Luisenpark Mannheim

Der Anziehungspunkt in der Region. Ein Park für Jung und Alt. Besonders für die Kleinen und Kleinsten. Mit vielen Ruhemöglichkeiten für die Großen, viele Spielplätze für die Kleinen. Gastronomie und vielen sanitären Einrichtungen. Dazu halt die ganze Blumen, Baum- und Tiervielfalt die so ein Aareal beherbergen kann. Wo Storch und Eichhörnchen einem faktisch über die Teller hüpfen. Einfach nur klasse.

Als wir im November 2014 nach Mannheim gezogen waren, war das erste was unsere netten Nachbarn uns gesagt hatten: Kauft eine Karte für den Luisenpark. Nach 10 Jahren Köln, sollen wir für den Luisenpark in Mannheim eine Jahreskarte kaufen? Na ja, is klar Puppe, dachte ich mir noch.

 

 

Eintrittspreise im Luisenpark Mannheim:

 

Es gibt gestaffelte Eintrittspreise für Erwachsene, Begünstigte, Kinder von 6-15 Jahre und für Schülerklassen und zwar für 3 „Jahreszeiten“. Aber um es kurz zu machen: Wenn man in der näheren Umgebung wohnt, kauft man die Jahreskarte und zwar am besten im Zeitraum Dezember – Februar da sie dann noch günstiger ist. Ich glaube ich habe 27 Euro für die Karte bezahlt.

 

 

 

Öffnungszeiten

 

Ganzjährig von 9 Uhr bis zur Dämmerung, bzw im Hochsommer bis 21 Uhr. Aufgrund von Drehkreuzen ist ein Ausgang immer möglich.

 

 

Fortbewegung:

 

Was man nicht mitnehmen darf sind Fahrräder (auch keine Kinderfahrräder), und alles was halt Krach machen kann. Dafür ist faktisch alles Barrierefrei und eben.

 

 

Adresse:

 

Theodor-Heuss-Anlage 2, 68165 Mannheim, www.luisenpark.de

 

 

 

Eingänge:

 

Es gibt mehrere Eingänge, zumindest die beiden „Haupteingänge“ liegen auch an Straßenbahnhaltestellen. Die kleineren Eingänge sind bei wenig frequentierten Uhrzeiten schon mal später oder gar nicht auf und was früher zu. Da es aber wirklich reichlich Ein- und Ausgänge gibt, fällt das nicht weiter ins Gewicht.

 

 

Wissenswertes zum Luisenpark Mannheim:

 

a) Kind&Familie: Gesamtgröße 42 ha, 100.000 qm Gartenlandschaft, 140 000 qm Wiesenflächen, 5 Themenspielplätze, Hand- und Barfußpfad, Gartenschach (4 Anlagen), Minigolf, Minicars, Riesentrampolin (kostenpflichtig), 2700 qm Pflanzenschauhaus, 350 Pflanzenarten, Terrarium, Aquarium Schmetterlings, Kakteen, Baumfarnhaus, Ausstellungshalle. Alles im Preis inklusive, Gondoletta (unglaublich, aber ein echtes Highlight), Das kleine Reich der Mitte mit gemütlichen Teehaus

 

b) Grün&lebendig Mehr als 120 Baum und über 100 Straucharten, Themen- und Sondergärten (mit u.a. Citrus, Heilpflanzen, Iris, Stauden, Chinesischer Garten, Seerosenterassen....), Volieren, Gehege & Tierinseln (mit u.a. Humboldt-Pinguinen, Aras, Sittiche, Papageien, Marabus, Störche, Sichler,....), Bauernhof (mit u.a. Kühe, Schweine, Ziegen, Pferde, Hühner, Gänse,.), Pflanzenschauhaus (mit u.a. Tropen- und Subtropenhaus, Schlangen, Echsen, Kalmane, Frösche, Schmetterlinge, Liztäffchen,....)

 

  1. Ruhe&Erholung: Ruhewiese mit unmengen an Stühlen und Liegestühlen (natürlich auch alles kostenfrei und im Topzustand), KlangOase (aus 6 Klangquellen), Sonnenterasse (mit wunderbaren Blick auf den Kutzerweihe und die Insel mit Komoranen und Pelikanen und Flamingos), Skulpturen-Weg

 

  1. Wissen&Information: Grüne Schule Luisenpark, Führungen, Freizeithaus, Ausstellungen

 

 

e) Kultur&Unterhaltung Parkfeste, Seebühne, Seebühnenzauber, Chinas Kultursommer

 

f) und nicht zu vergessen: Gastfreundschaft & Genuss Cafe-Restaurant am Pflanzenschauhaus (ganzjährig geöffnet), Pfälzer Weinstube mit Biergarten, Cafe Seerestaurant, Dreh-Restaurant Skyline, Sommergarten Luise, Chinesisches Teehaus, Standorte Kioskbetriebe (6 Stück)

 

 

 

Und wem das alles an Informationen noch nicht reicht, mit dem mache ich jetzt mal einen „virtuellen Spaziergang“ anhand meines Parkplanes.

