Jufa Wipptal, Steinach am Brenner (Österreich)

Deutlich besser als sein Ruf. Sauber, nett, offen, hell und liegt direkt am Skigebiet. Tolles Essen, für Kurzurlauber und Familien absolut perfekt. 

Es stand mal wieder ein gemeinsamer Urlaub mit meiner 13jährigen Tochter aus erster Ehe an. Da es letztes Jahr richtig schön im SkiUrlaub war, haben wir das dieses Jahr wieder über ein Reisebüro gebucht. Dieses mal wurde es das Jufa in Wipptal.




Die Buchung:


Wie erwähnt über ein Reisebüro. Kostenpunkt 318 Euro, dazu kommen 9 Euro Übernachtungsgebühr und 2x 9 Euro Maut für die Brenner Autobahn




Www:


https://www.jufa.eu/jufa-wipptal/




Adresse:


Jufa Wipptal, Alfons Graber Weg 1, 6150 Steinach am Brenner (AT)


Tel.: 0043-5-7083-510




Was wurde gebucht:


1 Doppelzimmer, WC, Dusche für 3 Tage mit Halbpension




Anreise zum Jufa Wipptal, Steinach am Brenner (Österreich):


Natürlich habe ich mir dieses mal die Autobahnvignette gekauft. Außerdem mußte ich nochmal 9 Euro für die Befahrung des Brenner bezahlen. Das Navi hat die Unterkunft schnell gefunden.




Wichtige und nützliche Informationen rund um das Jufa Wipptal, Steinach am Brenner (Österreich):


Ausschlaggebend für die Buchung war die Nähe zur Skipiste. Und es ist so: Man fällt faktisch zur Tür raus und steht am Lift. 100 Meter. Bezüglich des Parkplatzes hatte ich mir Gedanken gemacht: Kein Problem: Vor dem Lift und vor der Unterkunft ist Platz für rund 400-500 Autos. Es waren Samstag Mittag bei der Anreise bei schönstem Sonnenschein vielleicht 200 Autos da. Also kein Problem, leicht aufzufahren, kostenfrei und barrierefrei.


Was mich beim googeln irrtitierte: Bei Google kommt immer Jugendherberge/Hostel und nicht Hotel und in der Tat das muß man wissen: Das war sicherlich mal eine Jugendherberge und hat den Charakter kaum verloren.





Einchecken:


Superfreundlicher Empfang. Schlüssel für die zweite Etage, da wir das Gepäck schon dabei hatten, haben wir den Aufzug genommen. Aber der erste Eindruck: Wirklich toll. Groß, offen, hell und sehr freundlich.




Das Zimmer im Jufa Wipptal, Steinach am Brenner (Österreich):


Alles in hellem Holz. Direkt links ein Ankleidespiegel und eine Ablage. Dann eine Tür: Darin nur das WC, das Licht geht per Bewegungsmelder an. Gegenüber was zum Aufhängen der Jacke, eine Tür darin das helle Bad, sehr schön. Dann ein großes Doppelbett mit 2 Ablagen links und rechts je eine Lampe an der Wand die man manuell an- und ausmachen kann. Der Ausblick aus dem Fenster: Sensationell, direkt auf den Hang. Heute Abend ist nachtfahren, sieht super aus. Gegenüber vom Bett links ein riesiger Schrank, da ist auch ein Safe drin. Eine tolle Couch mit Tisch. Merkwürdig ist eine weitere Tür, die führt aber sicherlich ins Nebenzimmer, wegen dem Stils der Jugendherberge. Über der Tür an die Wand geklatscht, gerade das es über die Tür paßt der Fernseher.


Schon mal eine kurze Anmerkung: Das Zimmer inklusive Bett und Bad wirkt wirklich, hell nett, sauber und freundlich. Was sich schwierig vermutlich gestalten wird ist die Lautstärke da man sehr deutlich die Nachbarn hört, was die im Fernseher gerade sehen. Witzig war auch die Suche nach der Fernbedienung. Die gab es dann gegen 20 Euro Kaution an der Rezeption. Ich bin mal gespannt, beim Abendessen haben wir mal die anderen Gäste gesehen, fast nur Jugendliche, das wird die Lautstärke heute Nacht mal interessant machen.




Essen erster Eindruck:


Abendessen am Samstag Abend: Rindgulasch, Spiralnudeln, Polata, Gemüselasagne, frischer Salat, Apfelstrudel, Knoblauchsuppe. Alles originell und lecker.

 

 

Die erste Nacht im Jufa Wipptal, Steinach am Brenner (Österreich):


Erstaunlich ruhig, nur entfernt nimmt man das leise Brummen der Lifte wahr. Aus dem Haus sind keine Geräusche zu erkennen. Was aber viel wichtige ist: Die Betten sind super. Hart genug um nicht durch zu liegen, aber weich genug um angenehm zu sein.


