Grugapark Essen

Deutlich abgehalfteter als der schönste Park Deutschlands (Luisenpark Mannheim). Aber deutlich besser als nichts. Der Grugapark in Essen ist die Alternative zum chillen am Baldeneysee. Viel Platz, viel Grün, viele Möglichkeiten für Familien mit und ohne Kinder einen schönen Tag zu verleben. Dazu die "Glück-Auf" Versorger (wenn man Glück hat, hat eine gastronomische Anlage auf). Warme, mitunter dauerdefekte, Toiletten. Unterm Strich ein beliebter Treffpunkt mit vielen Freizeitangeboten.

 

Meine neue Wahlheimat Essen muß jetzt schon 13 Monate mit mir auskommen. Da wir ganz in der Nähe der Messe und somit des Grugaparks wohnen, hat sich die Dauerkarte mehr als bezahlt gemacht. Nun will ich mal zuerst den Park anhand des Parkplans bewerten:

 

 

Der Grugapark Essen (anhand des Parkplans), Beschreibung und eigene Meinung:

 

  1. Eingangshof: Ist der Haupteingang bei der Grugahalle. Für Leute die mit dem Auto bei der Messe parken. Hier gehe ich meistens nur raus. Im Winter ist herrlich da direkt hier ein See ist, der zugefroren ist. Zwar abgetrennt, aber bei einem Wasserbecken kann man prima Eis brechen und auf den See werfen. Gegenüber (außerhalb des Parks) ist auch ein toller Biergarten, wo wir sommertags häufig sind.

  2. Kinder-Partyraum: Hier war ich noch nie. Habe aber häufig Familien dort feiern sehen. Das kann man für Kindergeburtstage buchen. Da es sehr günstig gelegen ist und den Spielplatz direkt vor der Nase hat, sicherlich eine tolle Option

  3. Spielhaus: Hier hängen wir sehr oft im Winter rum. Zwischen Kinder-Partyraum und Spielhaus einer der vielen Kinderspielplätze. Hier im Sommer total Klasse der Sand- und Wasserbespaßungsteil. Das Spielhaus ist für Kinder von 1-8 Jahren optimal. Es gibt ein Bällebad, wo man auf der einen Seite reinkrabbeln und auf der anderen Seite reinrutschen kann. Von der Seite gibt es eine große Scheibe, so das man die Kiddies immer sehen kann. Dazu viele Zwergentische und Stühle. Und reichlich Sachen zum spielen, klettern, lernen, verstecken, toben. Wirklich hier sind ständig Kleinkinder nebst Familien zusammen. Ich laß meine kleine toben und lese dann meistens ein Buch. Die Toiletten sind in einem abgetrennten Raum, so das man hier keinerlei Bedürfnisse hat. Wie überall kann man auch gut seine mitgebrachten Sachen verzehren. Ein Treffpunkt für Familien mit Kleinen Kindern.

  4. Farbenterrassen: Hmh da bin ich bestimmt 100x mal vorbeigeschlendert. Terrassen habe ich wahr genommen, aber Farben?

  5. Grugaturm: Liegt direkt an der Therme. Da das Ding zahlungspflichtig ist, bin ich noch nicht hoch gegangen, wobei das sicherlich einen tollen Überblick gibt.

  6. Seerosenbecken: Direkt hinter dem Eingang Orangerie und faktisch vor dem Eisenbahnteil. Sieht sehr schön aus. Im Winter mit Eis, im Sommer mit toller Farbenpracht

  7. Orangerie Info Center: Der Eingang Orangerie, hier gehen wir immer rein. Hier gibt es auch die Möglichkeit für Dauerkarteninhaber einen elektronischen Zugang zu wählen (das Ding klappt aber in weniger als 50% der Fälle). Hier ist auch immer hoher Traffic, so das man trotz Dauerkarte anstehen und warten muß. Direkt angrenzend (wenn man erst mal drin ist) ist das Eisenbahnteil. Es gibt hier auch die Möglichkeit trotz kleines Anstieges, behindertengerecht in den Park zu gelangen. Veranstaltungen finden auch fast immer hier statt.

