Residenz am Yachthafen, Poel

Ein Appartment direkt am Hafen mit viel Parkplatz. Klingt gut. Ist auch gut, wenn man entschleunigen will und nichts erwartet. Denn nicht mehr und nicht weniger erwartet einen auf der Insel Poel.

Der erste gemeinsame Urlaub mit unserer fünfjährigen Adoptivtochter stand an. Zwei Reisebüros hatten wir um Vorschläge gebeten und bei Höhenflug dann die Residenz am Yachthafen auf der Ostseeinsel Poel angenommen.



Die Buchung vom Residenz am Yachthafen, Poel:

Erfolgt natürlich Online. Da wir ja mittlerweile eine 5jährige Tochter dabei haben brauchen wir 2 Schlafzimmer.

Die Wohnung hat dann 336 Euro die Woche gekostet. Für Handtücher, Bettwäsche, Kurtaxe und Endreinigung kamen dann nochmal rund 66 Euro zusammen.



Www:

http://www.inselpoel-avip.de/residenz-yachthafen.html



Anreise zur Residenz am Yachthafen, Poel:

An- und Abreise haben wir per Bahn bewerkstelligt. Aus Mannheim kommend mußten wir in Hamburg umsteigen und dann nochmal in einem Örtchen. Zurück ein Umstieg mehr. Endstation ist dann Wismar, von wo aus man mit dem Bus (der stündlich fährt) die letzten Meter macht. Das ist alles -wenn man Sitzplätze teuer reserviert hat- die eleganteste Lösung zu reisen, zumal meine Frau die BahnCard100 und ich BahnCard25 habe.

 

Der Bus setzt einen dann nach rund 20 Minuten gut 200 Meter vor der Residenz ab. Bei der Abreise hätten wir fast die Züge verpaßt, da die Busse aufgrund Feierlichkeiten in Kirchdorf Verspätung hatten.





Parken & Einchecken:

Wie erwähnt lohnt es sich mit dem Zug anzureisen, da man auf der Insel eh mit dem Fahrrad besser unterwegs ist. Für diejenigen die mit dem Auto anreisen gibt es aber mehr als genug Parkplätze direkt hinter der Residenz. Und für den extrem unwahrscheinlichen Fall das alle Wohnung mit MegaVans besetzt wären, gäbe es noch einen großen Parkplatz in Nähe der Bushaltestelle.

 

Vor der Tür gab es dann auch reichlich Platz in Fahrradständern, notfalls auch hinter den Häusern. Aber außer unseren 3 Rädern stand nie ein Rad in den Ständern.

Einchecken ging nach Rücksprache dann in einem Nebengebäude. Offiziell hätten wir den Schlüssel an einem ganz anderen Ort abholen sollen/müssen, aber meine Frau hat darauf bestanden den Schlüssel vor Ort abzuholen, was dann auch ging.







Die Lage

 

Wie der Name vermuten läßt: Direkt am Yachthafen. Vom Zimmer aus hat man eine Sicht auf den Hafen. Nach vorne raus, liegt alles an der „Hauptstraße“. Aber da auf der Insel kaum bis kein Verkehr ist, kann man sagen absolute ruhige Top Lage.

 

Allerdings hat der Hauptort Kirchdorf, wo die Residenz liegt halt auch keinen Strand. Wer auf Poel Urlaub macht, will an den Strand. Und das geht dann am besten mit dem Fahrrad. Rund 1,5 Kilometer zum Schwarzen Busch oder ca 5 Kilometer nach Timmendorf.





Die Wohnung Residenz am Yachthafen, Poel:

Sehr groß, allerdings mit einem kleinen alten Fernseher. Aber dazu später mehr.

Kommt man rein liegt rechts das Kinderzimmer mit 2 kleinen Betten und einem großen Schrank wo vieles untergeht.

Daneben ist ein kleiner schmaler Raum wo ausschließlich Putz- und Aufräumzeugs drin steht.

Dann kommt das eher klein gehaltene Badezimmer. Mit kleinem Waschbecken, einer Waschmaschine und einer winzigen Dusche wo man mit mehr als 100 Kilo Körpergewicht sich sicherlich nicht drehen und wenden kann. Total doof finde ich auch die Dusche, da der Duschkopf nicht festgestellt war.

