Fattoria Pagnana, Rignano sull'Arno (Toskana, Italien)

Traumhaft gelegen, groß, geräumig, sauber, entspannend. Eine Appartment mit einem Aareal vielfältiger Möglichkeiten mit dem Höhepunkt des maximal gepflegten Pools. Sehr gute Anbindung nach Florenz, für Toskana Liebhaber kein Wunder, das die Anlage faktisch ständig ausgebucht ist (nehme ich mal an, wenn ich die Leute kommen und gehen sehe). Die Zufriedenheit der Gäste nimmt man auf alle Fälle wahr.

 

Anfang des Jahres hieß es jetzt zum ersten mal : Wohin mit der neuen Großfamilie? Ruanda wäre ein Ziel, da die Schwester meiner Frau zur Zeit dort weilt. Da wollte aber wegen Terrorängsten meine große nicht hin. Als nächstes Ziel hatten wir Rußland ausgeguckt, aber wegen der Schwierigkeiten dort einzureisen und der offensichtlichen notwendigen Kenntnisse in Kyrillisch schied auch dieses Land aus Obwohl keiner ernsthaft von uns je noch einmal nach Italien wollten, kam doch auf einmal die Toskana ins Gespräch. Die erste Anlaufstelle für die erste Urlaubswoche war die Fattoria Pagnana in der Region Rignana sull'Arno.

 

 

 

 

Http:

 

http://www.fattoriapagnana.it

 

 

 

Anreise zum Fattoria Pagnana, Rignano sull'Arno (Toskana, Italien):

 

Von Essen aus sind das schon einige Stunden und da wir natürlich Freitags mit dem Hauptreisestau losgefahren sind, machte dies eine Zwichenübernachtung in der Schweiz notwendig. In der Schweiz dann die Jahresautobahnplakete gekauft und in Italien sind dann an den diversen Mautsationen nochmal rund 30 Euro an Maut angefallen. Die letzte Stunde sind wir Stau umfahren und so durchs hügelige malerische Toskanaland gefahren. Die Unterkunft liegt dann wirklich in der Nähe von Florenz, aber wie in der Region so üblich fährt man halt auf der Landstraße im Schnitt nur 40 kmh.

 

 

 

Preis der Fattoria Pagnana, Rignano sull'Arno (Toskana, Italien):

 

Für 1 Woche Appartment (also ohne alles) haben wir dann für unsere 4 köpfige Familie 989 Euro gezahlt, für die Endreinigung sollen noch mal 20 Euro anfallen.

 

 

 

Ankunft:

 

Von der „Hauptstraße“ relativ gut ausgeschildert geht es dann eine Schotterpiste bis zum „Hauptgebäude“. Dort werden wir dann von 2 Damen recht nett empfangen und werden sofort mit kühlen Getränken „erstversorgt“. Die Unterbringung erfolgt dann auch so gleich.

 

 

 

Die Unterkunft im Fattoria Pagnana, Rignano sull'Arno (Toskana, Italien):

 

Ist in der Tat recht neu fertiggestellt. Ein schickes Gebäude mit Platz für 4 Personen, direkt gegenüber vom Pool. Wir bekommen oben ein Appartment was auch deutlich besser ist. Gehen wir die Räumlichkeiten durch: Vor der Tür ein großer Balkon wo man zu viert sitzen kann, oder auch einfach die Wäsche auf die heißen Fliesen legen kann(Balkongeländer).

 

Küche: ein großer Raum der komplett eingerichtet ist. Links der Kühlschrank der funzt. Daneben der Herd mit 4 Gasplatten (auch simpel in der Bedienung) Daneben die Spüle und weitere Ablagemöglichkeiten. Da drin integriert alles was man zum kochen braucht: Töpfe, Sieb, Kaffeemaschine etc. In der Mitte des Raumes ein großer Holztisch und 6 Stühle, genügend Platz also. An der Seite eine große Couch die natürlich als Ablage genutzt wird. Am anderen Ende der Küche ein großes Bücherregal mit diversen Büchern in deutscher, englischer, französischer und englischer Sprache. Daneben ein Schrank mit dem ganzen Besteck und Co.

 

Bad: Der erste Raum links: Das geräumige Bad, wie man es sich vorstellt. Die Dusche klappt gut, fester Strahl, wird schnell warm und hält die Temperatur.

 

Elternschlafzimmer: Links hinten mit einem Doppelbett, einem großen Schrank, Nachttischen mit Lampe und einem Schreibtisch. Hell und viel Platz, sehr gut auch das große Moskitonetz über dem Bett.

