Edward Lee – Flesh Gothic

Der Teufel des Sex soll entfesselt werden. Ein Fall für Edward Lee mag man denken. Doch neben den halbpornografischen und gewaltpornographischen Schilderungen kommt doch reichlich viel gute spannende übersinnliche Schnitzeljagd vor. Und das ist unerwartet gut und spannend geschrieben. Für Fans von Rosemarys Baby und Dämonenthriller a'la The Conjuring

Edward Lee – Flesh Gothic
Edward Lee – Flesh Gothic
Edward Lee – Flesh Gothic
Edward Lee – Flesh Gothic

 

 

Aus irgendwelchen Gründen wurden mir Edward Lee Bücher von Amazon vorgeschlagen. Nach dem Ultrabrutal sexuell überperversen Bighead habe ich mir nun ein zweites Buch von ihm vorgenommen: Flesh Gothic. Gelesen und jetzt hier vorgestellt.

 

 

 

 

 

 

 

Zum Äußeren von Edward Lee – Flesh Gothic:

 

 

 

Lee typisch eine fakisch nackte und reichlich blutige junge Frau dazu Autor, Titel, Thriller, Verlag Festa und eine Info von Richard Laymon: Edward Lee – das ist literarische Körperverletzung!

 

 

 

Rückseite: Dein eigenes Fleisch sei der Tempel des Bösen. Das Luxusanwesen von Reginald Hildreth in Florida war berüchtigt. Die schlimmsten Orgien sexueller Tortur sollten darin stattfinden. Und tatsächlich: Als die Beschwörung des Dämon Belarius misslingt, bleiben von den 26 Gästen nur Fleischfetzen zurück – und der Hausherr ist spurlos verschwunden.

 

 

 

Seine Frau kann das alles nicht glauben. Deshalb heuert sie eine Gruppe übersinnlich begabter Menschen an, die die Vorfälle untersuchen sollen. Doch das finstere Labyrinth der 66 Zimmer wird von gefährlichen Kreaturen heimgesucht. Ereignete sich doch kein „magischer Unfall“, sondern hat Hildreth erreicht, was er beabsichtigte? Wurde ein Tor zur Hölle geöffnet?

 

 

 

Schlimmer als Marquis de Sade. Himmel, woher hat Lee solche Ideen?

 

 

 

Horror Reader: Ein perverses Genie

 

 

 

Deutsche Erstausgabe, ISBN Nummer, Barcode, Preis 13,95, Wenn Lesen zur Mutprobe wird, www.Festa-Verlag.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Innenleben von Edward Lee – Flesh Gothic:

 

 

 

Weitere Bücher aus dem Festa Verlag, Amerikanische Originalausgabe „Flesh Gothic“ erschien 2004 im Verlag Neero, Copyright 2004 by Edward Lee, 1.Auflage Dezember 2012, Copyright 2012 by Festa Verlag

 

 

 

Eine Widmung, eine Danksagung, dann beginnt das Buch mit einem Prolog auf Seite 9. Es endet nach dem Epilog auf Seite 444.

 

 

 

Ein schwarz weiß Foto des Autors, www.edwardleeonline.com, Edward Lee (*57 Washington), war in der US Army und Polizist. Als er mit dem Schreiben anfing arbeitete er als Nachtwächter im Sicherheitsdienst. Ab 1997 hauptberuflich Autor, er lebt heute in Florida.

 

 

 

Er hat mehr als 40 Romane geschrieben, darunter den Horrorthriller „Header“ der 2009 verfilmt wurde. Er gilt als obzöner Provokateur und führender Autor des Extreme Horror.

 

 

 

Bighead wurde das „most disturbing book“ genannt, das jemals veröffentlicht wurde. Mancher Schriftsteller wäre über eine solche Einordnung todunglücklich, doch nicht Edward Lee – er ist stolz darauf.

 

 

 

Eine Seite Werbung noch für Bighead

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Buch Edward Lee – Flesh Gothic:

 

 

 

Zu Beginn des Buches ist eine hochschwangere Frau mit einem deutlich älteren Mann offenbar auf der Flucht. Das was sie gebären wird, will keiner. Sie nicht, er nicht, die Welt nicht. Bleibt die Frage: Frau und Kind töten, oder auf die Geburt warten?

 

 

 

Nach diesem Prolog geht es mit Teil 1 „Nacht des Gemetzels“ 9 Monate früher im Roman weiter. Faye ein offensichtlich sehr beleibte junge Frau erlebt den Alptraum. Sie weiß nicht seit wie lange sie bereits vergewaltigt wird. Ständig muß sie neue Drogen nehmen, anschließend setzen die Vergewaltigungen massiv fort. Sie mußte bereits soviel männliche Glieder schlecken, das der Tod nur eine willkommene Abwechslung wäre.