Es folgt dann eine schmale Küchenzeile. Dort findet man alles: Kühlschrank, Herd mit 4 Herdplatten, Spülmaschine, dazu Töpfe, Teller, Besteck und Co. Die Küche ist zwar sehr klein aber funktional. Eine Kaffeemaschine (Filter) ist natürlich auch da.

Der nächste Raum ist deutlich größer, das Elternschlafzimmer. Ein großes Doppelbett mit guter Matratze. Sehr großem Schrank wo man auch alles unterbringen kann. Einen kleinen Balkon mit Blick auf den Parkplatz und in Verlängerung den Hafen. Daneben die Abstellplätze neben den Betten für Nachttischlampe und Bücher und Co.

Dann kommt ein riesiges Wohnzimmer. Links im großen Raum ein großer Esstisch mit 8 Stühlen, wo eine Großfamilie bequem Platz hat. Im Hauptteil ein riesiger Raum. Tisch, Große Holzablage mit Allerlei Zeugs, zig Kinderspiele und so weiter. Eine große Couch für locker 6-8 Personen. Dann eine Terasse mit Tisch und 4 Stühlen. Windgeschützt allerdings alles mit Glas, so das man die Nachbarn links und rechts sowie unten alle bestens sehen kann.





Die Nächte:

Obwohl das Appartment an der Hauptstraße liegt, am Parkplatz und in Hafennähe liegt, hört man absolut gar nichts.

Die Matratzen sind gut. Nicht zu hart, nicht zu weich. Als wir uns mit der Kleinen ins Kinderbett gelegt haben zum Vorlesen, ist das Lattenrost eingekracht. Wohlgemerkt nur ein Erwachsener, will heißen, das Lattenrost trägt keine 80 Kilogramm.





Essen:

Wie in einem Appartment üblich gibt es keine Verpflegung.

 

Aber durch den Kühlschrank und die Küchenzeile konnten wir uns immer gut uns ausgiebig was inszenieren. Manchmal hat meine Frau morgens Brötchen geholt, manchmal haben wir auch nur Brot gegessen. Den Kaffee aus dem Filter. Dazu öfter mal was in die Pfanne gehauen, Nudeln gemacht und umfangreich Zeugs für Frühstück in den Kühlschrank und morgens auf dem Tisch gezaubert.



Was man vor Ort machen kann in der Residenz am Yachthafen, Poel:

Ok das ist natürlich sehr überschaubar. In Kirchdorf selbst gibt es außer dem Hafen mal grad gar nichts. Wir waren auf dem hiesigen Fußballvereinfest mit Hüpfburg.

Am Hafen kann man regelmäßige Ausflüge auf einem Boot machen.

Sicherlich macht auch mal ein Tagesausflug nach Wismar Sinn.

Fahrradverleih gibt es 2. Wobei wir nicht den an der Hauptstraße genommen haben, sondern den hinter dem Kiosk. Der war mit glaube ich 3,50 Euro pro Rad pro Tag sehr günstig und hat wirklich Top Fahrräder mit Supergangschaltung. Fahrradfahren ist wohl das, was man meisten auf der Insel machen kann. Obwohl die Insel verhältnismäßig hügelig ist. Allerdings ist man bei gewöhnlicher Geschwindigkeit in gut einer Stunde um die Insel rum. Allerdings ist an einigen Stellen die Strecke so versandet, das man schieben muß.

Strände: Das andere was man machen kann, ist sich an den Strand zu legen. Es gibt Timmendorf und Schwarzer Busch. Die kurzen Strandabschnitte sind sehr gepflegt und gut mit Toiletten und Einkaufsmöglichkeiten/Restaurants versehen. Allerdings wie auf Inseln üblich ist es halt sehr windig. Auch die Strankörbe die reichlich da rum stehen sind mit 8 Euro pro Tag nicht wirklich ein Schnappi.





Fazit zur Residenz am Yachthafen, Poel:

Preis-Leistungsverhältnis ist in Ordnung. Man vor Ort quasi nichts machen und dafür muß man auch nicht viel zahlen. Wer Entschleunigung sucht, gerne Fahrrad fährt und sich selbst versorgen kann wird hier ruhig und bequem untergebracht. Aufgrund der Größe kann man auch locker mit 2 Familien plus Kind gut unterkommen. Also von mir gerne eine Empfehlung, aber immer vor dem Hinterkopf das man auf Poel so quasi nichts machen kann.

Daher von mir gut 82 von 100 möglichen Punkten


Kommentar schreiben

Kommentare: 0