Allwetterzoo Münster

Der schönste Zoo Deutschlands. Der grünste Zoo Deutschlands. Die liebevoll gestaltesten Gehege Deutschlands. Der tollste Streichelzoo Deutschlands. Ein Tag ist einfach nicht genug in diesem Tier- und Naturpark. Dazu noch ein Kinderparadies. Nur Essen&Getränke sollte man selbst mitbringen, sonst verblitzt man sich vor den Augen die Preise.

Aus der Zeit als meine Frau noch in Münster arbeitete und lebte (und ich in Köln um im Westerwald zu arbeiten...) hatten wir noch Gutscheine für den Allwetterzoo in Münster. Für 3 Personen, damals noch für meine große Tochter gedacht, mittlerweile haben wir ja haitianischen Zuwachs. Am Sonntag den 8 Mai 2016 haben wir den Gutschein jetzt bei schönsten Wetter in Münster eingelöst.



 

Anreise & Parken zum Allwetterzoo Münster:

 

Münster ist ja als gewollte Metropole günstig an die Autobahnen angebunden. Entsprechend kurz ist der Weg von der Autobahn zu dem außerhalb des Städtchens gelegenen Zoo. Vermutlich fährt da auch ein Bus hin, Schienen habe ich aufgrund des weiten Weges von der Stadt nicht gesehen. Es gibt viele große Parkflächen, die man auch gut ansteuern kann. Obwohl der Zoo gut besucht war, gab es weder Staus noch Platzprobleme. Auch die Tagesgebühr von 3 Euro ist durchaus akzeptabel. Jedes „Parkdeck“ ist mit Nummer und Tier versehen, das macht das wiederfinden des Autos doch in vielem viel einfacher.





http://www.allwetterzoo.de/tiere/tiere.php?activemenu=tiere&sub=b





Alles außer Tiere im Allwetterzoo Münster:

 

Beim Eingang gab es 6 Kassen und eine Schlange von je 30 Leuten davor. Das ganze ging aber fix, ca 10 Minuten Wartezeit. Dort konnte man auch Bollerwagen mieten.

 

Dann fällt erst mal auf wie wahnsinnig grün der Zoo ist. Der Eindruck setzt sich bis zum Ende durch: Grün, grün und nochmals grün.

 

Die übliche Praxis einmal außen rum und dann die Mitte funktioniert nicht ganz, da es einfach zu viele Abweichungen eines geraden oder runden Weges gab und wie erwähnt, das ganze grün macht die Orientierung auch nicht leichter.

 

Unsere 6jährige war natürlich von den ganzen Spielplätzen komplett begeistert. Und natürlich von dem riesigen begehbaren Streichelzoo – überflüssig zu erwähnen, das der auch natürlich komplett grün ist, sogar mit kleinem Bachlauf.

 

Dann natürlich die üblichen Kioske und „fliegende“ Würstchen und Eisverkäufer. Sehr sauber inklusive der Toiletten.

 

Wenn man was bemängeln will dann die Preise der Kioske. Klar sind die im Zoo was teurer, aber 3,50 Euro für eine Brezel, die ich sogar im Luisenpark für 2 Euro und bei jedem Bäcker für 1 Euro bekomme ist schlicht ein Witz.







Tiere (nach der Liste von der Homepage) im Allwetterzoo Münster:

  • Bärenhaus: Direkt nach dem Eingang kamen die Nasenbären, der süße syrische Braunbär und die echt putzigen niedlichen kleinen malayischen Bären. Der Syrer lag was träge rum, war aber schön. Bei den Malaien tummelten sich einige vor der Kulisse und waren auch ganz aktiv und sehr fotogen. Überflüssig zu erwähnen wie schön grün das Gehege und natürlich die Zuschauerwege waren. Echt toll, fast tropisch

  • Bongos und andere Huftiere: Kamen dann nach den Bären wenn man den rechten Weg einschlägt. Die Bongos habe ich so auch noch nicht gesehen. Ein sehr schönes großes Gehege für die antilopen ähnlichen Tiere. Die Pekaris und die Hirsche haben wir nur gestreift. Die riesigen Gaure (Stier ähnlich) fand ich sehr beeindruckend. Pinselohrschweine, Warzenschweine und chinesische Muntjaks kamen noch. Weiterhin faszinierend wie groß angelegt die Gehege sind. Und natürlich wie wahnsinnig grün und nicht selten fließt ein Bach oder Flüßlein durch die großen Gehege. Oftmals gibt es auch so eine Art Besucherinsel wo man (natürlich eingezäunt) in oder über das Gehege gehen kann

  • Kinder & Pferdepark: Passt hier nicht in die Kategorie. Aber ein begehbarer Spielplatz mit Tierbeobachtungsmöglichkeit habe ich so auch noch nicht gesehen. Ganz toll. Riesenspaß für die Kids

  • Tropenhaus: Papageien, Ente, Fische, Krokodile, ein faktisch geschlossener Bereich wo man auch alleine Stunden verbringen könnte. Toll waren die Aras die man mit süßen Saft füttern durfte. Ein Heidenspaß für die Kinder, klar das natürlich die Vögel irgendwann keinen Durst/Hunger mehr haben. Aber die Kids waren vom Füttern begeistert.

  • Vögel: Von Kranich bis Storch und natürlich alles was sonst noch Flügel hat. Sehr bunt, sehr große Gehege und über den ganzen Zoo verteilt.