 

 

 

 

Parkplan, virtueller Rundgang und meine praktischen Erfahrungen zum Luisenpark Mannheim:

 

Soviel vorweg: Wir sind im November 2014 nach Mannheim gezogen und im November 2015 ging es dann -leider- nach Essen weiter, aber in den 12 Monaten war ich ungelogen mindestens 200 Tage (eher mehr) im Luisenpark!

 

 

  1. Haupteingang Friedensplatz / Parkshop: Gut zu erreichen mit der Straßenbahn Technoseum. Viele Autoparkplätze und viele Fahrradparkplätze. Die Kasse ist immer gut besetzt, 2 Eingänge und Sommertags bei großem Andrang werden die Dauerkarteninhaber an einem dritten Tor durchgeschleust

  2. Heilpflanzgarten: 1 Jahr Mannheim reichen nicht um alles zu sehen und Pflanzen sind eh nicht so mein Ding

  3. Heinrich-Vetter-Weg: Der Weg zum Skulpturen Park. Hier habe ich auch mal ein professionelles Kamera Team Szenen zu einem Film drehen sehen

  4. Burgspielplatz. Auf Mittelalter getrimmt. Mit vielen Türmen und Türmchen. Viel Sand, 1 sehr hohe Rutsche, tolle saubere Anlage. Ganz in der Nähe ein Kiosk und 100 Meter weiter das Pflanzenschauhaus mit sauberen Toiletten. Auf dem Spielplatz sind viele Attraktionen für Kinder und für die Erwachsenen gibt es 6 große Parkbänke plus einige Sitz- und Liegestühle um die Kleinen im Auge zu behalten. Die Bäume lassen genügend Licht durch, bieten aber auch im Hochsommer angenehmen Schatten.

  5. Citrusgarten

  6. Seerosenterasse: Direkt am Pflanzenschauhaus. Wunderschön im Sommer mit den Flamingos und Entensorten. Sehr gemütliche Sitzgelegenheiten, tolles Essen, super Atmosphäre, schattig und sonnig, mit großer Auswahl an Erfrischungsmöglichkeiten

  7. Tanzende Steine: Rund 2,50 Hohe Steine die sich ineinander drehen und dabei Wasser spucken. Sieht erst mal gut aus und im Sommer eine tolle Erfrischungsmöglichkeit für die Kids zum drin spielen und durchhüpfen

  8. Pflanzenschauhaus: Viel mehr als der lapidare Name sagt. Ich war im Winter drin, da war dort ein Riesenindoorspielplatz. Ehrlich: ich war jeden Tag mit meiner Tochter drin. Viel Platz, sehr warm. Neben den Attraktionen für die Kinder gibt es einen Eingang für Schmetterlinge und Co – also tropisches, auf der anderen Seite dann eine große Anlage mit Terrarien und Co. Alleine hier kann man Stunden verbringen und wenn draußen mal schlechtes Wetter ist (was ja wirklich selten in Mannheim vorkommt), kann man lange laufen, staunen und sehen um dann im Restaurant locker abzuhängen

  9. Pinguinbecken: : Die Humboldt-Pinguine. Besonders interessant wenn die 2x am Tag gefüttert werden, denn dann sind die noch was aktiver und schneller. Aber man ist so dicht und nah dran, das man eh denkt und fühlt man wird dabei. Wenn die nur nicht soviel Kacken würden, wäre das ganz noch romantischer

  10. Volieren und Gehege: Alles mögliche Federgetiert zum anstaunen mit Tafeln zum nachlesen welchen Vogelfreund man denn gerade betrachtet. Auch hier kann man Stunden verbringen

  11. Seebühne: Fast täglich ist hier was los und außer den Abendveranstaltungen ist das auch immer kostenfrei. Es gibt sehr sehr viele Sitzplätze von wo aus man überall gut sehen kann. Dann muß man nur schauen will ich es überdacht und schattig oder voll in der Sonne, was sommertags dann einfach schon mal zu viel sein kann. Auch gut von außen einsehbar, wenn man mit der Gondoletta unterwegs ist

  12. Taglilien

  13. Doppelbrücke: Keine Ahnung warum die beiden Brücken so dicht nebeneinander gebaut wurden, gut sehen sie aber aus und sind auch für Rollifahrer gut und leicht zu überqueren

  14. Sonnengott

  15. Rhododendren

  16. Heidegarten

  17. Kutzerweiher: Der Platz wo die Gondoletta fährt und die Riesenkarpfen drin ist. Obwohl es wir ein stehendes Gewässer aussieht erstaunlich frisch

  18. Vogelinsel: mit den Kommoranen, Pelikanen, Sichlern und Flamingos. Aus der Nähe zu betrachten wenn man mit der Gondoletta vorbeifährt oder gemütlich im Seerestaurant sitzt.