  8. Schule Natur. Ist direkt neben dem Restaurant, ist mir aber ehrlich gesagt bis heute noch nicht aufgefallen

  9. Musikgarten: Sehr schön angelegt mit angrenzender Musikmuschel wo ich zig Konzerte gesehen und gehört habe. Hier trafen sich dann auch die zum großen Pokemon Event. Der Klang ist sehr gut. Der Untergrund ist fest und leicht abfällig, so das man einen tollen Blick zur Bühne hat. Eines der Herzstücke des Parks.

  10. Dahlienarena: Ein halbrunde Anlage mit verschiedenen Ebenen die meist ganzjährig schön beblumt sind. Angrenzend an die Wiese wo die meisten Veranstaltungen statt finden. Wie der Name schon sagt, sehr schön anschaubar und gut begehbar, wenn auch nicht unbedingt behindertengerecht

  11. Hundertwasser Haus: Natürlich der Hingucker im Park. Begehbar ist das Ding nicht, sieht aber wirklich toll aus und wirkt dort im Park genauso echt und natürlich wie das Hundertwasserhaus in Wien. Direkt angrenzend das Ronald McDonald Haus mit seiner karitativen Funktion

  12. Gelogische Wand: Klar sieht man die wenn man da vorbei läuft. Aber wenn man erst mal eine der vielen kostenfreien Begehungen mit den Freunden des Grugaparks mitgemacht hat, bekommt man auch die Hintergründe für dieses Artefakt

  13. Alpinum mit Wasserfall: Definitiv der Platz für alle die in Fahrweite Essen sind um die Hochzeitsbilder zu machen. Hier habe ich schon zig Fotografen gesehen. Wie der Name sagt, ist das ganze alpin angelegt. Dazu gibt es einen richtig schönen Wasserfall. Was bei Tageslicht schon sehr romantisch und herzerwärmend aussieht, entfaltet bei Betrachtung vorm Sonnenuntergang schon fast mystische Züge. Beim joggen nehme ich das Alpinum in der Runde auch 2x mit auf, weil es einen schönen Untergrund hat und durch das Auf und Ab mich an meine Heimat den Westerwald erinnert.

  14. Haus des Waldes: Ist sowas wie ein Forstmuseum. Auf das etwas abseits gelegene Haus bin ich auch erst durch eine der Führungen des Fördervereins der Grugafreunde aufmerksam geworden

  15. Pflanzenschauhäuser: Botaniker aller Welt reicht euch die Hände und verweilt in den großen Anlagen wo es reichlich Pflanzen zu schauen und bestaunen gibt. Und auch hier kann ich wieder auf die Führungen des Fördervereins verweisen, die einem zu vielen der Pflanzen Hintergründe geben können und wollen. Auch wenn man nur so semi-interessiert ist wie ich bietet diese Vielfalt in Paarung mit den Hintergrundinformationen die Basis für einen gelungenen Tag.

  16. Mittelmeergarten: Was von den vielen Begrünungs- und Bepflanzungsdingern, oder Schauhäusern gemeint ist weiß ich nicht, aber in der Region sind sehr sehr viele Pflanzen und Schauhäusern die für Freunde des grünen Daumens ein Augen und Geruchsgenuss sind

  17. Westfälischer Bauern- und Ökogarten: dto. Ergänzend dann natürlich mehr Informationen bei einer der vielen Führungen des Fördervereins

  18. Kräutergarten: Wie der Name schon sagt: Anlage mit vielen verschiedenen anpflanzbar und erntbaren Kräutergattungen

  19. Staudenhang: Selbsterklärend

  20. Kletter- und Schlinggehölze. Ist auch selbsterklärend, auch wenn ich mich wiederhole: Hier gibt es auch mehr Infos wenn man die Fördervereinsführungen mitmacht

  21. Rosengarten: Natürlich auch selbsterklärend. Eine der wenigen Gemeinsamkeiten von meiner Frau und mir ist die Abneigung gegen Rosen. Wir mögen Pflanzen und Blumen, aber mit Rosen werden wir nicht warm. Wenn allerdings hier im Park der Rosengarten in voller Blüte steht ist das ein Sinneseindruck, der auch den echten Rosenhasser zumindest kurzweilig in eine andere -positive- Sinneswelt entführt

