Sabine Thiesler - Versunken

Ein Frauen Krimi im positiven Sinne. Locker und leicht zu lesen. Mit vielen romantischen Momenten. Sehr viel Urlaubsflair. Wer diese sanfte Hinführung zu einem Thriller der sich dann auf den letzten 50 Seiten entwickelt, mag hier durchaus zugreifen. Mir persönlich waren das zu viele Klischees und viel zu viel Zufälle.

 

Aus der Tauschtelefonbörse vor der St.Bonifatius Kirche in Essen-Holsterhausen habe ich „Versunken“ von Sabine Thiesler rausgefischt. Da ich schon 2 Bücher von ihr gelesen hatte, dachte ich es wäre eine gute Idee.

 

 

Zum Buch: Sabine Thiesler - Versunken

 

Vorne drauf eine Segelboot in rauher See vor einer Küste, dazu Autor, Titel, Thriller und der Aufkleber: Der Spiegel Bestseller erstmals im Taschenbuch.

 

Rückseite: Töte Deinen Nächsten – und rette Dich selbst! Malte ist auf der Flucht. Er wird wegen Mordes gesucht, hat keine Papiere, kein Geld, kein Zuhause und keine Freunde. Im Hafen von Nizza lernt er durch Zufall Werner kennen, der mit seiner Luxusyacht im Mittelmeer Urlaub macht. Werner bietet ihm an, mit ihm zusammen nach Korsika überzusetzen. Sein Schiff ist ein Traum. Ein Traum, für den es sich zu töten lohnt....

 

„Niemand inszeniert den Gegensatz von malerischer Urlaubsküste und Seelenabgründen so kunstvoll und spannend wie Sabine Thießler.“ von Grazia

ISBN, Preis 9,99 Euro und www.heyne.de

 

 

 

Zum Innenleben von Sabine Thiesler - Versunken

 

Ein ganzseitiges schwarzweiß Foto der Autorin, wie immer eine weitere Inhaltszusammenfassung und dann was zur Autorin: Sabine Thießler, geboren und aufgewachsen in Berlin, studierte Germanistik und Theaterwissenschaften. Sie arbeitete einige Jahre als Schauspielerin im Fernsehen und auf der Bühne und schrieb außerdem erfolgreich Theaterstücke und zahlreiche Drehbücher fürs Fernsehen (u.a. Das Haus am Watt, Der Mörder und sein Kind, Stich im Herz und mehrere Folgen für die Reihen Tatort und Polizeiruf 110). Bereits mit ihrem ersten Roman „Der Kindersammler“ stand sie monatelang auf den Bestsellerlisten. Ebenso mit den folgenden Büchern Hexenkind, Die Totengräberin, Der Menschenräuber, Nachtprinzessin und Bewußtsein.

 

Copyright 2014 by Sabine Thießler, ein Zitat, ein Textauszug aus La Paloma, dann fängt das Buch mit „Erstes Buch“: Die Insel auf Seite 9 an. Es endet mit Kapitel 78 auf Seite 496. Es folgen noch ein paar Seiten Werbung.

 

 

 

 

Zum Roman: Sabine Thiesler - Versunken

 

Malte ist mal wieder auf einem Kutter. Egal. Hauptsache seine Mini Kabine und was zu Essen. Als ein Streit mit der asiatischen Besatzung eskaliert und er eher unfreiwillig den Rädelsführer umbringt, weiß er nur eine Flucht von dem Kahn kann sein Leben retten. Kurz vor italienischen Kiste springt er somit nur mit seinen Klamotten am Leib von dem Schiff und muß sich durchschlagen.

 

Gleichzeitig dümpelt Werner Faenzi und seine Frau in der Nähe mit ihrer Yacht. Er hat finanziell ausgesorgt und unterstützt seine Frau die am Theater arbeitet. Als sie eine Leiche im Meer finden -der Asiate- müssen sie es natürlich der hiesigen Polizei melden.

 

Auf der Polizei ist Neri. Seit Jahren mehr oder weniger glücklich verheiratet und seit er Rom mangels Erfolg verlassen mußte, auch nicht wirklich motiviert. Bis er seine neue Chefin Gabriella kennenlernt. Er sieht was wir alle sehen: Sie sieht sensationell sexy pornohammermäßig geil aus. (Das die auch noch extrem nymphoman veranlagt ist, erfahren wir erst später).

