Matt Ruff – Ich und die anderen

Lieber Matt hast Du vergessen warum ich Dich so verehre? Warum Du 2 der 8 Bücher geschrieben hast, die noch einmal lesen werde? Wo ist die positive Fröhlichkeit, die Leichtigkeit des Seins geblieben? Statt bonbonfarbener Fantasy schockierst Du uns hier mit 2 Menschen die ihre Persönlichkeiten im Kopf sortieren müssen. Natürlich wieder auf höchsten literarischem Niveau, aber für mich -als Dein Fan!- einfach zu düster, zu nachdenklich, schlicht: Zu Ernst!

 

Zu einer Zeit als ich noch ein höriger Amazonier war, hatte ich mir mal 3 Matt Ruff Bücher auf einmal bestellt. GAS und Fool on the Hill habe ich bereits gelesen und berichtet. Jetzt und hier geht es um sein drittes Werk : Ich und die anderen.

 

 

Zum Äußeren von Matt Ruff – Ich und die anderen:

 

Selten gab es ein passenderes Titelbild: Ein Haus! Dazu Autor, Titel, Roman und Verlag dtv

 

Rückseite: Ein irrer Trip durch die menschliche Psyche. „Seine eingeschworene Fangemeinde hat Matt Ruff mit „Fool on the Hill“ und „G.A.S.“ erobert. Sein neues Werk ist anders – und genauso unwiderstehlich. „Ich und die anderen“ ist spannend, erschreckend und ungewöhnlich – ein Muss, nicht nur für Matt-Ruff-Fans.“ von Annett Klimpel in der Offenbach Post.

 

„Unterhaltung auf höchsten literarischen Niveau.“ Andreas Platthaus in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

 

Www.dtv.de, ISBN Nummer und Preis 10,30 Euro

 

 

 

Innenleben von Matt Ruff – Ich und die anderen:

 

Matt Ruff, 1965 in New York geboren, wuchs als Sohn eines lutherischen Pfarrers in Queens auf. Er studierte Englische Literatur und Creative Writing und lebt heute in Seattle, Washington. Seine Romane „Fool on the Hill“, „G.A.S.“, „Ich und die anderen“ und „Bad Monkeys“ haben hundertausende von Lesern begeistert. Weitere Informationen unter www.bymattruff.com

 

Dazu wie gewohnte eine weitere Inhaltsangabe, die in der Tat informativer als die Hinweise auf der Rückseite sind.

 

Ungekürzte Ausgabe 2006, 8.Auflage 2010, Copyright 2003 by Matt Ruff. Titel des Originals „Set this house in Order. A Romance of Souls“ (was ich persönlich noch viel passender finde).

 

Eine Danksagung, ein Shakespeare Zitat, und dann beginnt das Buch auf Seite 9 und endet nach dem Epilog auf Seite 714, 2 Seiten Danksagung und dann die Inhaltsangabe

 

I Gleichgewicht. Erstes Buch: Andrew 15, Zweites Buch: Mouse 78, Drittes Buch: Andrew 124, Viertes Buch: Mouse 212, Fünftes Buch: Andrew 293, Sechstes Buch: Mouse 366, II Chaos. Siebtes Buch: In die Badlands 423, Achtes Buch: Lake View 481, Neuntes Buch: Heimkehr 537, Zehntes Buch: Chief Bradleys Tränen 599 III Ordnung. Letztes Buch: Epilog 685

 

 

 

Zum Roman Matt Ruff – Ich und die anderen:

 

Andrew wird geboren. Nein eigentlich wird Andrew nicht geboren: Er wird von seinem Vater erschaffen. Der Körper in dem Andrew wohnt wird von mehreren Persönlichkeiten bewohnt.

 

Da ist zum einen Aaron der Vater. Ruhig und Besonnen. Er hat mithilfe einer Psychiaterin in seinem Kopf ein „Haus gebaut“ in dem alle Seelen vereint sind. Für die Führung des Körpers hat er Andrew erschaffen.

 

Dann gibt es u.a. noch Gideon, den bösen Bruder von Aaron, der auf eine „geistige Insel“ verbannt wurde, da er stets üble Dinge im Schilde führt.

 

Adam ist der Schlaumeier in der Seelengemeinde. Jack das kleine 6 jährige Kind. Tanta Sam die Kuchen über alles liebt. Severis der Nahkampfexperte und Körperwahrnehmwarer in Gefahr und noch ein paar andere.

 

Andrew hat sich mit seiner Gemeinde gut abegesprochen. Die meiste Zeit führt er den Körper. Hin- und wieder als Belohnung dürfen auch andere mal ran. Besonders morgens beim Frühstücken bei seiner Vermieterin, dürfen alle Seelen der Reihe nach mal ran und mit ihr reden. Und Mrs. Winslow genießt den Kaffee mit Aaron, freut sich über den kindlichen Hunger Jakes usw.

