Robinson Crusoe Film 2016 (2D)

Hat leider nichts mit dem Buch zu tun, außer den Namen und der einsamen Insel. Für die ganz kleinen ein kurzweiliger Zeitvertrieb. Wer die Familientrickfilme aus dem Hause Disney und Pixar liebt, wird hier allerdings bitter enttäuscht.

Das größte Kino in Deutschland in unseren neuen Wahlheimat zeigte heute um 14.45 Uhr den Film Robinson Crusoe. Wir sind bewußt in die 2D Version gegangen. Preis Erwachsene 8,60 Euro (irre!), Schüler 7,60 Euro und Kind bis 11J 6,10 Euro.Das ganze heute am 06.02.2016 gesehen.





Zum Film Robinson Crusoe (2D):

 

Zu Beginn des Films werden Mäuse von fiesen Katzen gejagt. Das führt dann dazu das auf dem Piratenkahn der versoffene Ausguck wach wird und eine Insel entdeckt, wo ein Brand lodert. Angetrieben von eventuellen Schätzen lässt der Kapitän die Insel ansteuern und sie finden einen jungen Mann: Robinson Crusoe.

Während dieser den interessierten Piraten die Situation erläutert schildert ein Papagei den Eingangsmäusen wie alles so weit kommen konnte...

 

Robinson ist der einzig überlebende Mensch eines Schiffes und auf einer einsamen Insel gestrandet. Dort sind ein paar Tiere die ganz glücklich so allein auf ihrer Insel sind. Nur ein Papagei ahnt das es draußen hinter dem Meer noch mehr Lebewesen gibt und als Robinson strandet ist er im Gegensatz zu seinen Freunden nicht ängstlich, sondern erregt erfreut.

 

Mit gestandet war sein treuer Hund und 2 fiese Katzen. Nach einer Annäherung von Papagei, den Robinson „Dienstag“ tauft, versuchen die Katzen die Tiere gegen Robinson aufzubringen. Das führt dazu, das sein Hund stirbt, Robinson sich mit den Tieren anfreundet und die Katzen auf einer nahegelegenen Insel verbannt werden.

 

Während Robinson es versucht sich mithilfe seiner tierischen Freund auf der Insel einzurichten, schmieden die Katzen -die mittlerweile großen Familienzuwachs bekommen haben- wieder ein zu greifen.

 

Und es kommt zu einem großen Kampf den Robinson und seine Freunde kaum gewinnen können....





Meine Meinung zu Robinson Crusoe (2D):

 

Enttäuschend. Ich hatte mich schon gewundert, das es eine NoName Produkte aus Frankreich/Belgien war. Die einzige Gemeinsamkeit mit dem Kinderbuchklassiker hat, ist die Strandung auf einer einsamen Insel. Alles andere ist total gaga und flach und absolut für die Zielgruppe 2-5 jährige ausgerichtet.

Während moderne Animationsfilme von Pixar oder Disney für die ganze Familie sind, ist das hier so harmlos, unlustig und wenig sympathisch das ich mich echt über die guten Kritiken gewundert hatte. Meine Frau und ich gucken gerne Minions, Pixar und Co Filme, aber das hier war so banal so gaga, das selbst unsere 14jährige die mit war, total enttäuscht war. Unsere 5jährige war ganz zufrieden (aber nicht so wie bei Minions oder Shaun das Schaf).

 

Das ganze wirkt wie die gelangweilte Idee einen Kinderbuchklassiker zu nehmen, für Kinder „lustige“ bunte Tiere, harmlose doofe Piraten und dazu noch den Klamauk der über 100jahre alten „neues aus der Klamottenkiste“ Serie zu nehmen. Und das kommt dann dabei raus.

 

Früher fand ich Cindy aus Marzahn mal lustig und witzig. Mittlerweile muß sie immer die dicken dummen Tiere in Animationsfilmen synchronisieren. Schweighöfer und Yanar waren in der platten Story genauso überfordert, das man einfach nur froh war, wenn die Protagonisten einfach mal die Klappe mal gehalten haben.

 

Wenn ich was gutes finden will, dann der relativ actionreiche Twist wenn die Katzenbande das Domizil von Robinson in seine Einzelteile zerlegt. Wobei das trotz Überzeichnung eigentlich im Detail für die kleine Zielgruppe mE zu brutal war.

 

Am meisten ärger ich mich, das es so nichts mit dem Buch zu tun hat und von Anfang bis Ende nicht lustig war.

 

Vermutlich waren die 3D Tricks sehr gut und das muß man sagen, da auch diese Produktion sicherlich nicht viel Geld hatte, war das handwerklich wirklich sehr ansprechend und sehr gut umgesetzt.





Technische Details von Robinson Crusoe (2D):

 

http: http://www.robinsoncrusoe-film.de/de_de

 

http: http://www.fbw-filmbewertung.com/film/robinson_crusoe (gefühlt habe ich einen anderen Film gesehen...)

 

Frankreich/Belgien 2016

 

Animationsfilm, Kinderfilm

 

Deutschland Start 04.02.2016

 

Laufzeit 90 Minuten, FSK 0

 

Prädikat: Besonders wertvoll

 

Regie: Vincent Kesteloot und Ben Stassen (*hat u.a. 2009 Sammys Abenteuer und 2013 das magische Haus inszeniert)

Synchronsprecher u.a. Matthias Schweighöfer, Kaya Yanar, Dieter Hallervorden, Cindy aus Marzhan





Fazit zu Robinson Crusoe (2D):

 

Die vielen positiven Kritiken kann ich wirklich nicht teilen, nur weil aus der Sicht vom Papagei bzw den anderen Tieren vorwiegend die „Geschichte“ erzählt wird, macht das nichts neues. Es ist auch totaler Etikettenschwindel, da außer der einsamen Insel der Film so gar nichts mit dem Buch gemeinsam hat. Dafür ist das zumindest handwerklich ganz gut umgesetzt. Ich habe schon deutlich schlimmere Filme gesehen, aber so richtig unterhalten hat sich hier keiner. Entsprechend bescheiden war auch die Stimmung im Kino.

 


Für Kids bis 5 Jahre: 80 von 100 möglichen Punkten

Für Ältere: 35 von 100 möglichen Punkten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0