Elmore Leonard – Spring oder Stirb

Ein trotz vieler Leichen unblutiger Krimi, der sehr humorvoll ist und dennoch die Spannung konstant hochhält. Kurzum: Ein Autor der weiß was man wie schreibt. Große Unterhaltung.

Heute stelle ich das Buch „Spring oder Stirb“ von Elmore Leonard



Zum Äußeren von Elmore Leonard – Spring oder Stirb:

 

Man sieht einen Kunstspringer beim Rückwärtssalto. Dazu Autor, Titel, Verlag Goldman, „Elmore Leonard ist der unumstrittene Champion des amerikanischen Kriminalromans!“ von Publishers Weekly

 

Rückseite: Der Artist und Teufelskerl Dennis Lenaham ist mit seiner mobilen Springturm-Anlage in Vergnügungsparks im Südosten der USA unterwegs. Sein aktuelles Engagement hat er am Tishomingo Hotel und Casino, einem Zocker-Paradies am Mississippi, wo er die Gäste zweimal täglich mit gewagten Salti aus schwindelerregender Höhe unterhalten soll. Da wid Dennis von seinem Sprungturm aus zum unfreiwilligen Zeugen eines Mafiamordes....

 

„Spring oder Stirb!“ ist ein großartiger Roman – und die ideale Vorlage für einen Kino Blockbuster! Von New York Times

 

Spring oder Stirb geht runter wie Butter! Von Publishers Weekly

 

Elmore Leonard ist der Muhammad Ali der Kriminalschriftsteller: Er ist der Größte! Von Carl Hiaasen

 

Dt.Erstveröffentlichung, ISBN, Barcode, Preis 8,95 Euro





Zum Innenleben von Elmore Leonard – Spring oder Stirb:

 

Elmore Leonard, 1925 in New Orleans, geboren ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Autoren der Gegenwart, seine Romane haben mittlerweile Kultstatus erreicht. Mehrere davon wurden bereits erfolgreich verfilmt. Schnappt Shorty wurde in der Kinofassung mit John Travolta und Danny DeVito einer der größten Kassenschlager der letzten Jahre, gefolgt von Zuckerschnute/Out of Sight. Weitere Verfilmungen sind in Vorbereitung. Elmore Leonard lebt mit seiner dritten Frau in Brimingham Michigan

Original: „Tishomingo Blues“ (was den Inhalt besser trifft, als der deutsche Titel)

1.Auflage, Copyright 2002 by Elmore Leonard

 

Eine Widmung, ein Songzitat, dann fängt das Buch mit Kapitel 1 auf Seite 7 an und endet auf Seite 336.





Zum Buch Elmore Leonard – Spring oder Stirb:

 

Dennis Lenaham ist Artist. Aber von den Vergnügungsparks hat er die Nase voll, er sucht ein anderes Publikum, mehr Geld, mehr Aufmerksamket und so baut er seine transportable Kunstspring Einrichtung im Tishomingo Hotel auf. Ein Zocker-Paradies, wo das Geld locker sitzt.

 

Er kommt bei Vernice unter, die mit Charles befreundet ist. Charles wird auch schnell Dennis Buddy und wenig später liegt er auch schon mit Vernice im Bett. Es scheint alles glatt zu laufen.

 

Dummerweise wird schon vor dem ersten offiziellen Sprung beim Training genau unter ihm einer seiner Handwerker erschossen. Die beiden Täter bemerken Dennis, doch bevor sie ihn von der Kanzel schießen, löst Charles die Situation auf.

 

Charles scheint mehr zu wissen, aber offensichtlich hat er einen Deal mit der hiesigen Mafia und somit ist Dennis erst mal scheinbar sicher.

 

Er zieht sein Programm auf, wird vom Mörder noch mal persönlich instruiert die Klappe zu halten und er genießt sein Leben.

 

Doch dann tritt Robert in sein Leben. Sehr intelligent, sehr eloquent, sehr charmant und wir ahnen es: Ein Mafia Gangster aus einem anderen Bezirk. Doch Dennis hat verlockende Aussichten und bei einem Schauspiel treffen die Bösen auf die ganz Bösen und Dennis muß sich entscheiden,....





Meine Meinung zu Elmore Leonard – Spring oder Stirb:

 

Ein Buch mit relativ überschaubarer Handlung, das dennoch von Anfang fesselt, habe ich so schon sehr lange nicht mehr gesehen. Das liegt sicherlich an der sehr unaufgeregten Schreibweise und den höchst interessanten Typen die der Autor verwendet.