 

Kinderzimmer: Rechts hinten, fast genauso groß mit 2 Einzelbetten. Die Matratzen waren alle gut. Die ganze Wohnung ist gefliesst. Hat man Kinder die schon mal aus dem Bett fallen, sollte man aufpassen, aus der Höhe auf die Fliessen wäre wohl nicht so gut.

 

 

 

 

WLAN:

 

Free im Empfangsbereich und am Pool (hier hängen alle mit ihren elektronischen Geräten rum). Da wir im Haus gegenüber vom Pool sind, haben wir auch im Haus einen Superempfang.

 

 

Geräuschkulisse und Ausblick:

 

Zum Haus führt ja nur eine kleine Straße von der hört man gar nichts. Die einzigen Geräusche die man (außer unserer 6jährigen im Pool) ständig hört ist das zirpen der Grillen und das mag bekanntermaßen ja fast jeder. Der Ausblick vom Gelände ist nach überall hin super. Das Gelände liegt auf einem Berg und wo man auch hinblick Berge, grün, Frieden, Ruhe & Natur pur.

 

 

 

Das Gelände der Fattoria Pagnana, Rignano sull'Arno (Toskana, Italien):

 

An dem Appartment ist ein großer Parkplatz wo immer Platz ist und was wirklich ein super Vorteil ist: Der ist überdacht um vor der Mörderhitze abzuschotten.

 

Das Prunktstück neben dem sehr großen grünen Aareal ist natürlich der Pool. Dieser wird jeden Morgen sauber gemacht und optimal gechlort (dem Gärtner schau ich fast jeden Morgen vom Balkon aus zu). Dort sind dann auch 20 Liegen, die fast alle eine Überdachungsmöglichkeit in Form eines Zeltes haben. Man kann also immer eine Liege haben und immer wählen ob man Schatten oder Sonne haben will. Am Pool sind auch 2 Duschen, so das man immer direkt das Chlorwasser abspülen kann.

 

Tische&Stühle: Zum Frühstück und Abendessen sind wir immer den Balkon runter und haben einen der vielen Plasticktische genutzt die da stehen und haben im Freien gefrühstückt. Ein Tablett dafür ist ja extra in der Küche. Auch abends haben wir immer draußen gegessen. Da wir aber so um 19 bis 19.30 Uhr zu Abend gegessen haben, also ungewöhnlich früh, haben uns schon ein wenig die „Badegäste gestört“ die um die Uhrzeit noch in Vielzahl den Pool frequentierten.

 

Weitere Möglichkeiten: Schaukeln für die Kleinen, Tischtennis, Volleyball und Tennis. Letzteres haben wir trotz der Gluthitze getan. Für lau konnte man Tennisschläger und Bälle leihen. Der Platz war zwar nicht genial, aber um ein paar Bälle zu kloppen, absolut ok und hat Spaß gemacht.

 

 

 

Events im Fattoria Pagnana, Rignano sull'Arno (Toskana, Italien):

 

Man kann sich wohl massieren lassen und Pony reiten, das haben wir nicht gemacht.

 

Weinprobe: Jeden Montag gibt es für lau eine Weinprobe.Die habe ich mit meinen 2 Päns mitgemacht. Zuerst wurde so ca eine halbe Stunde auf englisch alles gezeigt und erklärt, dann ging es los: Ein Weißbrot übergossen mit Olivenöl aus eigener Herstellung (für mich war das natürlich absolut ekelhaft). Dann gab es einen Weißwein und 2 Rotweine zum Kosten. Zum Abschluß dann einen Schnaps. Genug für mich um ein wenig blümerant zu sein. Die Kinder bekamen zwischendurch Orangensaft und diese Gebäcks die man zum Kaffee serviert bekommt, oder halt später in den Schnaps tunkt.

 

Pizzaevent: Jeden Mittwoch ist Pizza Event. 20 Euro die Erwachsenen und 10 Euro die Kinder. Dafür gibt es Pizza, Dessert und Wein.

 

 

 

Weiteres:

 

natürlich fährt man von hier nach Florenz und zwar am besten mit dem Zug. Das einkaufen erledigt man ebenfalls am besten per Auto in dem sehr nahe gelegenen Coop in Rignano. Von dort fährt auch stündlich ein Zug nach Florenz. Die einfache Fahrt für 3,50 Euro und da man im Zentrum ja raus kommt, ist der Zug definitiv zu empfehlen.

 

 

 

Fazit zur Fattoria Pagnana, Rignano sull'Arno (Toskana, Italien):

 

Auch wenn ich das natürlich niemals zugeben würde, aber da hat meine Frau eine Super Unterkunft ausgesucht. Sauber, groß, geräumig und für jeden was dabei. Einen Tag haben wir „Kinder“ am Pool alleine abgehangen und meine Frau ist mit dem Zug auf Stöbertur nach Florenz gefahren. Zusammen wird dann immer gegessen und abwechselnd in den großen Pool gesprungen. Gute Anbindung und doch totale toskanische Idylle.