 

 

 

Nach gefühlten Ewigkeiten sind die Peiniger weg. Noch im Drogennebel will sie sich im Haus umschauen, wohl wissend, das dies ihren sicheren Tod bedeutet. Das Haus hat sich merkwürdig verändert: Es gibt keine klaren Wände und Böden mehr, als ist organisch, menschlisch, hautig. Und was sie sieht und findet wird dazu führen, das sie als einzig Überlebende des Massakers in der Nervenheilanstalt landen wird: Alle rund 50-70 Menschen im Haus wurden brutalst ermordet (natürlich zuerst auch stundenlang vergewaltigt und unter Drogen gesetzt). Aber nicht nur ermordet, sondern natürlich auch enthauptet, Hände und Füße abgehakt und mit dem Blut der Toten, das in Eimern gefangen wurde, wurden die Wände der riesigen Villa komplett neu gestrichen.

 

 

 

Im Nachgang erfahren wir das der Multi Millionär Reginald Hildreth nicht nur sexbessesen war, sondern offensichtlich auch dämonsiert. In der Nacht des Massakers (alle kamen ums Leben, Reginald verschwand, Faye überlebte wahnsinnig, der Rest ist sprichwörtlich gemetzelt worden -nach den Dauervergewaltigungen) hat Reginald offensichtlich versucht den Dämon Belarius zu beschwören. Also die rechte Hand des Teufels – und somit der sprichwörtliche Sex-Teufel.

 

 

 

Vivica Hildreth glaubt nicht das ihr Mann auch Tod ist. Somit engagiert sie 4 übersinnlich begabte Menschen, den Vorgängen der Horror-Nacht nachzuspüren. Um die zu überwachen engagiert sie den Ex-Säufer Westmore (jetzt bei einer Zeitung) um die Truppe zu überwachen. Zusammen mit ihrem Leibwächter Mack und dem ehemaligen Porno-Starlett Karen (die zuletzt die Bücher für Hildreths Porno Firma führte) versuchen die 7 im Haus den Ereignisen auf den Grund zu gehen.

 

 

 

Während die 4 „Geister-Jäger“ es gewohnt sind, das ihre übersinnlichen Fähigkeiten und Wahrnehmungen von „normalen“ Menschen mißtrauisch beäugt werden, nehmen alle zusammen die Arbeit auf. Doch recht schnell müssen alle vorstellen, das hier offensichtlich einiges vor sich geht. Und die Geister kommen näher. Werden die Frauen zuerst nur in den Parrallel Welten vergewaltigt, kommt die Bedrohung mit Riesen-Schritten weiter.

 

 

 

Nur wem kann man trauen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Meinung zu Edward Lee – Flesh Gothic:

 

 

 

Vorab: Ich habe erst letzte Woche Bighead von Lee gelesen. Das widerlichste perverseste und sexuell abtruseste Buch was ich je gelesen habe, ja mehr als ich mir überhaupt vorstellen könnte, im Gegensatz dazu wirkt dieses Buch wie ein Besuch im Streichelzoo.

 

 

 

Also zum Buch, was wie „Rosemary's Baby“ im Prolog anfängt, wird zu einem echten Lee im Opener (die Schlacht-Sequenzen im ersten „Blade“ wirken dagegen wie ein Kindergeburtstag) und im weiteren Verlauf wird es eine richtig interessante Geister-Jäger und Dämonenspuk Art, wie man es zuletzt in Filmen wie „The Conjuring“ gesehen hat. Mehr geisterhafter Spuk, als blutig ekelige Sex-Exzesse was ich fast befürchtet hatte.

 

 

 

Doch der Reihe nach:

 

 

 

Natürlich ist das schwangere Baby zu Beginn des Buches wohl ein Kind des Teufels, doch wie es dahin gekommen? Wer ist die schwangere? Wer ist der Mann? Und ehrlich gesagt, obwohl es relativ offensichtlich ist, bin ich erst durch die Auflösung auf den letzten Seiten auf diese Lösung gestoßen. Das ist extrem überraschend, zeigt aber auch, das es gut geschrieben ist.

 

 

 

Tja und dann beginnt auch schon diese sprichwörtliche Riesensauerei in dem Haus. Es ist ja schon brutal genug wie geschildert wird, wie Faye gezwungen wird sich selbst ständig unter Drogen zu setzen, aber wie dann detailiert geschrieben wird, in welchem Maße (und Ausmaß) sie Blow-Jobs verbringen muß, ist schon mehr als heftig. Von diesen brutalen sexuellen Schilderungen geht es dann nahtlos zur dämonisch brutalen sexuellen Auswüchsen weiter. (Beispiel: Die Gruppensex Party switcht als die Dämonen sich zu erkennen geben. Da wird ein Porno-Starlett gerade oral verwöhnt, als man ihr den Kopf abschneidet. Und die Frau die sie gerade oral verwöhnt nimmt ihre anschließend abgehakten Hände um mit der fremden Hand zu masturbieren. Die Polizisten finden dann später die zerhakten Körper mit z.b. ganzen Armen in grotesk geöffneten Vaginas). Doch nach diesem Lee typischen Ultrabrutalen sexuell motivierten Massaker geht es relativ schnell in einen übersinnlichen Thriller.

