Lisa Jackson - Sanft will ich dich töten

Frauenkrimi: Die Rettung unserer hübschen mit mütterlichen Problemen belasteten Top Ex Hollywoodstarletts liegt in den Händen und Lenden des brummigen Cover Boy der doch so hart (au backe Wortspiel) sein kann und will. Doch ein uagh gähn irrer Kille Kille Killer mordet pervers

Heute stell ich Sanft will ich dich töten von Lisa Jackson vor. Woher ich diesen „Frauen-“Thriller habe, weiß ich nicht mehr.




Zum Äußeren von Lisa Jackson – Sanft will ich dich töten


Wir sehen eine Frau vom Rumpf abwärts wie sie im dunklen vor irgendwas-/wem wegläuft. Dazu Autor, Titel, Thriller und den Verlaug Knaur.


Rückseite: Sanft will ich dich töten. Er wählt seine Opfer mit Bedacht und tötet sie langsam. Doch eigentlich übt er nur – denn das wahre Ziel seiner Obsession ist die berühmte Schauspielerin Jenna Hughes. Bis zu dem Tag, an dem er sie in seiner Gewalt hat, will er seine Kunst perfektioniert haben. Als Jenna sich vor dem Trubel Hollywoods in einen abgelegenen Ort in den Bergen Oregons zurückzieht, sieht der Killer seine Stunde gekommen. Unablässig beobachtet er seine Opfer, verfolgt jede ihrer Bewegungen – und muss mit wachsendem Zorn erkennen, dass sie eine neue Liebe und damit einen neuen Beschützer gefunden hat...


„Dieser Thriller lässt seine Leser nicht mehr los.“ von Publishers Weekly, ISBN Nummer, Barcode, Euro 4,95 und www.knaur.de





Zum Innenleben:


Lisa Jackson arbeitete nach ihrem Studium zunächst einige Jahre im Banken- und Versicherungswesen, bevor sie das Schreiben für sich entdeckte. Mittlerweile zählt Jackson zu den amerikanischen Top-Autorinnen, deren Romane regelmäßig die Bestsellerlisten der New York Times, der USA Today und der Publishers Weekly erobern. Lisa Jackson lebt in Oregon.


Original 2005 als Deep Freeze, by Kensington New York, Vollständige Taschenbuch Ausgabe März 2009, Copyright 2005 by Susan Lisa Jackson, Copyright 2007 für die deutsche Ausgabe by Knaur, dann fängt das Buch mit einem Prolog auf Seite 5 an und er endet auf Seite 699 nach einem Epilog. Eine Seite Danksagung und 3 Seiten belanglose Werbung.




Zum Roman Lisa Jackson – Sanft will ich dich töten:


700 Seiten Roman kann ich in 1 Satz zusammenfassen: Ein irrer Stalker entführt und tötet Frauen um diese wie seine angehimmelte Hollywoodschönheit nachzubilden.


Vermutlich will vielleicht der eine oder andere doch mehr wissen, vielleicht auch warum das Original den viel treffenderen Titel „Deep Freeze“ trägt.


Ort der Handlung: Oregon. Es schneit und weht heftigst und ein Großteil der Handlung wird durch das Eis und Schnee gestreckt.


Hauptpersonen: Jenna Hughes ist mit der Pubertierenden Tochter Cassie und der kleinen Allie aus Hollywood geflohen, obwohl sie ein Star war. Ihr Mann beschlief ihr zuviel andere Frauen. Von ihrem Ruhm kann sie leben und findet in Rinda eine Freundin. Später wird sie sich in den kauzigen Shane Carter verlieben. Spätestens ab der Hälfte des Romans wird klar, das ihr jemand nach dem Leben trachtet.


Shane Carter: Der hiesige Sherrif. Maskulin und tough ein Ur-Amerikanischer Magnum. In der Jugend verlor er seinen besten Freund, als dieser einen eisigen Wasserfall bestiegt, das wird aber nochmal Thema im Roman. Seine Frau betrog ihn mit seinem besten Freund (der auch der Bruder von Rinda ist). Auf der Fahrt zu ihrem Lover verunglückte seine Frau wegen schlechten Schneetreibenwetters. Er wird seinen Stitzel in die Hollywoodschönheit tunken und natürlich obliegt es ihm die Samenräuberin vorm Mörder zu retten.


Die Handlung: Ein irrer Stalker entführt Frauen die Ähnlichkeiten mit Jenna Hughes haben. Er füllt sie mit einer Chemikalie die anschließend einen perfekten Körpernachbau anbietet. Diese nachgemachten Puppen, von den toten Frauen, maskiert er wie Jenna Hughes in ihren Filmen und rüstet sie auch mit ihren Originalutensilien aus. Da er kaum Opfer zurückläßt (außer der ersten die dann die Handlung ins Rollen bringt), erkennt die Polizei lange Zeit nicht den Zusammenhang mit den verschwundenen Frauen und Jenna Hughes. Als dann die Schlinge um Jennas Kopf immer enger wird und sie zwischenzeitlich auch vom rüden Sherrif ordentlich besamt wurde, rückt die Fahndung dann doch immer näher an Jenna heran, aber alles wird von dem extrem starken Schneefall, der dann Straßen, Telefonnetze und co lahm legt, behindert.