 

Und so muß sich jetzt Neri mit der Wasserleiche rumärgern, anstatt an Gabriele zu graben. Währenddessen gelingt es Malte eher durch Zufall Werner kennen zu lernen.

 

Schnell nutzt dieser die Gutmütigkeit aus und ermordet ihn, um seine Identität anzunehmen. In Rückblenden erfahren wir von der grausamen Kindheit Maltes.

 

Als dann Werner's Frau zurückkehrt ist die Polizei noch immer keine Spur weiter und Malte hat einen Plan.....

 

 

 

 

Meine Meinung zu: Sabine Thiesler - Versunken

 

OK so stell ich mir einen Rosamunde Pilcher Roman mit Krimi Touch vor. Ich weiß noch, das ich das Erstlingswerk Der Kindersammler von der Autorin sensationell gut fand Der zweite Hexenkind war mir schon zu viel Urlaubsflair und zu wenig Krimi und genau das trifft auf den Roman wieder zu.

 

Wir erleben mit Werner die klassische Upperclass Society, mit Malte den verstörenden Charakter der durch die Grausamkeit seiner eigenen Jugend so wurde wie er ist und mit Neri und Gabrielle die Klischee Italiener die mehr Sex und Wein im Kopf als Arbeit haben.

 

Es fängt hochdramatisch auf dem Bord an und es liest sich wie ein Krimi. Dann folgen hunderte von Seiten wo wir die Urlaubsregion kennen lernen, Werners Ehe als Postkartenidyll einer Ehe, 2 Ausreiserinnen die so gar nicht in die Geschichte passen – aber man ahnt, das sie ihre Rolle bekommen werden. Und dann natürlich La Dolce Vita. Neri der bemuttert wird von seiner Mutter und nur die turbeile Poronoschlampe von Chefin anschmachtet. Diese wiederum vögelt sich nachher hemmungslos durch ihre Schutzgemeinde.

 

Natürlich ist das handwerklich toll und super beschrieben. Warum jedoch auf dem Buch Thriller steht wird einem über 95% des Buches nicht wirklich klar. Zumal weder Titel, noch Titelbild und erst recht nicht der Text auf der Rückseite ansatzweise was mit dem Buchinhalt zu tun haben.

 

Das dann in epischer Breite Maltes brutale Kindheit hunderte Seiten mäßig beschrieben wird, ahnt man, das der eine Zufallsmord (Asiate) und der bewußte Mord (Werner) nicht der einzige bleiben wird.

 

Steht man jedoch auf sanfte Urlaubslektüre mit seichter „Krimi-“Spannung ist Frau hier jedenfalls ganz gut aufgehoben. Das ist weder brutal noch reißerisch geschrieben, könnte als Verfilmung also locker im nachmittags Programm laufen.

 

Im Spoiler beschreibe ich dann warum mir das einfach viel zu viel Klischee ist und warum ich es trotzdem der Krimi-Frau empfehlen würde.

 

Mit dem Ende hat die Autorin mich dann tatsächlich doch noch überrascht und es bleibt dabei: Es läßt sich extrem locker leicht und flockig lesen. Und zumindest die letzten 30 Seiten sind wirklich durchgängig spannend gehalten.

 

 

 

Spoiler

 

*******SPOILER******SPOILER******SPOILER*****SPOILER*****SPOILER**********Vermutlich kein richtiger Spoiler da es nicht wirklich schwer zu erkennen ist, wie das ausgeht. Malte hatte eine schwierige Kindheit, eine brutale, eine gemeine. So wird aus dem ambivalenten Charakter dann später der skrupellose Killer. Nachdem auf den ersten 450 Seiten des Buches faktisch nichts an Handlung oder Spannung passiert ist, dreht die Autorin dann richtig auf: Malte muß die Frau von Werner ebenfalls umbringen, um die Identität Werners beibehalten zu können. Also er holt sie vom Flughafen ab. Hat sein Unterdeck mit Planen ausgelegt und die Frau erstochen. In gut 5 Seiten alles erledigt. Die nymphomane Polizisten hilft ihm unwissentlich. Und obwohl sie sich ihm total aufdrängt macht er das was kein vernünftiger Mann machen würde: Zack Kugel zwischen die Augen anstatt die erst zu knallen und dann abzuknallen Auch nur wenige Seiten. Dann -aha- tauchen unsere 2 Ausreiserinnen auf, die kannten Werner und das Boot. Sie kommen an Bord. Malte sperrt sie ein und fährt auf See. Auch hier spinnt der wieder: Anstatt die zu vergewaltigen dürfen die sich pudelnackt ausziehen und die müssen über Bord springen. Warum er die nicht auch einfach abknallt, keine Ahnung. Aber es wird noch besser: Die 2 Mädels faktisch erschöpft alleine nackt im eiskalten Meer am paddeln bekommen Gesellschaft: Ein Hai. Schni Schna Schnappi wird die erste gefuttert vom bösen alleine im saukalten Wasser umherschwimmenden Hai. Die andere wird von einem Fischer gerettet (wo immer der auch herkommen mag). Und die erzählt natürlich die ganze Geschichte der Polizei. Nochmal: Das alles passiert im letzten zehntel des Buchs. Jetzt kommt es aber: Malte ahnt das er der Polizei nicht mehr entkommen kann und versenkt sein Boot mit Notruf, springt über Bord und schwimmt 36 Meilen zur tunesischen Grenze. Die Polizei glaubt er wäre mit dem brennenden Boot abgesoffen. Aus tot und vorbei und der gute Malte, landet natürlich in Tunesien und lebt noch ein fröhliches Leben, halt mit 5 Leichen auf seinem Gewissen. Das war in der Tat dann doch noch überraschend.