  22. Romanisches Haus / Mustergärten: Wer eine Inspiration für die Gestaltung des eigenen Gartens braucht ist hier absolut richtig. Hier gibt es viele interessante Anlagen die Alltagstauglich sind und doch so unterschiedlich das es für viele Inspiration Platz bietet. Das Romanische Haus ist dann so ein kleines weiteres Highlight im Park, wie es dort zum bestaunen steht

  23. RWE Lichtgalerie: Bei den Mustergärten Nähe Ausgang Lührmannstraße. Ist mir so näher nicht aufgefallen: Aber DANKE RWE, zum einen liefern sie die Beleuchtung für die Abends- und Winterjogger und vor allem: Auf allen Toiletten ist es angenehm muggelig warm. Das ist ja bei vielen Parks nicht gegeben

  24. Sport- und Spiel: Einer der vielen Möglichkeiten im Park Sport zu machen. Es gibt richtige Geräte, viel Platz, viel Wiese. Leider halt auch immer viel Zuschauer

  25. Kinder-Spielplatz: Einer der vielen Spielplätze hier der in der Nähe des Kleintiergeheges mit Kiosk und netter Sandanlage und Wasserspielplatz. Viel Platz für Familien zum ausruhen und relaxen und die Kinder können auf einem großen Gelände, das durchgängig gut einsehbar ist, ihre Energie rauspowern

  26. Niedrigseil-Parcours: Für die kleinen die Balance und Geschick üben wollen. Eine Holzanlage auf einem freistehenden Feld, nähe der Eulen-Volieren. Nett und sicher gemacht. Mit Mulchuntergrund und gute Möglichkeiten nur zu zu sehen oder Hilfestellung zu geben

  27. Pavillion an der Tummelwiese: Eine der glaube ich 5 Möglichkeiten zum gemütlichen Entspannen und Nahrungs/Getränkeaufnahme vor netter Kulisse

  28. Barfußpfad: In der Nähe des umschlossenen Friedhofs. Das habe ich nur einmal gemacht. Leider finde ich den wirklich gut gemacht, noch hat das mir einen Mehrwert gebracht. Klar waren das verschiedene Untergründe, aber die Gemeinsamkeit war das sie alle weh taten. Dazu ist der so hügelig und buckelig und endet unspektakulär an einem heruntergekommen rumstehdingsbums. Also der Pfad ist in meinen Augen eher ein Schandfleck für die Anlage

  29. Vogelfreifluganlage: Tja die ist mittlerweile „ausgeflogen“. Ich habe die noch erlebt, all die stolzen Greifvögel, aber die wurden einer befreundeten Station abgegeben. Dafür findet aber 2x im Jahr eine Greifvogelschau auf der Wiese in der Nähe statt.

  30. Tierhof: Kenne ich nur mit geschlossenem Tor

  31. Margharetensee: Leider nicht beschwimm- oder befahrbar. Der Kneippweg führt durch einen winzigen Teil, ansonsten sieht das einfach nur schön aus und beherbegt viele Tiere. Natürlich auch die zum Abschuß freigegebenen Kanada Gänse

  32. Rhodrodendrontal: Selbsterklärend. Neben dem Alpinum die zweite Ecke die ich als Jogger bewußt ein zweites mal im Park immer kreuze. Die Düfte kann man sich vorstellen. Aber auch die Anlage mit der Gestaltung ist einfach nur schön

  33. Grill- und Partygärten: Wie der Name schon sagt. Davon gibt es einige. Und die sind wirklich toll zum feiern. Man mietet einen Grillplatz (und der ist wirklich echt NICHT billig), aber Angebot und Nachfrage. Gerade Wochenends sind die auf Monate im voraus ausgebucht. Endreinigung und Müllentsorgung machen die. Dafür hat man tolle Anlagen, viel Platz, schattige Plätze, alles was das Grillerherz höher schlägen läßt. OK Malle Party von der Lautstärke nicht, aber alles andere. Immer Spielplätze für die Kids, Toiletten in der Nähe, viel Sitz- und Bewegungsmöglichkeiten. Wirklich richtig gut

  34. Haltestelle Grugabahn. Gibt es glaube ich 3 Stück. Und was total gemütlich und romantisch aussieht ist der größte Nepp und Blödsinn des Parks. In vollkommen überfüllten kleinen kalten Abteilen rast das Ding von A nach B nach C. Man sieht kaum was, viel zu schnell, ungemütlich und teuer. Doof, dööfer, am dööfesten.

