Minette Walters - Schlangenlinien

Die Krimitante kann es einfach. Zu Beginn ein etwas mysteriöser Mord. Und dann wird über Jahre so was von elegant und hochspannend nachgekarrt, das man am Ende mal wieder verdutzt da steht. Positiv verdutzt. Feinster Britischer Thriller von einer Großmeisterin

Ein weiteres Buch aus dem Bücherschrank im Luisenpark ist mal wieder von Minette Walters und heißt Schlangenlinien.





Zum Äußeren von Minette Walters – Schlangenlinien:


Vorne drauf „quasi“ der „Tatort“: Eine dunkle Straße mit Straßenlampe.


Rückseite: Viele Jahre ist es her, dass im Südwesten von London eine Frau unter ungeklärten Umständen ums Leben kam. In einer regnerischen Nacht fand die junge Mrs. Ranelagh ihre Nachbarin Ann Butts sterbend am Straßenrand. Schon damals hatte Mrs. Ranelagh den schrecklichen Verdacht, dass die von den Anwohnern verfemte Außenseiterin grausam ermordet wurde. Jetzt ist für Mrs. Ranelagh endlich der Tag gekommen, sich von den Gespenstern der Vergangenheit zu befreien – und Annie zu einem späten Recht zu verhelfen...


Minette Walters Meisterwurf!“ Westfalenpost


Dieses Buch hat nur einen Nachteil: Man hat es schnell gelesen. Ein Thriller der Spitzenklasse!“ Fränkische Nachrichten





Zum Innenleben von Minette Walters – Schlangenlinien:


Autorin Minette Walters arbeitete lange als Redakteurin in London, bevor sie Schriftstellerin wurde. Seit ihrem Debüt „Im Eishaus“, das 1994 auf deutsch veröffentlicht wurde, zählt sie zu den Lieblingsautoren von Millionen Leserinnen und Lesern in aller Welt. Alle ihre bisher erschienen Romane wurden mit wichtigen internationalen Preisen ausgezeichnet und in 32 Sprachen übersetzt. Minette Walters lebt mit ihren beiden Söhnen in Hampshire England.

Original: The Shape of Snakes


Copyright November 2002, Copryight Original 2000, eine Widmung, 2 Seiten KKK-Propaganda im Internet und eine Erklärung was Tics sind und dann fängt das Buch mit Kapitel 1 auf Seite 9 an und endet auf Seite 414







Zum Buch Minette Walters – Schlangenlinien:


Zu Beginn des Buches blickt Mrs. Raneleigh auf ein Ereignis zurück was 20 Jahre zuvor passierte: Ihre Nachbarin die dunkelhäutige Ann Butts starb. Der Polizeibericht lautete Unfall in Folge ihrer Trunksucht und ihrer Verrücktheit (Tourette Syndrom). Mrs. Raneleigh glaubte damals schon an Mord.


Dieser Fall hat ihr gesamtes Leben verändert und fast ihre Ehe ruiniert. 20 Jahre lang hat sie Daten und Fakten zusammengetragen um die Geschehnisse der fatalen Nacht nach zu verfolgen.


Es gab einen rassistischen Polizeibeamten der kein Interesse an der Aufklärung des Falles hatte.


Ihr Mann Sam spielt eine Rolle, da sie weiß, das sein Alibi falsch war.


Der beste Freund Ihres Mannes Jock gab das falsche Alibi und steckt wohl auch irgendwie mit drin. Jocks Frau Libby ist der einzige Kontakt in ihre alte Heimat gewesen und hat noch viel zu erzählen.

Dann gibt es die Familie Derek Slater. Er ist der gewaltätige dumme und rassistische Ehemann, die Ehefrau Maureen ist eine Alkoholschlampe und zynische Schlange. Die beiden Söhne waren damals schon üble Verbrecher.


Dazu gibt es die Stadtbekannte Nutte Sharon Percy die ebenfalls einen Brutalo Sohn großzog und irgendwie scheint einer aus diesem rassistischen verbrecherischen Umfeld mehr als nur zufällig was mit „dem Fall“ zu tun zu haben.


