und Grausamkeit berührt das ganze kaum, da alle Figuren zu schablonenhaft sind. Schade ein wichtiges Thema viel zu schablonenhaft und reißerisch umgesetzt.

Das nächste Buch aus meiner Rebuy Sammelbesellung ist mal wieder ein Thriller und heißt Blutsbräute. Die Autorin ist Margie Orford.





Zum Äußeren von Margie Orford – Blutsbräute:

 

Neben Autor, Titel, Verlag Blanvalet sieht man auf dem weißen Cover eine grüne Libelle die so gar nichts mit dem Roman zu tun hat.

 

Rückseite: Kapstadt: Eine Metropole, die so blendend schön, wie schockierend grausam ist.

 

Dr. Clare Hart: Eine Profilerin, deren Leben von einer Gewalttat überschattet ist, der ihre Zwillingschwester vor Jahren zum Opfer fiel.

 

Riedwaan Faizal: Ein Polizist, der nicht mehr an Gerechtigkeit glaubt.

Eine junge Frau: Brutal ermordet und auf der Strandpromenade abgelegt.

 

Und ein Mörder, der seine blutige Spur durch Südafrika zieht.

 

„Ein großartiger Thriller!“ Cape Times, Dt.Erstausgabe, ISBN, Barcode, Preis 8,95 Euro







Zum Innenleben von Margie Orford – Blutsbräute:

 

Vorne ist ein schwarzweiß Foto der Autorin, dann: Margie Orford, als Tochter südafrikanischer Eltern in London geboren wuchs in Namibia auf und studierte in Südafrika u.a. bei dem Literaturnobelpreisträger JM Coetze. Ihre Abschlusssarbeit schrieb sie im Gefängnis, da sie wegen ihres Engagements für eine kritische Studentenzeitschrift zu einem Jahr Haft verurteilt worden war. Wieder auf freiem Fuß wollte Margie Orford die Welt sehen und reiste per Anhalter von der iranisch türkischen Grenze bis nach Amsterdam. Sie arbeitet als Publizistin, Journalistin und Filmemacherin. Die Idee zu Blutsbräute kam ihr, als sie für eine Reportage über Frauen- und Kinderhandel recherschierte. Orford lebt mit ihrer Familie in Kapstadt und schreibt an ihrem zweiten Kriminalroman um die Profilerin Clare Hart.

 

Original 2006 Like Clockwork, 1.Auflage März 2008 by Blanvalet, Copyright 2006 Orford

 

Dann beginnt das Buch mit einen Prolog auf Seite 5 und endet nach einem Epilog auf Seite 390. Es folgen noch Seiten mir Fragen an der Autorin und einer mehrseitigen Rezzension.









Das Buch Margie Orford – Blutsbräute:

 

Spielt in Kapstadt. Die Leiche einer offensichtlich vergewaltigten und brutalst mißhandelten jungen Frau wird gefunden.

 

Neben einer makabren Inszenierung der Leiche verwirrt die Polizei die öffentliche Ablegung derselbigen, was ein Risiko für den Mörder dargestellt haben muß.

 

Riedwaan Faizal bekommt seine letzte Chance als Polizist. Er kann seine Wut den Tätern gegenüber nicht unterdrücken und steht somit auf schweren Stand bei der Polizei. Dieser Fall, der für ihn direkt die Tat eines Serienmörders ist, soll seine Ehre wieder herstellen.

 

Alleine werden sie den Tätern schwerlich finden, den in Kapstadt sieht und hört niemand was, so muß man jede Hilfe nehmen die man kriegen kann. Und er will auch gerne die Profilerin Clare Hart hinzuziehen, da die beiden sich auch körperlich sehr nah sind.

 

Clare arbeitet zur Zeit an einer Reportage über Menschenhandel und Sex-Sklavismus und sie entdeckt schnell Parallelen zu ihrer Reportage und dem Mordfall.

 

Doch den Ermittlern bleibt nicht viel Zei, die nächste Leiche taucht auf und kurz darauf ist das nächste junge Mädchen spurlos verschwunden.

 

Sie steigen ab in die Sexszene Kapstadts, wo nur die übelsten Halunken über der Wasseroberfläche treiben,...









Meine Meinung zu Margie Orford – Blutsbräute:

 

Vielleicht muß man mal in Kapstadt gewesen sein, ich war jedenfalls dort, um sich das bedrohliche Szenario vorstellen zu können. Viele brutale Morde und ein hoffnungslos überforderter Polizeiapparat vor dem Hintergrund einer Umgebung wo keiner was sieht oder hört.

