James W. Nichol - Ausgesetzt

Ein Thriller der wie ein normales Drama beginnt und dann doch auf einmal schnell, hinterhältig und gemein wird. Vielversprechend in der Tat

 

Das zweite Buch aus der Pfarrbücherei heißt Ausgesetzt und stammt von James W. Nichol. Gekauft habe ich es für 1 Euro gebraucht.

 

 

 

Zum Äußeren von James W. Nichol – Ausgesetzt:

 

Kanada kalte Baum- und Seelandschaft dazu Autor, Titel, Psychothriller, Verlag Knaur und der Aufkleber „Kanadas bestes Thrillerdebüt“

 

Rückseite: Kanadas bestes Thrillerdebüt des Jahres 2004 – ausgezeichnet von den Crime Writers of Canada

 

Neben einer Landstraße in Ontario wird ein dreijähriger Junge ausgesetzt. Seine Mutter flüstert ihm noch zu, sich an dem Zaun gut festzuhalten – doch sie kehrt nie zurück. Mit neunzehn weiß Walker Devereaux immer noch nicht, wer er eigentlich ist. Außer einem Foto von zwei Mädchen und dem Brief des Teenagers, die man damals in seiner Jackentasche fand, hat er keine Anhaltspunkte. Aber er gibt nicht auf. Walker will das Rätsel um seine Familie lösen – und kreuzt den Weg eines mörderischen Psychopathen.

 

„Absolut fesselnd!“ von Kathy Reichs, ISBN, Barcode und Preis 7,95 Euro

 

 

 

Innenleben:

 

James W. Nichol geboren 1940, hat sich in Kanada vor allem als Dramatiker einen Namen gemacht. Sein Roman Ausgesetzt, der zuvor als eines der erfolgreichsten Hörspiele der kanadischen Rundfunkgeschichte Erfolge feierte, wurde von den Crime Writers of Canada als bestes Thrillerdebüt des Jahres 2004 ausgezeichnet und im selben Jahr für den Gold Dagger der britischen Crime Writers Association nominiert. James Nichol lebt in der Nähe von Stratford Ontario

 

Original 2002 als „Midnigth Cab“ in Toronto, Dt.Erstausgabe 2003, eine Widmung, dann fängt das Buch mit Kapitel 1 im Jahr 1995 auf Seite 7 an. Es endet auf Seite 427

 

 

 

 

Zum Roman James W. Nichol – Ausgesetzt:

 

Fängt mit der Szene an wo der kleine 3jährige Junge an einem Zaun irgendwo in Kanada zurück gelassen wird. Kapitel 2 spielt dann 34 Jahre früher im Jahr 1961 und berichtet von Bobby und seinem Streben nach Anerkennung durch seinen Vater. In Kapitel 3 ist Walker -der damals 3jährige- jetzt 19 und zieht aus seinem (Zieh-)Elternhaus aus. Offiziell um in Toronto sein Leben neu zu ordnen. Wir wissen bereits: Er ist auf der Suche nach seiner Vergangenheit und seit er 18 ist, versucht Spuren zu seiner Kindheit zu finden. Und die führen ihn nach Toronto.

 

Um seine Suche zu finanzieren sucht er dringend einen Job und eher zufällig landet er in einem Taxi Unternehmen eines Griechen. Schnell bandelt er auch mit Krista Papadopoulos an. Sie schmeißt den Laden und ist die einzige die den Überblick hat. Aufgrund eines körperlichen Gebrechens ist sie die meiste Zeit auf einen Rollstuhl angewiesen. Doch die beiden finden schnell zu einander und so beginnen sie gemeinsam die Suche nach seiner Vergangenheit.

 

Doch Walker hat das Gefühl verfolgt zu werden. Als wenige Zeit später bei ihm eingebrochen wird und außer dem Brief und dem Foto (das einzige Bindeglied zu seinem Fund als Waisenkind) nichts gestohlen wird, ist ihm klar, das man auch ihn beobachtet und das er der Wahrheit näher ist, als er denkt

 

Doch er kommt wohl zu nahe. Bei einem seiner Expeditionen mit Krista entdeckt er seine Katze -ermordet- in seinem Auto. Offensichtlich die letzte Warnung. Doch Überraschung: Den Mann den er in Verdacht hatte ihn zu verfolgen offenbart sich ihm: Mehr noch, er bietet ihm 500 000 Dollar Schweigegeld, wenn er die Nachforschungen einstellt. Verrückterweise lehnt er ab und begibt sich somit noch tiefer in Gefahr....

 

Zeitgleich haben wir immer die Geschichte des Kleinen Bobby gelesen. Er ist definitiv gestört, schon als Kind tötet er kleine Tiere und als er als Fast Teenager dem Nachbarskind den Bauch aufschlitzt und ermordet, ahnt man das der nicht alle auf der Reihe hat. Doch was hat er mit Walker zu tun....?