 

Bis Andrew erschaffen wurde und Aaron die Seelen noch im Haus sortiert hatte, hat die Außenwelt Andy Gaga als Sonderling und ernsthaften Fall für die Psychiatrie angesehen. Was ja auch stimmte und er auch geheilt wurde.

 

Sein Leben ändert sich als er Julie trifft. Julie ist schrill aber auch als Gesamtpaket attraktiv. Andy läßt sich von ihr anheuern und verliebt sich in sie.

 

Alles könnte so schön sein, wenn nicht Penny alias Mouse eines Tages auf den Plan tritt. Penny hat oftmals richtig heftige Aussetzer. Es fehlen ihr ganze Tage und Stunden und oftmals kommt sie in mehr als peinlichen Situationen wieder zur Besinnung. Dann haben ihre Seelen wieder was schreckliches angerichtet.

 

Malefica und Maledicta sind ganz ordinäre rauflustige Weiber die alles und jeden beleidigen. Loins ist hypernymphoman und nur Thread kann und will Penny helfen ihr Ich zu finden. Kurzum: Penny weiß nicht, das sie Multipel wie Andy ist.

 

Julie die zwischenzeitlich Andys Geheimnis kennt, lernt Penny kennen und Penny ist-ohne es zu wissen- ein Computer Genie und genauso eine braucht Julie für ihre Firma.

 

Doch Penny benimmt sich merkwürdig und Julie findet sehr schnell heraus, das sie wie Andy ist, nur halt ohne es zu wissen und so unternimmt Julie Unternehmungen die Beiden zusammen zu führen. Etwas was beide nicht wollen.

 

Doch als Penny mit Andys Hilfe einen Psychiater in Anspruch nimmt, beginnen für beide die Probleme erst richtig....

 

 

 

Meine Meinung zu Matt Ruff – Ich und die anderen:

 

Hand aufs Herz: Bücher liest man nur einmal und dann landen sie im Regal. Daher verkaufe oder tausche ich alle Bücher die ich gelesen habe. Bis auf ganz wenige, die ich mit fest vornehme nochmal zu lesen. z.B. Stefan Zweigs Schachnovelle, Oscar Wildes Dorian Gray und die beiden Matt Ruff Bücher GAS und Fool on the Hill.

 

Waren GAS und Fool on the Hill phantastische Wort- und Weltenzaubereien, ein Füllhorn phantastischer und höchst unterhaltsamer Fantasywelten, so ist dieses Buch in der Tat vollkommen anders.

 

Ich und die anderen ist nüchtern. Sehr nüchtern. Wir Leser erleben die Seelen und Gedankenwelt von Andy und Penny und das ist wirklich manchmal kaum zu ertragen. Beide tragen gewaltige Traumata mit sich, auf die ich im Spoiler näher eingehen werde.

 

Waren GAS und Fool trotz der überbordenden Fabel- und Fantasywelt durchgängig positiv und optimistisch ist Ich und die anderen sehr in Moll gehalten. Düster und deprimierend sind die längsten Strecken des Buches.

 

Klar ist das ganze spannend und zweifellos höchst literarisch geschrieben und beschrieben. Trotz dieser Vielzahl von Charakteren und ihren Eigenschaften gelingt es uns als Leser mühelos am Ball zu bleiben, um zu erkennen, wer gerade „im Körper“ ist und was er plant und wieso er was tut bzw nicht tut.

 

Dennoch kam für mich lange Zeit kaum bis wenig Spannung auf, da vieles auf das einspielen von Andy und Penny hinauslief, was dann ja auch so erfolgte. Anschließend die Reise in Andys Vergangenheit bot dann aufgrund der bis dahin neuen Erkenntnisse (ebenfalls nur im Spoiler) auch keinen Anlaß für Spannung.

 

Jemand der vielleicht Psychologie studieren möchte, bieten diese Seelenwechsel und Beschreibung der damit verbundenen Probleme sicherlich viele Anhaltspunkte, oder zumindest interessante Aspekte.

 

Für mich kommt das eher so vor, das der Autor beim Schreiben von Gas und Fool sich so verausgabt hat, das er hier uns mal erklären will, wie viele Seelen in seinem Kopf wohnen, das sie ihn die Lage versetzen so phantastische Geschichten zu erfinden und zu schreiben.

