Baymax (2D)

Wenn Disney Tokio in die Zukunft legt, klingt das komisch. Ist es auch, aber im angenehmen positiven Stil. Schnell, komisch, spannend, rasant mit sympathischen Hauptdarstellern und gelungener Mischung für Alt und Jung. Wenn es geht, würde es aber sicherlich Sinn machen, den direkt in 3D zu sehen.

Was tut man in der neuen Stadt wenn die 13jährige und die 5jährige Adoptivtochter bei Schiet-Wetter da ist? Richtig: Man geht ins Kino. Da wir Ihnen 3D nicht zumuten wollten, haben wir uns Baymax in 2D am 24.01.15 um 14.10 Uhr für relativ günstige 4,90 Euro pro Person im Cineplex zu Mannheim angesehen.




Zum Film Baymax (2D):


Fängt sehr martialistisch an. Doch wir erkennen schnell: Hier kämpfen 2 Roboter gegeneinander. Als der große fiese Robot gewinnt, kascht sich ein großer fetter Typ die Kohle. Auf einmal kommt ein kleiner Bub mit einem Miniroboter, er will auch gegen den fetten kämpfen. Er will erst nicht, aber das Geld des kleinen überzeugt ihn. In nur wenigen Sekunden wird der kleine Roboter zerlegt. Doch der Junge hat noch mehr Geld und will Revanche. In Anbetracht des Sieges willigt der fette ein. Und aus dem kleinen Roboter mit den niedlichen grünen Augen, schaltet dieser auf angriffslustige rote Augen um und in kurzer Zeit wird der fette Robot von dem kleinen flinken jetzt sehr angriffslustigen Kampfroboter zerlegt.


Der Junge war Hiro und gerade als er hochgenommen wird, schafft er es mit seinem großen Bruder zu fliehen, wird aber von der Polizei ob der illegalen Robotkämpfe verhaftet. Wir erleben die Szenerie in einem zukünftigen San Francoyko, wie der Name schon sagt eine futuristische Mischung aus San Francisco und Tokyo.


Hiro ist hochtalentiert und begabt aber seit dem Tod seiner Eltern vor vielen Jahren, weiß er nichts mit seiner Begabung anzufangen, nur sein großer Bruder hält zu ihm und baut ihm auf. Aber sie werden liebevoll von der Tante versorgt.


Als er Abends wieder einen illegalen Robotkampf mitmachen will, bietet ihm sein Bruder an, ihn zu fahren. Doch es war ein Bluff, er fährt zu seiner Nerd-Uni. Obwohl Hiro das gar nicht will, findet er die tollen Erfindungen und Möglichkeiten der Uni total toll und will dahin.


Er entwickelt eine sensationelle Erfindung und wird an der Uni angenommen. Noch besser: Er bekommt sofort ein fettes Angebot für seine Erfindung, doch der Leiter der Uni und sein Bruder warnen ihn und somit verkauft er nicht. Am Abend nach dem Erfolg steht die Uni in Flammen. Sein Bruder der versucht den Professor in der Uni zu retten, stirbt bei dem Versuch. Hiro ist ganz unten.


Doch dann entdeckt er zufällig die letzte Erfindung seines Bruders: Baymax einen Gesundheitsroboter und gemeinsam mit dem Roboter kommt er einem geheimnisvollen Schurken auf die Schliche. Zusammen mit den Freunden seines Bruders versuchen sie ihn zu rächen und einzig Hiros Begabung gibt ihnen Hoffnung...





Meine Meinung zu Baymax (2D):


Leider habe ich den Film nur in 2D gesehen. Ich bin mir sicher, das der in 3D total abgeht. Einfach so viele Effekte die bestimmt extra für 3D getrimmt worden. Doch lassen wir die Action mal außen vor, ist man erst mal von der ungewohnten Manga Optik überrascht. Aber positiv überrascht. Hier werden keine Klischees platt getreten.


Eine tolle Story, mit tollen Effekten, einer schönen Geschichten, sicherlich etwas zu viel Verfolgungsjagden und ein Tick zu Fortsetzungsheißerisch auf Superhelden getrimmt, aber unterm Strich war ich komplett begeistert. Die Kinder fanden das auch toll, wobei für die 5jährige war es wegen den Effekten schon arg grenzwertig. Meiner Frau war Superhelden Finale zu viel, aber ansonsten fand sie genauso gut wie ich und der Rest des Publikums.


Viele coole Szenen waren bereits in den Vorschauen, aber wie so oft bei Disney ist es auch die Mischung aus Schnellen und Langsamen Momenten, ebenso die nahezu perfekte Mischung aus Film für Kinder und für Erwachsenen. Dazu das alles in einer alltagstauglichen aber doch extrem futuristischen Version von Japan und Amerika. Das habe ich so noch nicht gesehen. Das ist nicht nur mutig, sondern auch sehr intelligent gemacht.


Natürlich lebt der Film von dem supersympathischen Hiro und dem total knuffigen Baymax (der von Bastian Pastewka unnachahmlich synchronisiert wird).


Jedes weitere Wort was ich hier schreibe, wäre weitere Lobhudelei.




Technische Daten zu Baymax (2D)


http://www.disney.de/baymax/


Animation / Science-Fiction / Kinderfilm / Abenteuer / Familie USA 2014


Deutschlandstart: 22.01.2015


Laufzeit: 102 Minuten, FSK 6, Budget 165 Millionen US $


Regie: Don Hall, Chris Wiliams II


Ausführender Produzent: John Lasseter (Pixar Mastermind u.a. bei Toy Story 1+2, Monster AG, Findet Nemo und Wall E mitverantwortlich)





Fazit zu Baymax (2D):


Highspeed Familienfilm mit ungewohnter aber brillanter Ästhetik. Ich kämpfe hart mit mir morgen dann noch mal in den Film zu gehen und ihn mir in 3D zu geben. Kein Meilenstein der Filmgeschichte, aber diese Ost trifft West Geschichte gespickt mit tollen Figuren und 2 total sympathischen Hauptdarstellern wird sicherlich zurecht der erste Blockbuster im noch jungen Kinojahr und ich freu mich schon jetzt auf die Fortsetzung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0