Meine Meinung zu Lisa Jackson – Sanft will ich dich töten:


So sehen Thriller aus, die von Frauen für Frauen (über 50) geschrieben wurden.


Ein Klischee jagt das nächste. Zusammenhänge werden konstruiert, die am Ende des Tages sowas von unlogisch sind.


Die Weiber sind toll, aber verrucht. Die Männer sind verrucht aber sexy, und natürlich blöde im Kopf (wenn zuviel Blut im Genital ist, bleibt ja nichts fürs Gehirn übrig).


Dazu natürlich noch die pubertierende Tochter die ständig trotz Stubenarrest abhaut und sich mit zwielichtigen Typen rumtreibt. Die kleine Schmuse Tochter.


Ein Killer der nahe zu perfekt ist, aber natürlich blöd genug, genügend Spuren zu legen, das man ihm auch so nach und nach näher kommen kann.


Dennoch kann man der Autorin nicht vorwerfen, das sie einen über die 700 Seiten langweilt.


Frauen Thriller auch daher, weil er wenig gewalttätig daher kommt, sondern mehr das Innenleben der Damen beleuchtet. Es geht mehr um Gefühl und Gefühle, als um den Schrecken den der Unhold verbreitet.


Läßt man sich erst mal auf den bescheuerten Plot ein, und erträgt es auch das hier nur sehr wenig Sinn macht, wird man zumindest lange Zeit sehr kurzweilig unterhalten.


Gegen Ende wußte ich wirklich nicht wer der Täter ist. Es war einem auch langsam egal, da relativ viel geschwaffelt wurde. Und obwohl 100%ig klar war, wie die letzten Minuten von Jenna und dem Killer aussehen, gelingt es Jackson, doch das ganze dramatisch zu inszenieren. Doof halt, das das Ende sowas von klar war.


Eine Überraschung hat sie im relativ langen Epilog noch parat. Obwohl alles klar scheint, baut sie nochmal so richtig Spannung auf, wo ich mir schon dachte, na wie will sie da auf den wenigen Seiten noch die Kurve kriegen, um dann faktisch offen zu enden, sinngemäß es gibt ein Folgebuch. Ich bin fast geneigt, den Epilog als Scherz zu betrachten.




****SPOILER******SPOILER******SPOILER*****SPOILER*****SPOILER*********Für alle die sich nicht bis zum Ende durchquälen wollen: Seth Withaker ist der Mörder. Er ist einer die am Anfang für Jenna die Elektroinstellation gemacht haben. Dazu hat er noch für sich ein paar Kameras installiert. Er war bei dem Unfall ihres letzten Filmes dabei und hat wegen seinen Verletzungen Schadensersatz bekommen. Von dem Geld hat er die abgelegene Hütte gekauft und seine Vorbereitung für die Morde und den Jenna Schrein getroffen. Die ganzen Logik-Lücken rund um den Tatbestand kann man sich schenken.

****SPOILER******SPOILER******SPOILER*****SPOILER*****SPOILER*********




Technische Details von Lisa Jackson – Sanft will ich dich töten:


Getränkeliste: doppelter Mokka mit Schlagsahne 1x, Jack Daniels 2x, Cola Light 1x, Wasser 2x, Cola 2x, Wein 1x, Drink 1x, heiße Schokolade 2x, Wodka 1x, Kaffee 25x, Orangensaft 2x, Tee 1x, Bier 7x, fettarme Milch 1x, Koffeinfreier Kaffee mit Kahlua und Baileys Irish Cream 1x, Latte Karamell ohne Zucker 1x


Sex, Drugs & Rock'n Roll: Pillen 1x, Krauttabak 1, Zigarette 10x, Gras 1x, Kuss 8x, Wangenkuss 3x, Ohrkuss 1x, Sex 1x, Scheitelkuss 1x


Leichen: Mann 4x, Forelle 1x, Frau 10x, Bock 1x




Leseprobe von Lisa Jackson – Sanft will ich dich töten:


Sie war da.


Im Haus.


Irgendwo in dem weitläufigen Blockhaus.


Jenna Hughes glaubte sich zweifellos in Sicherheit. Geschützt.


Doch da täuschte sie sich.


Gründlich.


Während die Schneeflocken vom grauen Winterhimmel schwebten, hielt er Wache in seinem Versteck, einem Verschlag, den er sich hoch in der alten Douglasie auf einer Bergkuppe gebaut hatte.





Fazit zu Lisa Jackson – Sanft will ich dich töten:


Ein klassischer Frauenthriller der Logiklöcher in Galaxie Größe hat. Aber zumindest nicht so bluttriefend ist und viel Platz für Leute und Landschaftsbetrachtung läßt. 700 Seiten für 4,95 Euro (und hie noch preisreduziertes Mängelexemplar), da habe ich mich schon für deutlich mehr Geld, deutlich schlechter unterhalten lassen. Ein Fast Food Buch für Anspruchslose.


Als Mann entsprechend gut gemeinte 70 von 100 möglichen Punkten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0