  35. Gradierwerk/Saline: In der Nähe der Therme. Anfangs habe ich mich immer gewundert wieso hier ständig Leute sitzen und auf diese bemooste Wand gucke, bis ich mir das mit den Salinen durchgelesen habe. Schaden kann das ja nichts und so sitze ich auch häufiger vor den Dingern, wenn ich mal wieder ein Buch am lesen bin

  36. Gesundheitspfad: Einige Einrichtungen um sich und den Körper ein wenig optimiert in Form zu bringen. Moderne gute Geräte mit Anleitungen wie die Übungen zu machen sind.

 

Weiteres zum Grugapark Essen

 

Soweit die Einrichtungen. Dazu wie erwähnt einige Kioske und Imbisse zum stärken. Merkwürdigerweise mit seltsamen Öffnungszeiten. Manchmal wenn tote Hose ist, haben alle auf. Neulich strahlender Himmel, hunderte von Leute im Park und nichts hatte auf, nur einer hat Punsch und Glühwein verkauft. Da hätten alle Top Umsätze machen können.

 

Die ganze Anlage ist Essen typisch sehr hügelig, aber das meiste ist auch behindertengerecht erlebbar. Sehr schön ist auch die Anlage wo sie u.a. schwarze Schwäne haben und natürlich die Eulen-voliere in der Nähe ist auch immer wieder ein Hingucker.

 

Die Toiletten sind meistens gut in Schuß und wirklich meistens sehr gut gewärmt. Merkwürdig ist nur die bei dem größten Kinderspielplatz nähe Kleintiergehege und Verkehrsübungsplatz. Auf der Herrentoilette sind beide Pissouires seit über 13 Jahren defekt und gerade im Sommer stinkt das bestialisch.

Die Jahreskarte muß ich demnächst mal wieder erneuern, fand das war aber ein echt akzeptabler Preis, da hier auch häufiger kostenfreie Veranstaltungen sind. Dazu kommen die unzähligen Angebote des Fördervereins, den ich dann sicherlich auch bald mal monetär unterstützen sollte.

 

Was mir weiterhin ein Rätsel bleiben wird, wie eine Stadt wo die Bürger so stolz auf diese Stadt sind, so in Summe unfreundlich und wirklich abweisend ist. Da machen die Angestellten und Mitarbeiter im Park keine Ausnahme. Einzige die Mitarbeiter des Fördervereins bekommen offenbar beim Lächeln keine Atemnot oder Pusteln oder was die Ruhrpottler sonst bekommen wenn sie aus Versehen mal freundlich werden, was faktisch nicht vorkommt

 

 

 

Fazit zum Grugapark Essen:

 

 

Um die Bewertung zu erklären muß ich kurz ausholen. Nach 5 Jahren Köln mit den Rheinauen ist der Grugapark eine deutlich bessere Alternative. Es fehlt die Skyline auf den Dom, aber dafür ist hier die Essens und Toilettensituation viel besser. Dazu gibt es viele Geräte und Spielplätze, Tiere, einen Verkehrsübungsplatz, sommertags haben die Modelbaufreunde auch offen. Als von daher wirklich toll. Dummerweise habe ich aber auch 1 Jahr in Mannheim gelebt und mit dem Luisenpark gibt es sicherlich den schönsten Park Deutschlands. Auch ohne die Veranstaltungen sieht man das die Stadt Geld hat und sich auf Besucher freut (was im Grugapark durch die Ruhrpott „Herzlichkeit“ nicht wirklich zu erkennen ist). Auch die Gondoletta die mit Liebe und Romantik den Besucher entschleunigt die Seele streichelt, ist im direkten Vergleich zur rottigen Tourigrugabahn Lichtjahre entfernt. Dennoch wer im Ruhrgebiet ist und mal einen schönen Tag verleben möchte, kann das sicherlich im Grugapark unter den gegebenen Umständen ganz gut machen.

 

Macht dann gerne 74 von 100 möglichen Punkten (und das ist echt wohlgemeint)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0