Urban House, Kopenhagen

Ein Hotel gegenüber vom Hauptbahnhof und somit in der Nähe des Tivoli. gut zu erreichen. Sauber. Nett, offen, ordentlich. Hier steigt jeder ab. Sehr simples Ein- und Aus Checken. Alles läuft per Zimmercode. Eine Bar anstatt Rezeption macht Sinn, die Dänen haben es raus. Empfehlenswert, da auch barrierefrei.

 

Mein Schatzi hat mir zum Geburtstag einen Trip nach Kopenhagen geschenkt. Da das ganze verbrannt teuer ist, hat sie uns im Urban House zu Kopenhagen untergebracht.

 

 

Adresse vom Urban House, Kopenhagen:

 

Urban House, Copenhagen. Colbjornsengade 5-11, Vesterbro, 1652 Kopenhagen, Denmark, Tel 4533232929 Check in ab 15 Uhr, Check Out ab 11 Uhr oder genauer gesagt, hinter dem Hauptbahnhof und somit 200 Meter vom Tivoli entfernt.

 

 

Anreise: Wir mit dem Auto. An der Straße wo der Haupteingang ist, haben wir einen Parkplatz gefunden, direkt vor dem Striplokal und gegenüber dem Bordell. OK, aber alles ruhig, auch abends habe ich nur eine Außendienstmitarbeiterin gesehen

 

 

Parken: Vorm Hotel kann man nicht stehen bleiben. Im Hotel hängt ein Hinweis wo man parken kann und eine Kooperation hat, und man dann 25% auf den Parkplatz bekommt.

 

 

Einchecken im Urban House, Kopenhagen: Macht man am Terminal ganz alleine. Den Pin Code hat man ja beim buchen bekommen. Es gibt wenige Angestellte, da es nur eine Bar und keine Rezeption ist. Die tragen alle ein Shirt wo drauf steht, das man erst einchecken soll und dann fragen stellen soll. Das klingt arrogant ist es aber nicht, da alles super organisiert ist. Einfach Name und Pin eingeben, dann bekommt man seine Zimmer Nummer und seinen PIN Code für die Tür.

 

 

Zum Zimmer im Urban House, Kopenhagen: Kommt man per Treppenhaus oder halt mit einem der beiden Fahrstühle. Die Dinger kommen schnell und zuverlässig. Zu den Zimmern gibt es dann auch eine Zwischentür, die man mit seinem Türpincode öffnen muß. Dann über einen gut rollbaren Boden zur Tür. Hier wieder Pin Code und wir sind im Zimmer.

 

 

Zimmer: OK das Ding ist klein. Direkt am Anfang Möglichkeiten zum Jacken aufhängen, Schirm unterbringen und Gepäck. Dann ein kleiner Schrank für uns passend mit 4 kleinen Türen, wo wir unsere transportablen Kleinigkeiten gut unterbringen konnten. Dann wie im Bild gesehen je 2 Doppelbetten, wo unsere Kinder oben und wir ältere Herrschaften unten schlafen konnten. Für meine Mediensüchtigen Familie gab es dann pro Bett (also 2x) je 3 Steckdosen um die elektronischen Gadgets mit Strom zu versorgen. Natürlich freies und schnelles Wlan sowie an jedem Bett eine Leselampe. Dann eine Bank als Ablage und das war es auch. Die Fenster ließen sich nur nach außen öffnen. Dann das Bad, klein aber oho. Mit Waschbecken und pro Person ein Handtuch und Duschkabine. Gesamtzustand: Modern und sehr sauber. Das hätten wir so in der Qualität nicht gedacht. OK nachts war der Straßenlärm, aber ganz Kopenhagen ist eine Vampirstadt - also nachts ist was los. Die Matratzen der Betten waren super, wir haben alle 2 Nächte wirklich sehr sehr gut geschlafen.

 

 

Frühstück im Urban House, Kopenhagen:

 

Hatten wir nicht gebucht, aber für Kopenhagener Verhältnisse lohnt es sich. Pro Erwachsener 75 Kronen und für Kleinkinder 45 Kronen. Dafür gibt es dann Getränke (Kaffee, Latte, etc. Säfte, Tee und Co) bis zum abwinken. Warme Brötchen (normal und Körner), Toastbroat, Ciabatta, Eier, 2 – 3 Sorten Wurst, diverse Müslisorten, Gemüse, Obst, Käse, Butter sowie Konfitüre & Honig & Nougatcreme in Dosen bis zum abwinken. Hier stimmt für mich Preis-/Leistung. Viele Leute kamen aber auch einfach rein um das Wlan Netz zu nutzen.

 

 

 

Weiteres :

 

Die Bar haben wir nur wenig besucht, da wir ständig unterwegs waren, aber da war ordentlich was los. Die Preise sind auch für Kopenhagener normal: Softdrink draft 40 Kronen Cappucciono 30 Kronen, Hot Chocolate 30 Kronen etc. Das Personal ist sehr aufmerksam und freundlich. Toiletten Zugang auch mit dem Pincode der Tür. Weiter auf der ersten Etage gab es dann noch das Billiardzimmer, ein Erholungszimmer, ein Fernsehzimmer, eine Waschküche, eine Essensküche. Also für jeden war was dabei.

 

 

Publikum:

 

Von Jung- bis Alt. Von Dänisch bis Tourist. Von Backpacker bis Selfmade -ich-flieg-mal-gerade-aus-Basel-an Typ. Sehr nett, sehr ruhig. Sehr bunt und gemischt.

 

 

 

Fazit zum Urban House, Kopenhagen:

 

 

Sehr zentral, sehr sauber, sehr nettes Porzellan, gute Getränke & Essen, freies Wlan, was will man mehr? Wenn ich was kritisieren wollte, dann das die Fenster nur nach außen aufgehen und das halt es schon merkwürdig wenn in der -langen- Straße wo der Haupteingang ist, gleichzeitig noch ein Bordel und ein Stripclub ist. Aber nochmal, das war alles hell und offen, wir sind nie belästigt worden, die Fahrräder haben wir vor der Tür abgeschlossen. Keine Probleme beim ein- und Aus Checken. Alles bravo

 

Von mir daher gerne 89 von 100 möglichen Punkten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0