Mit der Rache ihres verpfuschten Lebens rollte Mrs. Raneleigh den Fall auf und fügt die losen Enden zusammen....







Meine Meinung zu Minette Walters – Schlangenlinien:


Es ist für mich das dritte Minette Walters Buch und waren die beiden ersten schon gut, ist das hier ebenfalls wieder sehr sehr gut. Hochspannung von der ersten Seite. Eine Erzähl- und Schreibweise die sehr geschickt mit der Zeit spielt. Es wird erzählt, Zeitungsberichte, Emails und verrückterweise sogar Bilder der „Hauptpersonen“.


Kritisch könnte man hinterfragen warum sie sich 20 Jahre Zeit gelassen hat, wo sie doch schon reichlich viele offene Enden zusammengebunden hat. Auf der anderen Seite ist das so raffiniert erzählt und trotz eines wirklich nicht monströsen Endes so fasziniert recherschiert, das dieses faktisch unblutige Buch doch fast durchgängig Gänsehaut produziert.


Sei es über die Behandlung von Ann Butts, das was Mrs. Raneleigh selbst zustieß, die Lügen- und Intrigengebilde, oder einfach nur die öffentliche Wahrnehmung über den offenen Rassismus und Ausgestoßensein aufgrund der ungünstigen Mischung aus Farbe und Krankheit.


Was ich allerdings bei dem nächsten Walters Buch auf jeden Fall machen werde ist mir eine Agenda zurecht zu legen, da ich mich relativ schwer tue in den verschiedenen Zeitebenen dabei zu sein. Da sie jedoch auch nur relativ wenig Personen einführt, kann man gut den Überblick behalten.


Wie Walters aber dann aber nach und nach die einzelnen Charaktere aller rund 10 Personen auseinandernimmt, immer tiefer und weiter von einer Ebene zur nächsten Ebene wechselt. Das Täter und Opfer immer mehr verschwinden, das die Tatbestände aufgrund alter und dann neuer Informationen immer weiter aufgepflückt werden, erinnert an eine riesige Zwiebel, wo nach der gefühlt hundersten Schale, endlich der Kern zum Vorschein kommt.


Und das ganze, ich verspreche es, bleibt von der ersten Seite an spannend. Und natürlich ist es konstruiert, aber nicht so überdimensioniert, das es einfach nur fesselnd ist.







Technische Details von Minette Walters – Schlangenlinien:


Getränkeliste: Karibischer Rum 3x, Gin 1x, Bier 1x, Wein 5x, Chardonnay 1x, Dosenbier 1x, Kaffee 3x, Bier mit Limo 1x, Whisky 3x, Radleys Lager 1x, Tee mit Milch 1x, Jamaika-Rum 1x, Wodka 1x, gekühlter Chardonnay 1x


Sex, Drugs & Rock'n Roll: Sex 6x, Joint 2x, Zigarette 7x, Vergewaltigung 4x, Blow Job 3x, Heroin 2x, Marihuana 1x, Wangenkuss 1x, Masturbation 3x


Leichen: Kater 2x, Katze 8x, Mann 6x, Frau 4x


Fortbewegungsmittel: Auto 7x, Zug 2x, U-Boot 1x, Wagen 4x, Taxi 1x, U-Bahn 1x







Leseprobe von Minette Walters – Schlangenlinien:


Das Geständnis fiel ihm sicherlich schwer, und ich fragte mich, ob er nicht genauso begierig nach uns gesucht hatte – nach Leuten, die frei von Vorurteilen gegen den Slater-Clan waren – wie wir, nach ihm. Aber wenn das zutraf, warum hatte er dann so bereitwillig von der „missratenen Truppe“ berichtet?


Der berechnende Blick, mit dem er mich ansah, als er den Kopf hob, überzeugte mich, dass er mich auf die Probe stellen, meine Aussage, dass ich nicht bereit war, Menschen in Schubladen zu stecken, überprüfen wollte.







Fazit:


Ein typisches Minette Walters Buch im besten Stil. Kurzweilig, spannend und logisch. So müssen Krimis sein und nicht zu Unrecht ist die Dame eine der führenden Krimitussis.


98 von 100 möglichen Punkten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0