Wolfgang Hohlbein schreibt als Robert Craven: Der Hexer von Salem - Die sieben Siegel der Macht

Der Hexer Robert Craven geht in die letzte Runde. Alle sind dabei: Necron, das Necronomicon, Prisycalla, die Tempelritter mit ihren Mastern, Lovecraft, die Grossen Alten und natürlich jede Menge Exotik, Spannung, Fantasy und faszinierende Okultik on top. Grandioses Ende einer leider viel zu kurzen Serie.

Im Rahmen des Umzuges werden jetzt auch meine Buch Altbestände überprüft und weiter verwertet. Die 50 teilige Hexer Serie von Wolfgang Hohlbein habe ich geliebt, wurde aber mangels Erfolges leider zu früh eingestellt. Die letzten 10 Hefte der regulären Serie finden sich hier in dem Sammelband „Der Hexer von Salem – die sieben Siegel der Macht“ wieder.





Zum Äußeren von Wolfgang Hohlbein alias Robert Craven: Der Hexer von Salem – Die sieben Siegel der Macht:


Vorne drauf sieht man Hohlbeins Alter Ego Robet Craven mit seinem Stockdegen im Kampf gegen reptilienhaftige Ungeheuer. Dazu Autor, Titel, Verlag Bastei Lübbe.


Rückseite: Vor undenklichen Zeiten, als die Erde noch jung war, herrschten schreckliche Gottheiten über jedwede Kreatur: die Grossen Alten. Sie verhöhnten alles Leben und schufen sich Dienstwesen aus unheiligem Protoplasma. Dieser Frevel rief andere, mächtigere Götter von den Sternen herbei, und in einer einzigen feurigen Nacht besiegten sie die Grossen Alten und verbannten sie in finstere Kerker jenseits der Wirklichkeit. Und sie verschlossen die Kerker mit sieben Siegeln.


So schlafen die grausamen Dämonen bis heute und nur ihre Träume und Gedanken durchstreifen unsere Welt. Was aber, wenn jemand die Siegel findet und bricht? Es wäre der Tag der Apokalypse. Die Schreckensherrschaft der Alten würde neu beginnen.


Dieser Tag ist nicht mehr fern....


Mit diesem Band schlägt Wolfgang Hohlbein ein weiteres Kapitel in der großartigen Saga um den Hexer auf. Sein Held Robert Craven kommt einem teuflischen Plan auf die Spur, der zum Ziel hat, die sieben Siegel der Macht zu brechen! Und er muß erfahren, daß es Dinge gibt, die schrecklicher sind als der Tod....


Bastei Lübbel, ISBN Nummer, BarCode, Preis 10 DM






Zum Innenleben:


Weitere Bücher von Hohlbein, TB Nr. 13406, Copyright 1992 by Bastei Lübbe, Erste Auflage September 1992. Dann beginnt das Buch mit dem Prolog auf Seite 6. Es endet mit Seite 809. Es folgt eine Seite Hinweis auf die Fortsetzung „Der Sohn des Hexers“ und eine weitere Hexer Werbe Seite.






Zum Buch Wolfgang Hohlbein alias Robert Craven: Der Hexer von Salem – Die sieben Siegel der Macht:


Im Prolog werden die Ereignisse der ersten 40 Heftbande sehr einfach zusammengefasst. Aber auch ohne diese zu kennen, kann man das vorliegende Band geniessen.


Wolfgang Hohlbein schreibt als Robert Craven in der Ich-Form.


1.Kapitel: Brücke am Ende der Welt: In dem Band geht es darum wie die Tempelritter mit ihrem Anführer Jean Balestrano, 4 Master des Orden und 100 weitere Elite Krieger die Drachenburg Necrons angreifen und vernichten wollen. Ebenso soll das Necronomicon zerstört werden.Gleichzeitig verschlägt es auch Robert Craven durch ein „Tor“ (Transportsystem der Grossen Alten) zu Necrons Drachenburg.


2.Kapitel: Necron – Legende des Bösen. Necron hat die erste Bastion der Templer fürchterlich zurückgeschlagen und Balestrano hat das unmögliche gemacht: Er hat Baphomet beschworen. Zwischenzeitlich hat Robert Craven ebenfalls Necron erreicht. Dieser will ihn nicht sofort töten, sondern gemeinsam mit ihm die Welt beherrschen. Weil er Roberts Geliebte Priscylla gefangen hält, hat er einen starken Trumpf.