  • Reptilien: von Schildkröten bis Echsen. Obwohl Schildkröten meine Lieblingstiere sind, haben wir es an dem Tag hier nicht ins Detail geschafft

  • Kängurus: Haben wir an dem Tag auch verpaßt

  • Tiger und Leoparden: Der Tiger lag irgendwo in der Ecke und war am schlafen. Die Leoparden waren halbaktiv. Schöne Tiere. Merkwürdigerweise bekommen diese Jäger in den meisten Zoo dann doch verhältnismäßige kleine Gehege. So auch hier

  • Robbenhaven: Haben wir irgendwie auch verpaßt

  • Elefanten-Park: von der Logik her schon riesig. Wie man es gewohnt ist mit Außen- und Innengehege. Ganz toll zu begehen und zu bestaunen. Die Elefanten waren auch ganz aktiv. Dazu die Störche mit im Gehege. Tolle Anlage, gute Möglichkeiten für die Zuschauer sich die Dickhäuter aus der Nähe und verschiedenen Perspektiven anzusehen

  • Nashornhalle: Naturgemäß imposante Tiere mit einer wirklich großen und eindrucksvollen Behausung

  • Afrikapanorama: Klar das man die Zebras, Antilopen und die anderen Hufer toll und schön findet. Aber das Gehege? Sensationell: Sehr groß, sehr grün, sehr friedlich, mit Bachlauf. Stegen zum „reingehen“, total faszinierend. Ein kleiner Makel: Ich war ja schon 2x in Afrika: Aber so grün und „gesund“ habe ich kaum einen Flecken in Afrika gesehen

  • Giraffen: Einfach tolle Tiere und die Tiere mögen es ja was karger. Tolle Bäume zum knabbern, aber ansonsten ist das natürlich etwas steppiger, dennoch konnten die Zoobetreiber zumindest die Außen doch nicht so unbegrünt lassen

  • Geparde: Tolle Tiere in relativ kleine Gehege

  • Löwenhaus: Großes Gehege, das man umrunden kann mit gutem Blick auf die majestätischen Tiere

  • Africanicum: Hammer, der totale Hammer. Ein Riesengelände wo man außen rum gehen kann. Mit vielen Holzzäunen, aber auch sehr vielen großen Glasschaufenstern, wo es dann auch Sitzmöglichkeiten gab. Viele Affensorten die natürlich sehr verspielt auch oft direkt vor dem Fenster agierten. Wie groß, wie grün, wie gut einzusehen, wie bequem mit den Sitzmöglichkeiten. Toll, toll, ganz toll

  • Menschenaffenhaus: Hier waren die meisten draußen. Ein paar Tiere, auch mit Jungtieren, waren dann hier im Haus und ganz aktiv wie die Tierchen so sind. Süß halt

  • Begehbare Affenanlage: Auch Wahnsinn, 2 große Gehege mit „freien“ Affen.Entsprechend auch die Warnhinweise auf die Sachen aufzupassen, bzw kein Essen auszupacken, entsprechend war hier auch ein Mitarbeiter im Gehege der die Besucher darauf hinwies, kein Essen auszupacken. Interessanterweise -da auch hier ein Flüßlein integriert ist- fanden die Kinder die Frösche und Qualquappen am interessantesten. Die machten einen Höllenlärm und war sehr aktiv. Dazu konnte man da toll am „Ufer“ stehen und den Tierchen zusehen

  • Affenhaus

  • Watvogelanlage: Da gehste am Stock. Direkt aus dem Dschungel fällst Du ins Wattenmeer! Hah? Stimmt! Sand, Strandkörbe, diese Planken die es da immer gibt. Total romantisch, voll das Nordseefeeling. Krass

  • Robben & Pinguine: Aus der Nordsee sind wir praktisch passend zur Fütterung der Robben rausgefallen. Die sind ja immer ganz unterhaltsam. Aber auch hier die Qualität: Eine Frau erzählt mit sauberen Ton deutlich und klar und ein Mann macht die Show mit den Tieren. So einfach kann das sein. Meistens reden die Showmacher ja selbst, was die Veranstaltungen meistens undeutlich macht. Die Pinguine waren dann auf der andere Seite des Beckens und wurden anschließend gefüttert

  • ZoORANgerie: Der totale Hammer: Ein riesiges total urwaldartiges Gelände. Mit Mulch auf dem Boden, Hängebrücke und schickem Schnickschnack. Und natürlich hin- und wieder große Glasscheiben, wo man die Affen sehen kann. Sensationell!

  • Aquarium

  • Jungtiere





Fazit zum Allwetterzoo Münster:

 

 

Wenn selbst meine Frau begeistert ist, muß der Betreiber doch vieles richtig gemacht haben. Sensationell wie groß und grün die Anlagen sind. Aber nicht nur das die so viele Arten haben, so wahnsinnig grüne Anlagen mit Bewässerung haben. Nein wie liebevoll die Gehege und die Anlagen gestaltet sind. Echtes Dschungel- und Nordseefeeling in Einem! Und das ist nicht übertrieben. Muß man gesehen haben. Der grünste Zoo Deutschlands.

 

Bevor ich aus dem Zoo raus war, wußte ich schon, das ich hier beim Bericht gerne die 100 von 100 möglichen Punkte vergebe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0