 

 

 

Der Zeitungsmann wird von der mysteriösen Ehefrau engagiert, genau wie die 4 Geister-Jäger. 2 Männer, 2 Frauen übersinnlich begabt wurden ebenfalls engagiert. Und jetzt wird es wirklich eher spannend, als sexmassakrig weiter. Zu den Gruppe gesellen sich ja noch der Sicherheits-Chef und der Ex-Pornostar Karen. Diese unterschiedlichen Gruppe bei den Ermittlungen zuzuhören, bleibt durchwegs spannend. Klar hatte Hildreth einen an der Klatsche, und klar sind die einzelnen Personen auch allesamt eher merkwürdig, aber die Art und Weise wie sie versuchen die Geister sichtbar zu machen und rauszufinden, bleibt durchgehend spannend.

 

 

 

Richtige Lee Fans könnten enttäuscht sein. Klar wird zwischendurch immer mal wieder ordentlich gepimpert bzw einige Male ordentlich vergewaltigt und Menschen getötet, aber nicht mit so einem irrwitzigen Body-Count und so menschenverachtend wie Bighead. Überhaupt funktioniert Flesh Gothic auch eher als ein Grusel-Thriller, als ein Horror Schocker.

 

 

 

Klar ist das auch das nichts für zarte Gemüter. Und gerade die Überbetonung der sexuellen Elemente spricht sicherlich eher ein männliches Publikum an, aber unterm Strich ist dem Autor hier ein sehr atmosphärischer übersinnlicher Grusel-Thriller mit ein paar deftigen Sex- und Gewaltphantasien gelungen.

 

 

 

 

 

 

 

**********SPOILER*************SPOILER*************SPOILER****SPOILER****Ok man hätte darauf kommen können, das die Schwangere Debbie war und das sie vom Hollenfürstens rechte Hand schwanger war. Das der Mann allerdings Westmore ist und das Vivica mit Hildreth unter einer Decke steckte war eher ungewöhnlich. Und wenn man dann denkt, aha das Ende (Debbie läßt sich von einem Truck pläten) ist erwartet, kommt dann nochmal der Schlußgag: Faye wurde auch vom Höllenfürsten gepoppt und bringt dann den Teufelssohn auf die Welt. Das ist für ein amerikanisches Buch eher ungewöhnlich und gerade dieses wirklich unerwartete Ende, bringt das eh schon spannende Buch noch die gewisse Note.**************SPOILER*********SPOILER*****************SPOILER******

 

 

 

 

 

 

 

Technische Details zu Edward Lee – Flesh Gothic:

 

 

 

Getränkeliste: Kaffee 6x, Limo 5x, Wein 1x, Martini 3x, Glenlivi 4x, Wasser 2x, Whisky 1x, Wodka 1x, Importbier 1x, Eistee 1x, Drink 1x, Gin Tonic 1x, Eiswasser 1x, Bier vom Faß 1x, Cola 1x, warme Milch 1x

 

 

 

Sex, Drugs & Rock'n Roll: Paraplanare Vergewaltigung 4x, Kuss 5x, Crack 1x, Blow Job 6x, Sex 14x, Cunniglingus 3x, Crack-Pfeife 5x, Kokain 1x, Anpissen 4x, Folter 1x, Wichsen 4x, weibliche Masturbation 4x, Zigarette 38x, Analsex 5x, Ankoten 3x, Zigarillo 1x, Vergewaltigung 10x, Sodomie 1x, ankotzen 3x

 

 

 

Leichen: Frau 21x, Mann 10x, weitere Menschen ca. 60 + 15

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textproben von Edward Lee – Flesh Gothic:

 

 

 

„Du hättest mich einfach töten sollen“, sagte das Mädchen (damit fängt der Roman an)

 

 

 

 

 

Alles lief beiläufig und animalisch ab; es dauerte nicht einmal besonders lang, höchstens ein oder zwei Minuten; doch in dieser kurzen zeit zuckte Vannis gesamter Körper vor Geilheit in der Luft und ein Orgasmus schwemmte über sie hinweg. Mack hielt einen Moment lang inne, gab jedoch keinen Laut von sich, als sich seine muskulöse Brust anspannte und er mit einem letzten Stoß ebenfalls kam.

 

 

 

 

 

Als Willis umkippte, schoss seine Hand vor, um seinen Fall zu bremsen und landete dabei auf dem abgetrennten Kopf einer Frau. Bewegte sich der Mund etwa noch? Willis wollte es gar nicht so genau wissen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit zu Edward Lee – Flesh Gothic:

 

 

 

Trotz des hochsexuellen Grundmotivs ist das hier eher eine spannende Cluedo Ghostbusters Rosemary Baby Version mit einigen sexuellen und/oder gewaltpornographischen Elementen. Für Erwachsene, die mit Dämonologie keine Probleme haben, ganz interessant mit zu lesen, wie die 4 übersinnlich begabten Hauptprotagonisten versuchen, dem geheimnisvollen Haus die Geheimnisse zu entlocken. Wegen dem superben Ende und dem Hauptaugenmerk auf die Aufklärung der Ereignisse ein durchgängig spannende unterhaltender Mystery Thriller mit Sex- und Horror Elementen.

 

 

 

88 von 100 möglichen Punkte

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0