  19. Klangoase: Da hier nichts lärmendes mit reingenommen werden darf, kann man sich hier wirklich entspannt eine der vielen Sitz- und Liegemöglichkeiten nehmen und musikalisch entspannen

  20. Staudengarten.

    1. Eingang Fernmeldeturm: Gut mit der Bahn zu erreichen. Übeschaubare Autoparkplätze, dafür viele Fahrradstellplätze

    2. Gondoletta-Anleger am Fernmeldeturm. Dr.Heckyll und Mr.Hyde für die einen total langweilig, für die anderen der totale Hype. Der Preis für eine halbe oder ganze Fahrt ist kein Schnappi, aber offensichtlich verhandlungsfähig. Ich persönlich kann das nur empfehlen, man fährt extrem langsam über den See und kann dabei alles wunderbar betrachten. Dabei begleiten einen riesigen Karpfen, denen man sprichwörtlich die Kiemen kraulen kann. Ich habe auch schon Enten und Pelikanen auf den Booten mitfahren sehen.

    3. Wasserspielplatz: Der absolute Oberhammer. Sehr groß, sehr sauber. Ich war hunderte male und lange da, die lassen wirklich jeden Abend das Wasser ab und lassen es morgens wieder rein. Das erklärt auch, warum das Wasser selbst bei 40 Grad Lufttemperatur, saukalt ist. Daher sollte man selbst im Hochsommer die Kids nicht länger als 10 Minuten im Wasser lassen. Viel Platz und Geräte zum spielen, viel Platz zum relaxen, viele Sitzplätze zum beobachten, tolle Gummiüberzüge damit Verletzungen verhindert werden. Ein absolutes Highlight für den Park.

    4. Spielplatz am Fernmeldeturm: Direkt neben dem Wasserspielplatz und den Toiletten und Minicars. Für Kinder bis 10 Jahren ein Traum. Für Eltern noch viel mehr. Große Sandflächen, tolle Kletter- und Rutschengerüste. Genügend Sitz- und Schattenplätze für jeden ist was dabei.

    5. Minicars: 1 Euro die Fahrt in so eine Art Mini Scooter Anlage für Kleinstkinder. „Anbumsen“ nicht gewünscht. Die Kids stehen total drauf, ich persönlich finde das Nepp. Aber für 2-5 jährige eine echte Attraktion.

    6. Eingang unterer Luisenpark: Da haben wir immer eingechekct, da dies für uns der näheste Eingang ist. Am besten zu Fuß oder per Fahrrad erreichbar. Entsprechend sind die Öffnungszeiten auch nur zu Prime Time (und Prime Time ist beim Luisenpark ja fast immer)

    7. Gartenschach: Total tolle Anlage, insgesamt gibt 4 oder 5 Anlagen mit riesigen Schachfiguren. Teilweise überdacht. Auch toll einfach nur zuzusehen, weil meistens 2 Anlagen mit Menschen gefüllt waren, die einfach nur gut spielen können.

    8. Strahlenbeete

    9. Spielplatz am Seerestaurant: Hier war meine Kleine am Liebsten. Ein sehr hübscher Sandspielplatz, mit Kletter und Rutschanlage für Kleinkinder. Für Erwachsene auch toll, da in vielen Ecken schön schattig und mit vielen gemütlichen Sitzgelegenheiten und Toilette und Restaurant direkt gegenüber.

    10. Eingang Fichtenstraße: Hier hat meine Frau häufiger eingecheckt wenn wir uns am Spielplatz Seerestaurant oder Pflanzenschauhaus getroffen haben

    11. Farngarten/Sinnesbäume

    12. Sonnenterasse: Direkt am See gelegen. Wunderschön mit vielen Liegen. Zum Seele baumeln lassen, den Gondolettas zuschauen, Lesen oder einfach nur dem Gekreuche und Gefleuche zuzuschauen

    13. Brunnenlandschaft: Ein großer Brunnen der nicht wirklich zum spielen gedacht ist, wo sich jedoch oft Kinder und Familien erfrischt haben. Sieht schön aus

    14. Irisgarten

    15. Sensarium/Hand- und Barfußpfad. Sowas hat ja fast jeder Park heute. Hier sieht man aber an, das der nicht so alt ist und entsprechend mit Zeit und Liebe und Geld hergerichtet wurde. Es gibt vieles zu entdecken