3.Kapitel: Buch der tausend Tode: Die Schlacht um die Burg ist voll entbrannt. Und mit dem wieder aufgewachten Shannon (ehemals der beste Krieger Necrons, mittlerweile aber Roberts Verbündeter) hat Robert sogar Chancen die Burg lebend zu verlassen.


4.Kapitel: Die Macht des Necronomicon


Die Drachenburg ist zerstört aber Priscyllas Geist unheilvoll mit dem unseligen Buch verbunden. Während Robert mit Hilfe seines indianischen Freundes versucht in einem Ritual seine Geliebte vom Buch zu trennen, „ruft“ das Buch Verbündete, die in Form der amerikanischen Kavallerie auftreten und somit verhindern, das Robert und sein Freund ihren Geist befreien können. Gleichzeitig bekommt der Templerführer Balestrano die Quittung für seinen Verrat an seinen Mastern: Sie kehren als unselige Geschöpfe zurück und fordern Opfer: Hohe Preise.


5.Kapitel: „Stirb, Hexer!“


Robert ist zurück in London. In seinem Haus und wird von Alpträumen um geplagt, die sich um mechanische Puppen drehen. Prisylla mußte er in ein Sanatorium geben. Wenig später wird der Polizeiinspektor Angus Peabody ermordert. Er war Spuren zu Robert Craven gefolgt und es gibt einen Augenzeugen der gesehen hat, wie Craven Peabody gejagt und ermordet hat! Kein Wunder das Chef Inspektor Cohen, der Craven eh schon auf dem Kieker hat, verhaftet, sehr zur Verwunderung aller. Wir Leser erfahren das Sarim de Laurec -der Puppet Master- des Ordens, wieder aktiv ist und sich nicht nur an die Spitze der aktuell führerlosen Templer gesetzt hat, sondern einen Plan entwickelt hat, Robert und seine Freund endgültig zu vernichten. Womit er nicht gerechnet hat: Mit dem Widerstand Andaras Haus, was ihn gefangen nimmt und ihn tödlich zu beeinflussen sucht.


6.Kapitel: Die seelenlosen Killer


In einem Prozeß der von Laurecs Puppen geführt wurde, wurde Craven verurteilt und hingerichtet. Die Freunde sind entsprechend schockiert. Sein bester Freund H.P.Lovecraft erinnert sich an einen Mann, der ihm noch einen Gefallen schuldet: Viktor Frankenstein. Dieser lehnt natürlich ab Robert Craven wieder zu beleben, aber auf starkes Drängen Lovecrafts hin, gehen sie gemeinsam mit Rowlf zum Friedhof. Wo sie aber nicht nur ein leeres Grav von Robert finden, sondern auch auf 2 mörderischen Laurecs Puppen (Cohen und Gray) treffen. Und diesmal entführen sie Howard auch noch.


7.Kapitel: In der Festung des Dschinn


Nachdem mit Rowlfs Hilfe alles geglättet werden konnte, spielt diesmal wieder die Geschichte in der Wüste, genauer gesagt in der Arabischen Wüste September 1865. Der Forscher Sir Hamptonshore schafft es auf einer Flucht eine Sandrose als Souvenir von seinem Aufenthalt mitzunehmen. Zurück im London 1886 wird Robert Craven magisch von ebenjener Sandrose angezogen, die ihn prompt in sein Haus zurück leitet, prompt in das magische Tor (in seiner Standuhr) und er wieder in der Wüste landet. Hier herrscht der krötenartige Magier Nizar (allerdings mit Hilfe des „Auge des Satans“). Nizar bekommt Besuch von Templern die ihm als Gegenzug zu Frieden nur auffordern das Auge des Satans aufzuliefern, was dieser natürlich nicht macht. Die Templer benötigen das Auge für einen großangelegten magischen Angriff, mißmutig müssen sie aber abziehen. Bevor sie erfolglos zurückkommen, beschließen sie aber der schwarzen Stadt einen Besuch abzustatten und einen anderen Geist (den Dschinn) um Hilfe zu bitten. Zwischenzeitlich wird Craven von Highland Soldaten vor einem wütenden Araber Lynchmordmob gerettet, doch nur bis sie von anderen Arabern im Auftrag Nizars überfallen und gefangengenommen werden.


