TV Total - Bundesvision Song Contest 2014 (Doppel-CD)

Der deutsche Song Contest für Fans von deutscher (Pop-)Musik und der Idee das wir auch gute deutsche Künstler haben. Hier als Doppel-CD mit den Vorjahressiegern.

Alle Jahre wieder schau ich mir den Bundesvision Song Contest an und ich nehme ihn ernst, da ich mir von den besten Bands anschließend eine CD kaufen. U.a. Der König tanzt und Vierkantlager habe ich so kennengelernt und die Scheiben drehen sich heute noch heftig. Neben der Sammel CD hier habe ich mir dieses Jahr Inglebirds bestellt. Aber die Sendung gefiel mir wieder so gut, das ich direkt den Sampler haben mußte (die ich mir nicht regelmäßig hole).

 



Zum Äußeren von TV Total – Bundesvision Song Contest 2014:


Wie immer das TV Total Logo und die Republik, dazu die bekanntesten Bands wie hier z.B. Andreas Bourani, Revolverheld und Marteria.


Rückseite : Die Playlist (beider!) CD’s

 



Zum Innenleben von TV Total – Bundesvision Song Contest 2014:


Wie immer sehen wir die Republik auf der Rückseite des Booklets und dazu die betitelten Bundesländer mit ihren jeweiligen Vertretern. Rechts dann die CD, bzw hier in dem Fall die aufklappbare Doppel-CD.


Booklet: Sehr sehr schön gemacht. Zuerst werden alle 16 Bundesländer vorgestellt: Flagge, CD Platz Nummer, Interpret, Titel, Foto des Interpreten und dann prägnante Informationen über den Künstler. Jeweils 4 Länder auf einer Seite, sehr schön, sehr informativ. Dann in der Mitte noch mal die 16 Titel mit Laufzeit, wer den Song arrangiert hat, Published by auch sehr gut. Dann kommen die 9 Sieger der Jahre vorher auf einer Doppelseite jeweils mit Bild, Titel, Bundeslandflagge. Dann eine Seite über den Online Voting Sieger 2014 Clueso mit ein paar Zusatzinformationen. Auf der letzten Seite dann die 9 Sieger + Clueso mit Bundeslandflagge, Platzierung, Interpret, Titel, Laufzeit, Gewinnerjahr, Arrangeuer, Published by


Sehr gut gemacht das ganze, doch nun zu den Songs

 




Ergebnis des Abends:


  1. Bremen – 180 P.
    2. Rheinland-Pfalz – 124 P.
    3. Sachsen-Anhalt – 102 P.
    4. Mecklenburg-Vorpommern – 101 P.
    5. Schleswig-Holstein – 87 P.
    6. Bayern – 81 P.
    7. Baden-Württemberg – 58 P.
    8. Nordrhein-Westfalen – 46 P.
    9. Hessen – 33 P.
    10. Hamburg – 28 P.
    11. Thüringen – 25 P.
    12. Berlin – 16 P.
    13. Niedersachsen – 15 P.
    14. Saarland – 12 P.
    15. Brandenburg – 10 P.
    15. Sachsen – 10 P.


 


Playlist von TV Total – Bundesvision Song Contest 2014:

  1. Bayern – Andreas Bourani – Auf anderen Wegen 4.29 von Andreas Bourani, Julius Hartog published by BMG. Sehr sanfter Pop-Song, spärlich instrumentalisiert erst nur durch Gitarre, im wunderschönen Refrain dann eine schmachtende Geige. Angenehm ruhig und doch eingängig. Schöner Text für Verliebte.

  2. Bremen – Revolverheld – Lass uns gehen 3:26 von Johannes Strate, Kristoffer Hünecke, Niels Grötsch, Jakob Sinn, Published by Sony Music. OK das ist zur Zeit der Ohrwurm. Sehr rockiger Popsong der aber dennoch aufgrund der sanften Stimme des Sängers nicht zu laut vorkommt. Sehr melodisch, schickes Arrangement, flott, abwechslungsreich und mit einem sagenhaften hypnotischen Refrain

  3. Rheinland-Pfalz – Jupiter Jones – Plötzlich hält die Welt an 3:24 von Sascha Egner, Niclas Breslein, published by Columbia Berlin. Auch ein klassischer Pop Song. Heißt netter Gesang, sanfte Gitarre, Bass und Schlagzeug Begleitung. Im Refrain dann noch eine Geige dazu. Schöner kleiner feiner Sommersong, der nicht weh tut und die Seele baumeln läßt.