 

 

 

 

Meine Meinung zu James W. Nichol – Ausgesetzt:

 

Für einen Thriller fängt der ganz ganz ganz langsam an. Wenn da nicht die teilweisen bestialischen Taten von Bobby geschildert würden, fragt man sich schon, was daran ein Thriller sein mag.

 

Aber das ganz ist flüssig und gut verständlich geschrieben. Allerdings bin ich ja kein Freund von Zeitsprüngen. Das macht der Autor ganz stringent. Wir erleben faktisch Walker und seine Mission in Echtzeit und haben dann immer wieder mal ein Kapitel aus seiner oder aus Bobbys Vergangenheit eingestreut

 

Somit wird relativ schnell klar, wie das Verhältnis der beiden ist. Dennoch bleibt das ganze doch recht spannend, vielleicht auch die mentale Entlohnung, das man so lange den Vorspann durchgehalten hat.

 

Auch das Krista und Walker eher romantisch liiert sind, als die Gefühle der beiden in den Mittelpunkt zu stellen, tut dem Thriller gut. Es kommen dann reichlich Themen von Ignoranz, Streben nach Anerkennung, Homo Sexualität, Inzest, Mord & Totschlag, die ein Prädikat Thriller rechtfertigen.

 

Im letzten Viertel biegt der Thriller dann in der Tat auf vergleichbare Spuren wie Stig Larsons Vergeltung ein, und das ist ja wahrhaftig keine schlechte Reminiszenz.

 

 

 

 

Technische Details:

 

Fortbewegungsmittel: Auto 28x, Fahrzeuge 3x, Bus 5x, Wohnmobil 5x, verrosteter Pick-Up 1x, Straßenbahn 3x, Fahrrad 3x, Taxi 20x, Toyota Tercel BJ 79 mit Handbedienung 3x, Abschleppwagen 2x, Rollstuhl 12x, Wagen 6x, Schwarzer Audi 1x, 1958 Eldorado Oldtimer 1x, Chrysler LeBaron 4x, Schiff 4x, Caddy 4x, Boot 3x, Streifenwagen 3x, Audi 3x, Flugzeug 2x, Fähre 1x, Lastwagen 2x, Toyota-Kleinlaster 2x, altes Motorrad 2x, Rettungswagen 1x, Schaufelbagger 1x

 

Sex & Drugs: Fusskuss 1x, Handkuss 1x, Morphium 1x, Gras 1x, Sex 1x, Haarkuss 1x, Stirnkuss 1x, Vergewaltigung 2x, Onanie 5x, Ohrkuss 2x, Zigarre 3x, Zigarette 21x, Mäusebumsen 3x, Wangenkuss 3x, Kuss 16x

 

Rock'n Roll: Delta Blues Kassetten 1x, Tina Turner- Whats love got to do with it 1x, Klassische Musik 1x, Tina Turner Kassette 1x, Sam Weiss- Lilli Marlen 1x, Gitarre mit Gesang 1x, Reggae Musik 1x

 

Leichen: Mäusebabys 3x, Maus 1x, Katze 1x, Mann 5x, Frau 4x

 

Getränkeliste Rum-Butter-Cocktail 1x, RumBowle 1x, Cola Rum 4x, kaltes jamaikanisches Bier 2x, Bierdose 1x, Drink 1x, Sherry 1x, Wasser 1x, Limo 2x, Rotwein 1x, Kaffee 8x, Milch 1x, Bier 9x

 

 

 

 

Textprobe:

 

Der Riese stand unbeweglich da und starrte zu Walker hoch. Walker blieb auf der Treppe stehen. Er hielt ein paar Stufen Abstand zwischen sich und dem Mann.

 

„Sie waren in Mary's Point“, sagte Walker, und seine Stimme hallte ein wenig durch das Haus. „Sie haben das Auto meiner Freundin abgefackelt.“

 

Der Mann verzog keine Miene und rührte sich nicht.

 

Walkers Muskeln spannten sich an, Adrenalin schoss ihm durch den Körper. Kampf oder Flucht? Wofür würde er sich entscheiden?

 

 

 

 

Fazit zu James W. Nichol – Ausgesetzt:

 

Das hat echt gedauert bis das Ding in Schwung kommt, aber desto mehr die Ahnung Gewißheit wurde, desto mehr gibt der Roman Gas. Und er erinnert mich wohlwollend am Ende an den ersten Teil der Millenium Trilogie von Larson. Will sagen, Respekt richtig gut.

 

Gerne 86 von 100 möglichen Punkten

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0