    16. Gebirgsbach und Quelle: Als ob man es noch idyllischer gebraucht hätte. Gebraucht nicht, aber es macht den schönen Park halt noch schöner (also für Freunde mit grünem Daumen)

    17. Chinesischer Garten: Wie der Name schon sagt, tolle Anlage mit kleinem echt interessanten Rundlaufparcour

    18. Rosenpromenade: Im Sommer....Hammer!

    19. Bauernhof: Für mich als Westerwälder der das echte Bauernleben noch kennt, natürlich ein Witz. Aber für Städter sicherlich mehr als interessant. Kühe, Schweine, Pferde, Ziegen und ja man kann alle sehen, streicheln, füttern, also alles in Maßen. Ein Bauernhof (in Mini) mitten bzw an der Seite des Parks. Finde ich gut.

    20. Matschspielplatz: Direkt neben dem Bauernhof. Warum der so heißt weiß ich nicht. Schöner Sandspielplatz mit viel Geräten für Kids von 2-10 Jahren. Wie alles super gepflegt und übersichtlich. Auch oft mit schattigen Plätzen und wie immer in relativer Nähe zu Toiletten

    21. Grillplatz: OK habe ich nur zu Halloween mit Riesenfeuer gesehen. Vom Kindergarten aus, hatten wir da gegrillt, leider waren wir im Urlaub. Große Anlage und total gemütlich, allerdings mit relativ wenig festen Sitzplätzen. Eher für die klassischen Campingdecken geeignet.

    22. Freizeithaus/Trampolin. Im Freizeithaus gibt es auch immer was leckeres zu günstigen Preisen zu Essen. Natürlich auch zu trinken. Bei schlechten Wetter -was es fast nie gibt- ist hier viel Platz zum chillen. Hier kann man auch Spielgeräte ausleihen. Natürlich angeschlossen die Toiletten. Das Trampolin ist auch kostenpflichtig, aber wem das Geld egal ist, total toll für die kleinen. Alles in allem coole Sache, hier haben wir auch die Mannheim Abschiedsfeier mit uns Freunden gefeifert.

    23. Minigolf: Etwas versteckt auf dem Weg zum Bauernhof. Schöne Anlage, relativ neu und gepflegt wie so oft auch mit vielen Ruhemöglichkeiten

    24. Grüne Schule Luisenpark

    25. Fundbüro und Rollstuhlverleih

    26. Festhalle Baumhain

    27. Gondoletta-Anleger/ Festhalle Baumhain

    28. Freilandpalmen

    29. Schildkrötenbank

    30. Sonnenuhr



    Gastronomie: Cafe Restaurant Pflanzenschauhaus (hier waren wir mehrmals essen. Nicht supergünstig, auch nicht wirklich superlecker, aber total tolle Atmosphäre und ein idealer Treffpunkt). Weinstube (sehr rustikal, hier waren wir nur einmal, aber eher aus Zufall. Total schönes Ambiente, sehr nett, sehr lecker, alles prima). Cafe Seerestaurant (Auch das Essen nicht berauschend, aber sensationelles Ambiente, leider selten eine freundliche Bedienung), Drehrestaurant Skyline (kostet ja was, soll auch nicht so lecker sein, ist aber wohl ein sensationeller Ausblick), Sommergarten Luise (hat so ein Camping Style, aber relativ günstig und sehr nett, absolute empfehlenswert), Chinesisches Teehaus (sehr nett, sehr asiatisch, sehr gut, halt was abgelegen).







    Gesamtfazit zum Luisenpark Mannheim



    Wenn ein Sesselpupser aus dem Westerwald extra nach Mannheim fährt, nur um in den Luisenpark zu gehen, sagt das schon alles. Und dabei hat mein Vater nur wenig vom Park mitbekommen. Alleine was die fast jeden Tag anbieten, kostenfrei, innovativ, dazu sauber, viele sanitäre Einrichtungen, unglaublich viele freie Relax und Liegemöglichkeiten. Wer sein Wochenende auf einer Achterbahn verbringt, ist hier falsch. Alle die ihre Seele baumeln lassen wollen, Familien, einfach für alle (außer Adrenalin Junkies) ist das was, damit komme ich zur Anmoderation zurück: Wer in der Nähe wohnt braucht die Jahreskarte. Ich habe einige getroffen aus Mainz und Frankfurt, die regelmäßig in den Luisenpark kommen und auch die Jahreskarte haben!


    Natürlich 100 von 100 möglichen Punkten und ich bin mir nicht sicher, ob ich da nicht zuwenig Punkte vergeben habe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0