  4. Baden-Württemberg – Max Mutzke – Charlotte 3:00 von Max Mutzke, Miki Kekenj, M.Kurth, S.Sorge, Andreas Herbig, published by BMG. OK Max ist der Souler. Rockig fängt er an. Rotzig soult und jazzt und groovt bis zum Refrain. Dort unterstützt ihn ein Damenchor die Charlotte singen und Max singt und groovt seine Beziehung zu seiner Charlotte. Kein Popsong, aber dennoch feine deutschsprachige Musik die mitgrooven läßt

  5. Mecklenburg-Vorpommern – Marteria – Mein Rostock 4:02 von Marten Laciny, David Conen, DJ Illvibe, Dirk Berger, Joe Garcie Soler, Julian Williams, published by BMG. Wie sagt meine Tochter so schön? Ist das Peter Fox? Mag man von der Instrumentalisierung glauben. Sehr vergleichbar. Auch der Sprechgesang von Marteria geht in die Richtung. Will sagen: Ultracool, unaufgeregt und doch mit einer herrlichen Liebeserklärung an seine Stadt. Wer Fox mag wird Marteria auch lieben. Toller Song

  6. Brandenburg – Kitty Kat – Hochhaus 3.19 von Katharina Löwel, Daniel Großmann, Daniel Spencer, published. Aha klingt ein wenig nach Neue Deutsche Welle. Synthisyzer zu Beginn, dann ihre klare Stimme, der Sound poppig verspielt und spätestens im Refrain „Wenn mein Hochhaus brennt“ heul ich Rotz und Wasser der NDW nach. Schick, interessant, flotter verspielter Pop Song den sich so heute noch kaum jemand traut.

  7. Hessen – OK Kid – Unterwasserliebe 4.15 von Moritz Rech, Raffael Kühle, Jonas Schubert, published by Four Music . Ein Popsong zwischen KittyKat und Jupiter Jones. Anders von der Liedstruktur, gar nicht auf Refrain getrimmt, hier blubbert und wabert es, Unterwasserliebe ist ein kleiner feiner verspielter deutschsprachiger Popsong. Feine Sache

  8. Nordrhein-Westfalen – Maxim – Alles versucht 2:56 von Andreas Meyer, Thilo Jacks, Maxim Richarz published by Rootdown. Maxim fängt ruhig an. Die Instrumentalisierung ist spacig und zurückhaltend. Aber im Refrain geht Maxim richtig raus, seine Energie ist verbraucht – ich glaub ihm nicht, da ist Power. Wenig Gitarre und Schlagzeug mehr Synthi Sound und im Refrain Explosion der Sinne. Phantastische moderne Interpretation von einem Pop Song

  9. Berlin – Miss Platinum feat Nico – Hüftgold 4:36 von Ruth Renner, Nico Seyfried, Mario Wesser, Kevin Thomas, David Conan, DJ Illvibe, Dirk Berger published by BMG. Sehr verspielter elektronischer Beginn und wabert dann so vor sich her. Irgendwie geht der Song so gar nicht an mich. Auch wenn es sich vor und besonders im Refrain genau wie meine hochverehrte Frl Menke anhört, kommt das hier nicht so zu mir durch. Das ist auch der erste Text der mich nicht so mitnimmt. Vielleicht ist das für mich auch einfach zu verspieltd

  10. Saarland – Inglebirds – Getti 3:00 von Dub Gang published by BMG: Woha das geht vom ersten Funk ab: Beastie Boys, Miami Sound Machine warm anziehen hier grooven und rappen die Inglebirds. Mich hats vom Sofa gehauen. Interessiert mich der Text? Nicht wirklich das hier geht total ab (auch wenn das vielleicht für viele ein KO Kriterium ist, erinnert mich krass an meine Rocksteady Crew Zeit…seufz….). Ich bleibe dabei das Ding hier war mein Favorit