 

So weit so schlecht möge man denken. Doch die Autorin fügt diesem ekelhaften Geschehen noch mehr Leid zu indem sie konsequent oberflächlich und ausschmückend schreibt und beschreibt. Hier gibt es nur rappelschwarz und rappelweiß. Keine Grautöne. Die Frauen sind alle verletzlich und schlußendlich die Schlampen und Bitches die es verdient haben erniedrigt, gequält, unterdrückt und schlußendlich ermordet zu werden.

 

Die Männer sind alle Schweine mit einer doppelläufig geladenen Flinte in der Hose, die lieber ihre Opfer quälen, als sittsam hemmungslos durch zu poppen. Oder halt desillusionierte tragische Helden wie Faizal die zu müde, zum reste bumsen sind.

Wie undankbar dann die Rolle der Opfer sind: Jung, hemmungslos, orientierungslos, also willige Opfer. Oder auch egal: Ehefrau, auch die muß mal zu einem Gruppen Gang-Bang vor einem Homevideo herhalten.

 

Andere Story, andere Handlungsfelder? Fehlanzeige. Schablone, auf Schablone.

Das ganze ist zwar handwerklich solide geschrieben, aber halt so grob schaffiert, das man als Leser auch nicht wirklich der Sache annimmt. Trotz aller Brutalität und Grausamkeit, hat mich das Buch faktisch nicht berührt, zu grobkörnig ist die Schilderung.

 

Entsprechend bezog der „Thriller“ auch nicht die Spannung aus der Frage ob sondern nur wie er geschnappt wird. Und das schlußendlich das Motiv für die bizarren und ultrabrutalen Morde dann mal wieder mit einer „schwierigen“ Kindheit begründet wurden, war das I Tüpfelchen in dieser konstruierten haschmisch-ichbinderfiese-Serienkiller Hommage eines Thrillers.





Textprobe:

 

Während er sprach, knetete er heftig ihre Brustwarze. Sie spürte, dass Blutgefäße rissen. Er ließ die Hand dort, kostete den Schmerz aus, den er in ihren Augen sah....







Technische Detail von Margie Orford – Blutsbräutes:

 

Sex & Drugs: Zigarette 12x, Sex 7x, Vergewaltigung 7x, Wangenkuss 7x, Kuss 6x, Bandenvergewaltigung 2x, „Grabbing“ 6x, Heroin 1x, Kuss auf die Biegung der Taillie 1x, Valium 1x, Stirnkuss 1x, Nackenkuss 1x, Gruppenvergwaltigung 1x, Narbenkuss 1x

 

Rock'n Roll: Klassik CD 1x, Theresa: Sailing 1x

 

Getränkeliste: Pulverkaffee 1x, Rooibostee mit Honig 1x, Tee mit Milch 1x, Saft 1x, Tee 6x, Cola 1x, Cappuccino 1x, Single Malt Whisky 1x, Tee mit Whiskey 1x, Wein 7x, Whiskey 6x, Drink 2x, Wasser 2x, Kaffee 22x, Limonade 1x, koffeeinfreier Latte Macchiato 1x

 

Leichen: Mann 2x, Kidnapper 2x, Zeugen 2x, Frauen 6x

 

Fortbewegungsmittel: Auto 80x, Surfbrett 1x, schrottreifer Mazda 1x, Kleintransporter 1x, Flugzeug 1x, Wagen 2x, weißes auto 1x, blaue Yacht 1x, Zug 3x, Aufzug 7x, Privataufzug 1x, alter Mercedes 1x, Taxi 6x, Lift 1x, Rollstuhl 1x, protziges kleines Auto 2x, Schiff 1x, Bus 2x, Streifenwagen 7x, Traktor 1x, Kleinlaste 1x , Jaguar 2x, Kinderwagen 1x, Fischerboot 1x, Notarztwagen 1x, Transporter 1x







Fazit zu Margie Orford – Blutsbräute:

 

 

Sehr ausschmückender Thriller wo neben dem rauchen und rumfahren noch reichlich Frauen mißhandelt werden. Entweder nachdem sie durch allzu lazzives Verhalten das provoziert haben, oder bevor sie dazu werden konnten. Trotz aller Brutalität und Grausamkeit berührt das ganze kaum, da alle Figuren zu schablonenhaft sind. Schade ein wichtiges Thema viel zu schablonenhaft und reißerisch umgesetzt.

 

Wegen dem Thema gut gemeinte 42 von 100 möglichen Punkten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0