Angry Birds – der Film (2D)

Man muß "Angry Birds" als App nicht kennen, um diesen Kinder- und Familienfilm zu verstehen und zu mögen. Flott, lustig und unterhaltsam, dafür hat man etwas an Story gespart, aber dafür ist der Name Popcorn Kino ja erfunden worden. Für die kleinen die lustigen Charkatere, für die Großen viele amüsante Filmzitate. Also es bleibt dabei: Ein Spaß für die ganze Familie.

An dem sehr ungemütlichen und kalten Pfingstmontag ging es mal wieder in das Cinemaxx zu Essen. Trotz Cinemaxx Karte die irgendwie nicht mit Punkten gefüttert wird und einem Popcorn Verkäufer der ernsthaft (im Essener Jargon) die Gäste anschnauzt „Ich versteh grad gar nixhts“, haben wir uns dennoch den Angry Birds Film in 2d angesehen. Das ganze gab es dann dam 16.05.2016 um 14.00 Uhr für relativ günstige 6,90 Euro pro Person (also Erwachsene und Kind).





Zum Film Angry Birds – der Film (2D):

 

Red (der rote Angry Bird) hastet akrobatisch mit einem Ei durch die Gegend. Auffällig ist, das er nicht fliegt. Er klettert, stürzt, wird gerammt, selbst Sylvester Stallone wäre bei dem Parcour zig mal gestorben, doch endlich kommt Red an und klingelt an einer Tür. Unfreundlich wird er begrüßt und wir sehen ihn als Clown verkleidet. Offensichtlich sollte er den Geburtstagskuchen (der war im Ei) vor 14 Uhr kommen und obwohl er um Punkt 14 Uhr da ist, scheint die Schlüpfungsparty schon vorbei zu sein.

Bei einem Gerangel fällt er auf das Ei der Familie wo der Nachwuchs kurz vor dem schlüpfen steht. Und anstatt sanft in die Welt „geboren“ zu werden, in dem das Baby die Eierschale durchbricht, ist das erste was das Kind sieht Red. Die Eltern sind entsetzt.

 

Im Gerichtsverfahren wird Red für schuldig gesprochen zu schnell wütend zu werden und bekommt die Höchststrafe: Ein Anti Aggressions Training!

 

Dort trifft er unter anderm auf den Hyperaktiven Chuck und den namensgebenden Bombe. Doch Reds Anwesenheit fordert alle.

Auf einmal landen auf der einsamen Insel aber Schweine! Sie geben sich als Freunde, doch Red traut ihnen nicht und so wird er wieder einmal von der Gesellschaft verstoßen.

 

Red sieht nur noch eine Chance: Er sucht mit Chuck und Bombe den mächtigen Adler. Doch als sie ihn finden, merken sie das er im Ruhestand ist und gerade jetzt die Schweine alle Eier klauen und die Vögel in Lebensgefahr bringen. Eile ist geboten und der mächtige Adler ist keine Hilfe.

 

Es gibt nur einen der jetzt noch was tun kann: Red!







Meine Meinung zu Angry Birds – der Film (2D):

 

Rahmenbedingungen: Das Kino war halbvoll und zwar in der gleichen Besetzung wie wir: Ein oder mehrer Kinder und dazu die Erwachsenen bzw. Großeltern. Meine Tochter kennt die Angry Birds noch gar nicht und meine Frau daddelt so Spiele auch nicht, so das nur ich die Angry Bird Apps rauf- und runter gedaddelt habe.

 

Aber die Apps zu kennen ist keine Grundvorraussetzung um sich am Film zu erfreuen, bietet er doch recht einfache und leicht verständliche Unterhaltung. Wir haben uns alle 3 sehr gut unterhalten gefühlt und ich würde mal der Geräuschkulisse nach urteilen, das es den anderen Kinogängern ebenso geht.

