Theater Courage - Eine schrecklich schöne Bescherung

Weihnachten im wahrsten Sinne feucht fröhlich. Im Theater Courage zeigt uns die Autorin und Hauptdarstellerin Gaby Dauenhauer was Weihnachten passieren kann, wenn irgendwie so alles auf einmal schief läuft. Sehr lustig, sehr deftig, aber mit unglaublich Verv und Leidenschaft gespielt. Obwohl das Stück schon 115 Aufführungen auf dem Buckel hat, war das Publikum auf die Stühle gefesselt und die Lacher waren dem gut aufgelegten Ensemble sicher. Respekt

Kultur Hattrick. Innerhalb von 24 Stunden war ich mit meiner 16jährigen Tochter im Konzert, auf einem Musical und als Abschluß im Theater Courage zu Essen. Am 17.12.16 gab es dort um 20 Uhr für 21 Euro, bzw vergünstigt 16 Euro das Stück "Eine schrecklich schöne Bescherung" zu sehen. 

 

 

Zur Location von Eine schrecklich schöne Bescherung - Theater Courage

 

Recht zentral zwischen Zentrum und Gruga gelegen ist das Theater gut zu erreichen. Sitzplätze waren für ca 50 Personen vorhanden. Aber da offensichtlich mehr als ausverkauft war, wurden noch 4 Personen auf Stühlen an die Seiten gesetzt. Don't panic, es gab 4 ausgeschilderte Fluchtwege.

 

Das ganze ist recht rustikal aber sehr gemütlich eingerichtet und wichtig: Von überall konnte man gut auf die leicht abgesetzte Bühne sehen. Licht und Sound waren auch für das Alter des durchschnittlichen Besuchers durchaus angemessen, will sagen: Auf positive Art altmodisch gut. Ältere Personen nennen das wohl Flair, ich bleibe bei Chic.

 

 

 

Zum Stück: Eine schrecklich schöne Bescherung - Theater Courage

 

Vater Niklas wälzt sich unruhig im Schlaf und hat Alpträume (die wir Zuschauer dann leibhaftig sehen). Als er wach wird, ist seine Frau Lilly weg. Gut so, denn er ist schon vor einem Monat entlassen worden und sie weiß es nicht. Aber er ist Pleite die Miete ist nicht gezahlt und heute auf Weihnachten droht der Vermieter endgültig den Strom abzustellen.

 

Lilly kommt wenig später extrem aufgebrezelt und für jeden optisch und geruchstechnisch nach Sex riechend nach Hause. Sie erzählt eine Geschichte von Internist und Zahnarzt, doch wir erfahren es kurz später: Sie hat ordentlich mit ihrem Klavierlehrer rumgevögelt.

 

Während sie die Weihnachtsvorbereitungen treffen, unstrukturiert und Pleite kommt der Sohnemann mit seiner neune Perle nach Hause: Eine Holländerin mit Tourette Syndrom. Als dann auch noch der Lover im Weihnachtskostüm selbiges lüftet und nur mit einer Socke um den Dödel angezogen ist hängt der Haussegen fast richtig schief, aber es hat keiner mitbekommen. Doch er läßt Lilli eine DVD dar, wo sie beide in Action sind.

 

Als Oma und Opa kommen, könnte das Fest beginnen, wenn nicht der Vermieter endgültig den Strom ausgemacht hätte. 

 

Nach der Pause geht es endlich weiter, während Lilly dem Mieter ordentlich die Flötentöne beibringt, legt die Familie versehentlich Lillys Porno DVD ein und Vater Niklas ist jetzt auch auf 180. Da bringt es nichts, das gerade sein Bruder aus dem Gefängnis ausgebrochen ist und mit Weihnachten feiern will.

 

doch am Ende schaffen es dann doch noch alle ein schönes Weihnachtslied zu singen,..

 

 

 

Meine Meinung zu Eine schrecklich schöne Bescherung - Theater Courage:

 

Wenn nach 115 Aufführungen noch so eine Stimmung auf der Bühne und bei dem Publikum ist, hat man wohl vieles richtig gemacht. 

 

Natürlich geht es da um reichlich Sex und die gute Gabi hat auch einen ausgeprägten Hang zum Exhibitionismus und das unabhängig vom Zahn der Zeit, der auch an ihr genagt hat. Das Stück hat vermutlich auch keinen Pulitzer Preis bekommen und doch:

 

Das ist so anwärmend, hat so viele skurrile Figuren, wird so leidenschaftlich gespielt, das ganze ist so nett (Kostüm & Bühnenbild & Effekte) inszeniert, das hier mit relativ bescheidenen Mitteln, doch großartige Unterhaltung für ein dankbares Publikum geboten wird.

 

Da habe ich schon einiges an Büchern gelesen die deutlich banaler sind. Viele sogenannten Komödien gesehen, wo deutlich weniger gelacht wird. 

 

Frechheit, Witz, Leidenschaft und Weihnachten ist im wahrsten Sinne des Wortes gerettet .Wen stört es da, das es vielleicht ein wenig übertrieben ist, dafür ist das ganze logischer und nachvollziehbarer las so manche Debatte die diese unfreiwilligen Satire Sendungen wie Maybrit Illner oder Hart aber Fair an heißer Luft produzieren.

 

Der Opa mit seinem Hang schmutzige Witze zu erzählen, Vater Niklas der zwar ganz unten angekommen ist, aber dennoch tapfer und eloquent seinen Weg geht und immer noch versucht das Beste zu machen. Eine Holländerin die trotz Tourette Syndrom sympathisch rüber kommt, also so viele Vorurteile die ich bei dieser (sagen wir mal Brachial) Komödie über einen Haufen werfen mußte, hätte ich nicht erwartet. 

 

OK für meine 16jährige Tochter war das in Summe dann vielleicht doch den einen oder anderen Tacken zu deftig, aber das es so werden würde, stand ja schon im Programm.

 

 

 

Fazit zu Eine schrecklich schöne Bescherung - Theater Courage:

 

Wenn etwas von der ersten bis zur letzten Sekunde unterhaltsam ist, ja oftmals witzig, dann verzeih ich auch die eine oder andere peinliche Szene. Alles wurde sehr schön inszeniert (Bühne, Kulisse, Effekte), die Darsteller waren alle komplett authentisch und leidenschaftlich dabei. Im Grunde ein trauriges Thema über eine Looser Familie und doch von Anfang bis Ende kam das ganze extrem positiv, beschwingt locker und gut gelaunt herüber. Ein Bild was ich so in Essen selbst nicht wahr nehme. Klar als verheirateter Mann tut man sich schwer vorzustellen, das eine Frau sexsüchtig ist, aber wer wird dann schon so penibel sein, wenn das ganze mitreißend gespielt wird? Folglich: Großartige Unterhaltung in tollem Ambiente zu akzeptablen Preisen: Theater Courage wir sehen uns wieder.

 

 

93 von 100 möglichen Punkten

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0