8.Kapitel: Das Auge des Satans


Robert wäre verloren, wenn die Templer in ihn nicht zur Beherrschung des Auge des Satans bräuchten und so retten sie ihn immer wieder vor den Arabern. Doch bei Nizars Burg muß Robert alleine auf sich gestellt, sich und seine beiden Begleiter retten. Mittlerweile hat Robert natürlich begriffen, das Auge stellt ein weiteres Siegel dar und als er es endlich in Händen hält, merkt er das es nicht nur das mächtigste Siegel ist, nein die Eroberung ging unterm Strich auch viel zu einfach.


9.Kapitel: Die Rache des Schwertes


Sein arabischer Freund wollte Robert zurückbringen, konnte jedoch nicht wissen, das sein Bote Robert ohne Wasser und Verpflegung alleine in der Wüste zurückläßt – alles im Auftrag der Templer. Als sie Robert -fast verdurstet- finden und das Auge verlangen, werden sie im letzten Moment von Sill et Mot (dem legendären Templerjäger) getötet bzw zurückgeschlagen. Robert ahnt nicht, das Sill mit der unheimlichem Macht der toten Stadt in Verbindung steht. Doch dann gelingt es den Templern Robert und Sill gefangen zu nehmen. Es gilt sich zu beeilen, da der neue Dessert Master de Valois mit dem Angriff auf die Tote Stadt begonnen hat und wenn die Templer eine Chance haben wollen, benötigen sie das Auge des Satans.


10.Kapitel: Geistersturm


Shadow die El-o-hym die in Necrons Drachenburg in Gestalt von Priscylla mit Robert Craven schlief, wird von ihrem Geschlecht verstoßen. Doch sie ist verzweifelt, kennt sie doch den Plan der Grossen Alten: Mit Hilfe von Robert Craven, wollen sie zurück auf die Erde. Da sie auf der Erde gestorben war, kann sie Robert nur mithilfe von Alpträumen Hinweise auf das Ende geben, die dieser allerdings nicht zu deuten schafft. Gleichzeitig entwickelt Prscylla immer erstaunlichere geistige Fähigkeiten (wissentlich vor Robert geheimhaltend) und so wird sie schneller als erwartet als „geheilt“ entlassen und kann ihre Trauung mit Robert vorantreiben.


11.Kapitel: Hochzeit mit dem Tod


Priscylla schafft es mit einem teuflichen Plan den einzigen starken Verbündeten von Robert zu trennen. Wutentbrannt wirft Robert seinen besten Freund Howard aus dem Haus, der ihm dennoch seinen Leibwächter Rowlf als Bewachung zurückläßt. Und obwohl Roberts Alpträume immer konkreter werden und immer mehr mit der Hochzeit zu tun haben, erkennt er die Dimension der Alpträume: Was ihm im Traum passiert, spürt er körperlich real! Und der Tag der Hochzeit rückt näher und die einzige die die Apokalypse verhindern kann ist Shadow, aber sie hat nur noch eine Option und diese ist mehr als gewagt.....






Meine Meinung zu Wolfgang Hohlbein alias Robert Craven: Der Hexer von Salem – Die sieben Siegel der Macht:


Hohlbein hat mit dem Hexer die Dämonenwelt Cthullu und den Großen Alten von H.P. Lovecraft nach England Ende des 18.Jahrhunderts verlegt. Den Orden der Templer wiederbelebt. Reichlich orientalischen Flair beigemixt und dazu einige hochinteressante magischen Fähigkeiten und Personen sich ausgedacht. Das ganze würzt und garniert er zu einem Hexer Zyklus der Fans total süchtig gemacht hat, aber offensichtlich den Hohlbein Fantasy Stammleser nicht aktivieren konnte.


Ich habe so alle Serien von Bastai Lübbe von John Sinclair, über Tony Ballard, Professor Zamorra, Dämonenland, Damona King und alle gelesen. Es ist für mich die sanftere aber buntere Fantasy/Dämonenwelt im direkten Vergleich zu reinen Romanautoren wie zum Beispiel Stephen King.


Ich denke über den Schreibstil von Hohlbein muß ich nicht viel Worte verlieren. Er gilt seit Jahrzehnten als zuverlässiger Autor hochwertiger Fantasyromane und hat zu Recht einen Platz in der deutschen Gegenwartsliteratur.