****SPOILER*****SPOILER*****SPOIELR*****SPOILER*****SPOILER******SPOILER*

 

 

 

Technische Details von Sabine Thiesler - Versunken:

 

Leichen: Mann 4x, Frau 5x

 

Sex & Drugs: Schnupftabak 1x, Sex 1x, Zigaretten 6x, Kuss 11x, Haarkuss 1x, Wangenkuss 6x, Opium 1x

 

Fortbewegungsmittel: Kahn 1x, Schiff 4x, Containterschiff 1x, Aurora 7x, kutterähnliche Stahljacht 1x, Fährschiffe 4x, Fähre 6x, Boot 1x, Schlauchboot 2x, Helikopter 1x, Auto 20x, Polizeiwagen 1x, Lastwagen 1x, theatereigene Oldtimer Limousine schwarzer Jaguar BJ 58 2x, Fahrrad 2x, Traktor 2x, Streifenwagen 1x, Taxi 4x, Krankenwagen 1x, U-Bahn 1x, Opel Corsa 1x, Flugzeug 1x, Beiboot 1x, bauchiger 9 Meter Kutter 50x, Rollstuhl 1x, Hubschrauber 1x

 

Getränkeliste: dampfender Kakao 1x, heißer Tee 1x, Boukha 1x, Celtia 1x, Espresso 1x, Prosecco mit Aperol 1x, Milchkaffee 1x, Prosecco 1x, kühles Bier 2x, Morgenkaffee 1x, Sekt 1x, Rotwein 2x, Chardonnay 1x, Nescafe 1x, Cognac 1x, Feuerabendbierchen 1x, Weißwein 1x, Tee 2x, Mineralwasser 1x, Bier 13x, Wasser 10x, Wein 8x, leichter kühler Rose 1x, Grappa 2x, Wodka 3x, Kaffee 11x, Whiskey 5x

 

Soundtrack: James Last mit Biscaya 1x, Lenoie: I come from Alabama 1x, Leonie: I'm sailing 1x, Vivian: Hymne von Ipad 1x, Verdi Nabucco: Va pensiore 1x, La Paloma vom Akkordeon 1x, Chris Norman: Midnight Lady

 

 

 

Fazit zu Sabine Thiesler - Versunken:

 

 

Ein Buch der hunderte Seiten lang das Vorleben des späteren Täters erläutert, kann faktisch nur langatmig sein. Dann wird ellenlang beschrieben das der junge Sohn unseres traurigen Polizisten die turbogeile Chefin bespringen darf und dann später wieder nicht. Sorry, das ist für mich kein Krimi. Generell ist das aber natürlich sehr schön und anheimelnd geschrieben. Für mich ein klassischer Frauen Krimi. Sehr viel Romantik und Urlaubsflair und dann kommt irgendwann noch so ein bißchen Krimi dazu bis es dann noch ein recht furioses Finale mit einem überraschenden Ende gibt. Nichts für Fans von Karin Slaughter, aber wer die Nachmittags Krimis und Nele Neuhaus mag, kommt hier sicherlich auf seine Kosten.

 

Für mich als Mann der eher die härteren Krimis bevorzugt dann nur 66 von 100 möglichen Punkten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0