 

Ich und die anderen ist somit keine leichte Lektüre. Auch ohne Schilderungen von körperlicher Gewalt, sind Andy und Penny gehörigen Schicksalsschlägen ausgesetzt, die so manch Leser gar nicht lesen will. Leider kann man auch auf eine Steigerungen der Spannungskurve oder auf eine irgendeine Überraschung hoffen. Das Buch verläuft genau in den Bahnen die auf den ersten Seite geebnet werden und es endet dann leider auch ganz genau so, wie es vorher zu sehen war.

 

Es bleibt dann dabei, das man interessante und abwechslungsreiche Charaktere kennenlernt und die Umstände und Probleme die diese Seelenwechsel einem Körper antun. Das unterhält eine Zeit lang ganz gut, ist aber nicht wirklich fesselnd.

 

 

 

 

Technische Details von Matt Ruff – Ich und die anderen:

 

Getränkeliste: Kaffee 9x, Kräutertee 1x, Orangensaft 1x, Saturday night Special 1x, Rotwein 1x, Earl Grey 1x, Milch 3x, warme Milch 2x, Espresso 1x, Kamikaze 1x, Erdbeer Margarita ohne Alkohol 1x, Flip 1x, Punsch 2x, Scotch 10x, Wasser 3x, Whiskey 9x, Tee 3, Krug Bier 1, Wasserbomben 1x, Bier 2x, Budweiser 2x, Ginger Ale 1x, Wein 1x, Six-Pack 1x, Wild Turkey 1x, alkoholfreier moussierter Traubensaft 1x

 

Leichen: Silberfische 2x, Mädchen 2x, Frau 3x, Mann 7x

 

Sex & Drugs: Wangenkuss 5x, Sex 3x, Kuss 7x, Schläfenkuss 1x, Abschleppwagen 3x, Zigarette 12, Vergewaltigung 9x, Brustkuss 2, Halsbeugenkuss 3x, Gesichtskuss 1x, Winston 3x

 

Fortbewegungsmittel: Auto 17x, Sattelschlepper 2x, Lieferwagen 1x, Metro Bus 2x, Fähre 4x, Wagen 3x, LKW 1x, Laster 3x, Rollstuhl 1x, Fahrstuhl 1x, State Ferry 2, Bus 10x, Schwarzer Buick Centurion 32x, 57er Cadillac Sedan deVille 6x Flugzeug 4x, Amtrack-Zug 1x, Kombi 3x, Lastwagen 1x, VW Jetta 1x, Toyota 1x, Dodge Kombi 1x, Minivan 1x, Fahrzeug 1x, Polizeiwagen 2x, Streifenwagen 4x, Truck 1x, Plymoth 1x, Mietauto 1x

 

Rock'n Roll: Auld Lang Syne von Julie&Dennis 1x, Lyle Lovett Konzert 1y

 

 

 

 

SPOILER

 

******SPOILER******SPOILER*******SPOILER*****SPOILER*****SPOILER*****

Als Andy dann Julie endlich so weit kriegt, das sie im Bett landen, muß Julie feststellen das Andy den Körper einer Frau hat. Das wird dann für die weitere Geschichte wichtig, da sie von ihrem Stiefvater ständig missbraucht wurde. Und das ergibt die Reise in die Vergangenheit : Mit Wissen und Tolerierung durch die eigene Mutter! Penny hingegen wurde auch von Jugend an von ihrer eigenen Mutter gedemütigt und brutal physisch und psychisch mißhandelt. Das am Ende dann Penny geheilt werden kann, während es Andy nur gelingt sein inneres Haus neu zu erbauen, war schon lange absehbar.

******SPOILER******SPOILER*******SPOILER*****SPOILER*****SPOILER*****

 

 

 

Textprobe von Matt Ruff – Ich und die anderen

 

(der Beginn des Buches): Mein Vater rief mich heraus. Ich war sechsundzwanzig, als ich aus dem See kam, was manche Leute wundert, die sich fragen, wie ich ein Alter haben konnte, ohne eine Vergangenheit zu haben. Aber auch ich wundere mich: Die meisten Leute, die ich kenne, können sich an ihre Geburt nicht erinnern, und – das ist das erstaunlichste- es stört sie gar nicht, daß sie sich nicht erinnern.

 

 

 

 

Fazit zu Matt Ruff – Ich und die anderen:

 

Das Buch tut niemand weh, allerdings ist es als begeisterten Matt Ruff Fan viel zu düster und zu sehr die Phantasy nur auf die Personen im Kopf der Hauptakteure beschränkt.

 

GAS und Fool on the HIll muß man gelesen haben. Wenn man verstehen in welch einem Rausch er die Bücher geschrieben hat, kann man "Ich und die Anderen" lesen. Wieder schriftstellerich einwandfrei, aber ohne die positive Explosion der beiden anderen Werke. Für mich daher nur 74 von 100 möglichen Punkten

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0