  11. Sachsen – Sebastian Hackel – Warum sie lacht 4:14 von Sebastian Hackel published by Futureworld. Ganz sanftes Gitarrenzupfen (erinnert mich fast an meine Liederfee). Dann ein süßer kleiner Gesang von Sebastian. Poetisch und lieb singt er ganz sanft in guter Cat Stevens Marnier und kurz vor dem Refrain kommt die Mundharmonika dazu. OK der Refrain ist schon kitschig, aber verdammt ich finde lila laune Bären klasse und lauf gern im Sonnenschein barfuß über grüne Wiesen und dazu ist das hier der richtige Song. Schön

  12. Niedersachsen – Sierra Kid – 20 000 Rosen 2:56 von Manuel Marc Jungclaussen, Raphael Ragucci, Dominik Lieder, Benno Calmbach published by BMG. Popsong im wahren Sinne. Er beginnt direkt mit dem Titel und wir lauschen der gitarrenlastigen Gesanggemengelage. Zum Refrain fehlt ihm die Bösartigkeit eines Axl Rose in der Stimme. Die Mischung aus Pop und Rap zieht den Song ein wenig runter. Dennoch ich finde das sympathisch und werde das Gefühl nicht los, das hier Potential steckt. Für einen ordentlichen Pop Song reicht es gerne

  13. Sachsen-Anhalt – Teesy – Keine Rosen 3:22 von Toni Mudrak, Tino Borja published von BMG. Hmh sehr langsam, was nölt der Sänger? Ach Herzschmerz, erinnert mich an einen dunkelhäutigen Sänger, fängt aber sehr unterirdisch an, doch im Refrain zeigt er was er drauf hat, hier wird gelitten, geliebt, gehofft und musikalisch wird es angenehm verspielter. Süßer kleiner Popsong, der erst mal warm werden muß. Putzig.

  14. Thüringen – Duerer – Was gestern war 3:25 von Danny Müller-Sixer, Daniel Matz published by Copyright Control. Hölle was geht denn hier ab? Flotter heftiger Gitarrensound und der Sänger haut direkt rein. Hier wird keine Pause gemacht, keine Gefangenen gemacht, hier geht es heftig los. Und spätestens im Refrain wippt der Kopf in gefährlicher Headbanger Marnier. Der rockigste Pop Song seit langem, Heftig, putzig, niedlich, süß. Mehr davon, bitte

  15. Hamburg – Nico Suave feat Flo Mega – Gedicht 3:00 von Nico Daus, Jan Pudel, Daniel Nitt, Alexander Sprave, Benni Dernhoff. Hamburgisch nordisch groovy, oh Mann die haben es drauf, die Mischung aus Party, Big Band, Pop Gewitter, Hammer die beiden hauen einen raus, das erinnert an die besseren Jan Delay Song. Hier wippt und wimmert alles. Absolute coole Nummer, da verzeih ich den Text den beiden groovy Typen. Klasse

  16. Schleswig-Holstein – Tonbandgerät – Alles geht 3:05 von Sophia Poppensieker published Edition musikvomband. Extrem poppig: Gitarre, Bass, Schlagzeug, flotter Grundsound und bevor wir der sehr sympathisch hellen Stimme dem flotten Grundgeduddel folgen kommt es schon zum extrem flotten sympathischen Refrain. Meine Tochter geht dazu genauso ab wie ich. Extrem sympathisch, ist am nächsten am Sieger Song „Lass uns gehen“. Sehr sehr fein!

 

CD 2: Playlist:

  1. Hessen – Juli – Geile Zeit 3.35 Gewinner 2005 von Jonas Pfetzing & Simon Triebel, published by EMI. Muß man hier noch irgendwas schreiben? Moderner Pop Musik Klassiker wo spätestens der Refrain einen vom Stuhl haut. Wenn im Refrain ihre Stimme kippt, wer da keine Gänsehaut bekommt, hat sein Leben noch nicht gelebt. Hammer Hammer Hammersong!