 

 

 

Mit Sicherheit brauche ich Italien nicht noch mal. Wer aber Italien mag und die Toskana liebt, wird hier mit Sicherheit wieder einchecken wollen. Von mir daher eine ernstgemeinte 97 von 100 Punkte Empfehlung.

 

 

 

Ergänzung:

 

Die extrem schlechte Straße zum Anwesen (steil und nur mit Splitgeröll befüllt) hält einen wirklich davon ab mehr als unbedingt nötig das Auto zu verwenden. Das ist doch ein dicker Minuspunkt. Unter anderem hat das mit dazu geführt, das meine Gattin alleine mit unserer Tochter zu Fuß in die Stadt ging und sich auf dem noch steileren noch schottigeren Untergrund prompt den Fuß gebrochen hat.

 

Pizzar-Nacht: Ok meine 6jährige hat ihre 10 Euro nicht rausgegessen und meine 14 jährige nicht ihre 20 Euro. Dafür habe ich aber alles gegeben die 20 Euro gut angelegt zu wissen. Aber im Vordergrund stand das Gemütliche zusammen sitzen, sich kennen lernen, austauschen, plaudern, trinken und essen und das war wirklich mit Abstand der schönste Abend hier in der Unterkunft.

 

An Getränken gab es von Wasser bis Cola und Weißwein, Rotwein und Schnaps bis zum Abwinken, da blieben keine Wünsche offen. Vor der Wunsch Pizza gab es überbackenes Brot. Einmal mit so einer Art Gehackten und einmal mit Tomate und Ricula. Sehr lecker. Dann gab es nackte Pizzabrote mit frischen Olivenöl, dazu große Schüsseln mit Unmengen von Kochschinken, kleinen Mozarella Kugeln und kleine Tomaten. Sehr sehr lecker und sehr sättigend. Dann kam -natürlich zeitversetzt immer 4 der Wunschpizzas. Sehr sehr dünn, aber sehr sehr groß. Auch sehr lecker. Wir haben dann lange Zeit zusammengesessen und egal ob Holländer, Deutscher, Franzose oder Italiener es war eine Superstimmung mit vielen Gesprächen.

 

 

--> Für die extrem schlechte Straße muß es deutliche Abstriche machen, von daher dennoch eine Empfehlung aber halt nur mit 91 von 100 möglichen Punkten

 

 

 

Ergänzung:

 

 

 

Die extrem schlechte Straße zum Anwesen (steil und nur mit Splitgeröll befüllt) hält einen wirklich davon ab mehr als unbedingt nötig das Auto zu verwenden. Das ist doch ein dicker Minuspunkt. Unter anderem hat das mit dazu geführt, das meine Gattin alleine mit unserer Tochter zu Fuß in die Stadt ging und sich auf dem noch steileren noch schottigeren Untergrund prompt den Fuß gebrochen hat.

 

 

 

Pizza-Nacht: Ok meine 6jährige hat ihre 10 Euro nicht rausgegessen und meine 14 jährige nicht ihre 20 Euro. Dafür habe ich aber alles gegeben die 20 Euro gut angelegt zu wissen. Aber im Vordergrund stand das Gemütliche zusammen sitzen, sich kennen lernen, austauschen, plaudern, trinken und essen und das war wirklich mit Abstand der schönste Abend hier in der Unterkunft.

 

 

 

An Getränken gab es von Wasser bis Cola und Weißwein, Rotwein und Schnaps bis zum Abwinken, da blieben keine Wünsche offen. Vor der Wunsch Pizza gab es überbackenes Brot. Einmal mit so einer Art Gehackten und einmal mit Tomate und Ricula. Sehr lecker. Dann gab es nackte Pizzabrote mit frischen Olivenöl, dazu große Schüsseln mit Unmengen von Kochschinken, kleinen Mozarella Kugeln und kleine Tomaten. Sehr sehr lecker und sehr sättigend. Dann kam -natürlich zeitversetzt immer 4 der Wunschpizzas. Sehr sehr dünn, aber sehr sehr groß. Auch sehr lecker. Wir haben dann lange Zeit zusammengesessen und egal ob Holländer, Deutscher, Franzose oder Italiener es war eine Superstimmung mit vielen Gesprächen.

 

 

Doch im direkten Vergleich mit der Unterkunft direkt am Meer, werde ich die sehr gute Gesamtbewertung nur marginal auf 90 von 100 möglichen Punkten korrigieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0