 

Generell ist der Film aber ganz klar für die Zielgruppe der 3-10 jährigen gemacht. Aufgrund der lustigen Bezüge zum Spiel und der vielen Querverweise auf bestehende Filme, ist er auch für große Leute gut zu geniessen (mir hat es am besten gefallen, wie sie die Szene aus Tron Legacy nachgespielt haben. Die Vögel am tanzen und 2 Schweine mit diesen spacigen Brillen die „Daft Punk“ gespielt haben).

 

Ebenso hat mir als App Fan sehr gut gefallen, das sie die Charaktere der Vögel sehr gut und passend in die Handlung eingebaut haben. Chuck ist halt immer schnell und eilig und Bombe explodiert halt hin- und wieder.

 

Bei den Kämpfen kamen dann nach her auch die anderen Vögel zum Einsatz: Die blauen die sich aufteilen, das weiße das das Bomben Ei legt, der Pelikan der die Boomerang Schleife fliegt, der Orangefarbene der sich aufbläst. Aber wirklich nett und witzig.

 

Generell merkt man aber klar, das es eine Game Verfilmung ist, da die Handlung sich wirklich ausschließlich auf den Twist Kampf Red gegen die Schweine konzentriert. Aber das macht gar nichts.

 

Das ganze ist nicht zu brutal, nicht zu lang, nicht zu kompliziert, dafür sehr nett, mit einige subversiven Elementen (z.B. wenn der große Adler mal einfach so von seinem Felsen in den klaren See pinkelt, wo vorher Chuck und Bombe die ganze Zeit im Wasser gespielt haben).

 

Und die prominente Synchronsprecherriege -allen voran Christoph Maria Herbst als Red- machen das ganze dann rund.

Vielleicht werde ich auch alt oder sentimental, es gibt einen kleinen Cliffhanger am Ende des Films (die 3 kleinen blauen Vögel), aber man muß nicht bis ganz nach dem Abspann warten, dann kommt nichts mehr.

 

Aga aga aga, einen habe ich noch: Für Kleinstkinder vielleicht was zu rockig, aber mit Limp Bizkuit, Black Sabbath und den Scorpions habe ich mich auch noch zusätzlich musikalisch ganz gut unterhalten gefühlt. Die anderen Lieder waren dann aber ruhiger, aber nicht so kindergaga mäßig wie das bei vergleichbaren Kinderproduktionen der Fall ist.







Technische Details zu Angry Birds – der Film (2D):

 

http://www.angrybirds-film.de/site/de/

 

USA/Finnland 2016

 

Komödie, Animations, Kinder, Familienfilm

 

Laufzeit 98 Minuten, FSK : 0

 

Premiere 05.05.2016, Kinostart Deutschland 12.05.2016

 

Regie: Clay Kaytis und Fergal Reilly

 

Drehbuch: Jon Vitti (der immerhin lange Zeit Autor für die Simpsons war)

 

Synchronsprecher: Red – Christoph Maria Herbst, Mathilde – Anja Kling, Chuck – Axel Stein, Bombe – Axel Prahl, Leonard – Ralf Schmitz, Mächtiger Adler – Smudo, Richter Hackpranke – Michael Kessler





Fazit zu Angry Birds – der Film (2D):

 

 

Ich finde den Mut gut, auch nicht nur auf Kinder zu setzen, sondern mit subversiven Elementen und vielen Filmzitaten auch die Erwachsenen abzuholen. FSK 0 würde ich auch so stehen lassen wollen, wofür gerade so 2 oder 3 jährige sicherlich das im Detail zu krawallig wäre. Zumal die meisten Kinos ja auch das ganze in Ohrenbetäuenden Lärm abliefern. Wir haben uns gut unterhalten gefühlt. Man muß auch Angry Birds als Spiel nicht kennen, um der Handlung zu folgen. Von daher eine Empfehlung für alle, außer die Hardcoe Arte und Phoenix Zuschauer, für die wäre es dann vielleicht zu banal.

 

Von mir daher gerne 84 von 100 möglichen Punkten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0