  2. Berlin – Seed – Ding 3:26 Gewinner 2006 von D. Nabe, F. Delle, P. Baigrooy, Based, DJ Illvibe, R. Kuserow, D.Cohnen, Ünal Yüksel, DJ Illvibe, Saian Supa Crew, Ono Ngcala, published by BMG. Yepp Seed die Neuerfindung von Groov und funky. Sprechgesang und Einführung fast vergessener Musikinstrumente und Stile, so schafft man Klassiker. Das geht ab

  3. Niedersachsen – Oomph feat Marta Jandova – Träumst Du? 3.55 Gewinner 2007 von Crap, Robert Flux, Dero Goi published by Warner Chappell. Oomph typisch hämmert ihr Sound und Dero haut bereits rein und im relativ melodischen Refrain kommt Marta hinzu. Crossover Deutsch vom Feinsten. Keine Ahnung warum heute keiner mehr Oomph und Guano Apes hört. Rockt keiner mehr?

  4. Brandenburg – Subway to Sally – Auf Kiel 4:05 Gewinner 2008 von Gerit Hecht, Erik-Uwe Hecht, Milan Polak, Simon Michael Schmitt, Fabio Trentini, Michael Boden published by AMV. Mittelalter Rock. Muß man wohl kaum beschreiben. Lange vor den Weichspülern von Santiano haben die Mittelaltrocker bereits Seeräuber gespielt. Party on Wayne!

  5. Berlin – Peter Fox – Schwarz zu Blau 3:35 Gewinner 2009 von Vincent Graf von Schlippenbach, David Conen, Pierre Baigorry published by BMG. Peter, wer kennt den nicht. Stakkato Trommelunterstützung zu seinem Sprechgesang, ein Text der hämmert und fasziniert. Fox das Gesamtkunstwerk, ein weiterer moderner Klassiker. Sehr intelligent, mitreißend, klingt auch heute noch erstaunlich frisch

  6. Nordrhein-Westfalen – Unheilig – Unter Deiner Flagge 4:11 Gewinner 2010 von Der Graf, Henning Verlage, published by Fansation. Hmh Unheilig haben viele grandiose Songs rausgebracht, Unter Deiner Flagge fand ich eher einer der nicht so gelungenen, zu seicht. Dennoch die dunkle samtne Stimme vom Graf ist natürlich magnetisch

  7. Berlin – Tim Bendzko – Wenn Worte meine Sprache wären 3:15 Gewinner 2011 von Tim Bendzko published by Rückbank Musikverlag. Tim ist der schwärzeste soulige Deutschsänger seit langem. Mir persönlich gefiel sein Erstling sensationell, hier sein zweiter Song war nicht meiner. Aber Stimme, Arrangement, perfekt. Für frisch Verliebte sicherlich immer noch der absolute Pflichtsong

  8. Baden-Württemberg – Xavas –Schau nicht mehr zurück 4:25 Gewinner 2012 von Milan Martelli, Xavier Naidoo, Matthew Savas Yurder published by Hanseatic Musikverlag. Xavas ist seiner typischen Musik, dazu rappt dann Xavas zusammen gibt das ein sehr vernünftiges Stück Musik. Klingt sehr kalkuliert ist aber sehr eingängig und macht Laune

  9. Niedersachsen – Bosse – So oder so 3:09 Gewinner 2013 von Axel Bosse published by Oton. Bosse rockt und poppt. Er groovt und fesselt, ein gitarrenlastiger Popsong der unbeschwert daher kommt und froh macht. Feine Sache, sensibel rockig. Ulkig, aber schön.

  10. Clueso – Keinen Zentimeter 3:26 (Thüringen) Gewinner Zuschauervoting 2014 von Thomas Hübner, Christoph Bernewitz, Ralf Christian Mayer, published by Edition 10 vor 10. Ein klassischer Clueso. Nachdenklich, melodisch, popprockisch instrumentalisiert und lupenrein auf den Refrain getrimmt. Hübsch für mich aber leider auch nicht mehr.

 


Fazit zu TV Total – Bundesvision Song Contest 2014:


Eine Doppel CD mit vielen kleinen deutschsprachigen Pop Perlen. Also mir hat das ganze richtig gut gefallen. Abwechslungsreich, frech und doch durchgängig melodisch. Bitte lieber Stefan Raab, weiter so!


Für mich 91 von 100 möglichen Punkten


Kommentar schreiben

Kommentare: 0