Die Heizung hatte meine Tochter aufgemacht, da es etwas kalt im Zimmer war. Die ging aber recht schnell auf warm. Am nächsten Tag haben wir auf Kipp gestellt, damit wieder frische Luft reinkommt.


Abends fanden wir das Zimmer dann wieder aufgeräumt und gemacht vor.




Essen Gesamteindruck des Jufa Wipptal, Steinach am Brenner (Österreich):


Wir hatten Halbpension:


Das Frühstück sah optisch zwar spärlich aus, hatte aber alles was mein Herz begehrte. Lecker Rührei, gebratener Schinken, gekochte Eier, Brötchen, Brote, Butter, Margarine, leckere Wurst- und Käsesorten, Obstsalat, Müsli, Kaffee (lecker!), Milch, heißes Wasser und diverse Teesorten. Für alle war was dabei. Ich bin pattesatt.


 

Abendessen: Gestern war schon gut, aber heute? Kürbiscremesuppe: So lecker, das ich zweimal Nachschlag holte. Spätzle mit Rahmgeschnetzelten: Superlecker, Nachschlag geholt. Tortilla für Vegetarier und Röstis die meine Tochter mehrmals nachholte. Frische Salate, Gurken, Mohrrüben, Tomaten etc da kannste nicht vorbeigehen. War so pappesatt, das ich sogar den leckere Nachtisch (Pflaumenkuchen) komplett stehen gelassen hatte.  

 

 

Die restlichen Eindrücke:


Ruhige Nächte. Saubere, helle, angenehme Atmosphäre. OK die Teller, Geschirr und Tassen nach dem Essen wegstellen dokumentiert den Jugendherberger Charakter. Aber es gibt aus meiner bzw. unserer Sicht nichts zu meckern und das will bei meiner 13jährigen schon was heißen.




Jufa Wipptal, Steinach am Brenner (Österreich) und der Schnee:


Wie erwähnt liegt direkt gegenüber die Piste. Die meisten haben ihre Skisachen im Jufa untergestellt und die 100 Meter geschleppt, wir hatten unsere Leihsachen im Verleih (auch am Lift) gelassen und ich glaube nicht das die verpeilten (aber sehr netten) Angestellten „das Depot“ berechnet haben. Wir haben abends unsere Ski, Helm und Stöcke draußen hingestellt und sind reingegangen und haben unsere Schuhe gegen die Skischuhe getauscht und morgens in anderer Reihenfolge. Für die 3 Tage 2x Ski&Schuhe, 1xStöcke und 1x Helm habe ich 78 Euro bezahlt, exakt der gleiche Preis wie bei gleicher Ausstattung in Fiss Ladis. Die 2 Stundenprivatunterricht waren im Tableau mit 44 Euro die Stunde angegeben, dafür habe ich dann 75 Euro bezahlt und der Skikurs war richtig effektiv.


Pisten: Es gibt 6 Pisten mit unterschiedlichen Variationen. 9,5 km blaue Piste, 10 Km Mittel Rot und 8 km schwere Piste Schwarz. Skiroute 1 km. Pistenkilometer gesamt 28,5 km, Schneekanonen 174. Hoch ging es bis zum Nößlachjoch 2231 m. An den diversen Liften haben wir nicht mal ansatzweise einen Stau gehabt, heute fuhren auch reichlich Rollstuhl Skifahrer mit. Weder am Samstag noch am Sonntag und erst recht heute am Montag mußten wir irgendwo warten. Die Pisten waren in Topzustand und ganztags bis 16 Uhr befahrbar.




Ergänzendes zum Jufa:


  • 271 Betten (Zimmer mit Du/WC, TV), Lift

  • Aufenthaltsräume

  • Cafe, Stüberl, Terasse

  • Internetterminals

  • Kleinkinderspielzimmer, Spielzimmer mit Playstation

  • Beheizter Schuhraum, versperrbarer Schiraum

  • Bouldenraum, Indoor- und Outdoor Kletterwand (habe ich nicht überprüft)

  • Sauna




WLAN:

Ich erwähnte es bereits: Kostenlos, offen und mit extrem starker Verbindung (mindestens 4, meistens 5 Balken)




Fazit zum Jufa Wipptal, Steinach am Brenner (Österreich):


 

Sauber, hell, extrem super gelegen, sehr freundliche Angestellte, freies WLAN, tolles Essen, ruhig, tolle Betten, was will man mehr? Lediglich das Geschirr wegräumen deutet auf die Jugendherbergsvergangenheit hin. Die eher mäßigen Kritiken hat das Jufa nicht verdient. Meine 13jährige und ich würden jederzeit wiederkommen.

 

Für mich macht das gute 89 von 100 möglichen Punkten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0