 

Doch der Reihe nach. Wie immer sehr schön für mich: Das Ding verläuft chronologisch. Und wir erleben das Geschehen die meiste Zeit aus der Sicht von Dennis. In den Kapiteln wo er nicht dabei ist, aus der Sicht des dann gerade handelnden Person. Auch gut, die Kapitel sind kurz und übersichtlich, so das man das Buch mal weglegen kann und doch wieder schnell reinkommt. Wobei ich es in 4 Tagen gelesen habe.

 

Obwohl es (gerade gegen Ende) einige Leichen gibt, ist das Buch zu keinem Zeitpunkt brutal. Ungewöhnlich aber gut: Das Buch ist durchgängig spannend bis sehr spannend, aber man kann öfters mal schmunzeln, als sich zu gruseln. Eine gute Kombination.

Da ich ein Schnappt Shorty Fan bin, kann ich viele Parallelen erkennen: Ein extrem smarter Gangster, viel Humor und doch ist die Spannung die treibende Kraft des Romans. Interessante Nebenfiguren die durchaus ihre Daseinsberechtigung haben und nicht nur Füllwerk sind.

 

Dazu wird noch hervorragend der Zeitkolorit eingefangen und das der böse Robert irgendwie unheimlich sympathisch ist und dennoch die ganze Zeit mit den Vorurteilen gegenüber seiner Person rumspielt, ist eine sehr unterhaltsame rote Linie im Roman.

Dennis ist zwar ein Frauenheld und Draufgänger und darf auch so einige Male einen wegstecken, aber er ist kein Übermensch. Er gerät in Ereignisse die er kaum beeinflussen, geschweige denn steuern kann, dennoch bleibt er die ganze Zeit der nette Nachbar von nebenan.

 

Gerade die extrem offene sympathische Beschreibung der Grauzonen, wie gut ist böse, wie böse ist das gute, ist die große Stärke des Autors. Unsere Helden haben keine Selbstzweifel, aber dennoch wiegen sie des häufigeren die Optionen ab und man kann ihnen einfach nicht böse sein, wenn es dann mal die falschen sind.



 

Technische Details von Elmore Leonard – Spring oder Stirb:

 

Sex & Drugs: Pfeife 4x, Zigarre 2x, Crack 1x, Nackenkuss 1x, Wangenkuss 1x, Kuss 5x, Sex 17x, Gras 7x, Joint 6x, Zigarette 7x

 

Rock'n Roll: Kirmesorgelsound 3x, Charly Patton: High Water Everywhere 1x, John Lee Hooker 1x, Marvin Pointac: I'm a doggy 2x, Robert Johnson: I'll dust my broon, Elmore James 1x, Jimmy Deed 1x, Sonny Boy Williams II 1x, Willie Dixon 1x, Sony Boys: Don't stop me talking 1x, Bluesmusiker aus Detroit: Medley 1x, Robert Johnson: Bluesmusik 1x, Country Song 1x, Shania Twain Country Song

 

Leichen: Kriegsopfer ca 36000, Pferd 1x, Hund 1x, Frau 2x, Mann 17x

 

Getränkeliste: Schnaps 1x, Bourbon 1x, Drink 1x, Cola 2x, Pouilly Fuisse 2x, Early Times 1x, Bud 1x, Champagner 1x, Rotwein 2x, Kaffee 6x, Wodka Collins 1x, Kaltes Bier 2x, Orangesaft 1x, schwarzgebrannter Whiskey 2x, Maiswhiskey 1x, Wodka 1x, Flaschenbier 1x

 

Fortbewegungsmittel: Auto 6x, Truck 2x, Jaguar Limousine 11x, Polizeiwagen 1x, Leihwagen 1x, Bus 1x, Aufzug 2x, alter Cadillac 1x, schwarzer Chevy Pickup 1x, Dodge 1x, Cadillac 6x, Honda 1x, Corvette 3x, kastanienbrauner Buick Rega 1x, Pferd 11x, Krankenwagen 1x, Hubschrauber 1x



Fazit zu Elmore Leonard – Spring oder Stirb:

 

 

Das kann ich kurz machen: Ein trotz vieler Leichen unblutiger Krimi, der sehr humorvoll ist und dennoch die Spannung konstant hochhält. Kurzum: Ein Autor der weiß was man wie schreibt. Große Unterhaltung.

 

Macht von mir gerne 95 von 100 möglichen Punkten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0