Das er aus der Sicht des Ich-Erzählers Robert Craven schreibt, macht die Geschichten plastischer, man erlebt das ganze wie ein Film. Robert ist kein Superheld und will auch keiner sein. Er weiß um die Grossen Alten und um ihre Macht und ihr Bestreben durch die sieben Siegel wieder zurückzukommen. Lediglich seinem besten Freund Howard Lovecraft (stilistisch eine tolle Verbeugung vor dem Kultautor) dämmert es, das es wenig sinnig ist, die Siegel zu sammeln. Gelten sie doch als unzerstörbar, doch wenn alle zusammen sind, könnten die Grossen Alten wiederbelebt werden. Ein hochspannender und eher wissenschaftlicher Ansatz, der die Gesamtgeschichte ständig unterstützt.


Dazwischen gibt es immer wieder die Scharmützel mit den Tempelrittern und die jeweiligen Personen aus den exotischen Kulturkreisen wo Hohlbein sein Alter Ego hinschickt. Das artet Gott sei Dank nicht in endlosen Schlachtschermützel aus, sondern beschränkt sich auf die notwendigen Kämpfe, damit die Geschichte und somit Robert vorwärts kommt.


Wollte man was kritisieren, dann die Stilsierung der Templer und Drachenkrieger als unbesiegbarer Mythos, da sie doch wie die Fliegen sterben.

Aber wer sich für Fantasy begeistert, mit einem dämonischen Einschlag (don't panic, hält sich im Rahmen) leben kann, kommt hier mit Hohlbein auf sehr hochwertige und komplett 800 spannende und abwechslungsreiche Unterhaltungslektüre.





Technische Daten:


Getränkeliste: Wein 4x, Tee 1x, Wasser 11x, Magischer Trank 1x, Kaffee 10x, Sherry 2x, Blut 1x, Alkohol 1x, Cognac 2x, Portwein 1x, Mokka 1x, Champagner 3x, Whisky 2x


Sex, Drugs& Rock'n Roll: Folter 2x, Kuss 14x, Sex 4x, Zigarre 11x, Pfeife 1x


Leichen (oftmals geschätzt): Highlander Soldaten ca 95, Kamele 4+ ca 20, Mumienkrieger ca 10+ca 80 +ca10, Shogotte 6x, Araber ca 50+28, Magier 2x, Katzenfrauen 2x, Mamelucken 30+ca 10, Hexer 1x, El-O-Hym 1x, Spinne 1x, Skorpion 1x, Drachenkrieger 23x, Kind 1x, Nebelmonster 5x, Tarantel 1x, Ameise 3x, Ameisenlöwe 1x, Pferd 15x+ca.20+ca.80, Tempelritter 77x+ca.10+ca 495, Mann 19x, Menschen 36000x, Männer ca 50, Frau 1x





Leseprobe:


Und plötzlich sah ich sie mit ganz anderen Augen. Hatte ich sie zuerst nur für eine Dienerin gehalten, die in Nizars Geheimnisse eingeweiht war, und die er zu mir geschickt hatte, um mich quasi zu bestechen, so änderte ich diese Ansicht nun sehr schnell. Sie war ebenso wie Nizar selbst ein Hort ungeheurer magischer Kräfte, ein Wesen, das so tödlich war wie Nizar selbst.


Sie war zu einer lebenden Waffe geworden, die jeden Augenblick losschlagen konnte.


Mit einem Male war ich mir nicht einmal mehr sicher, daß sie überhaupt ein Mensch war. Angesichts der vergangenen anderthalb Stunden erfüllte mich diese Vorstellung mit Scham und Zorn.


Abrupt stand ich auf, schlüpfte in meine Hosen und Hemd und starrte Rubin an. „Wer bist Du?“ fragte ich zornig. „Hat Nizar dich geschickt, um mich zu demütigen?“


„Nein“, sagte Rubin leise. Sie lächelte. Ich sah, daß ihre beiden oberen Eckzähne plötzlich ein gutes Stück über die anderen hinausstanden.


Und dann....




Fazit zu Wolfgang Hohlbein alias Robert Craven: Der Hexer von Salem – Die sieben Siegel der Macht:


Tolles faszinierendes Fantasyspektakel vom Großmeister. Eingebettet in die Lovecraft'schen Großen Alten Mythos, aber dennoch eigenständig genug um die Hohlbeinsche Fantasygemeinde zu begeistern. Allerdings muß man wie der Name schon sagt, keine Angst vor okulten Themen haben. Ich war, bin und bleibe ein Riesenfan der Serie.


96 von 100 möglichen Punkten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0